Erlan­gen: Kon­zert­pro­gramm im Wald­kran­ken­haus im Sep­tem­ber und Oktober

Duo Cal­va­do­re
Am Frei­tag, den 23. Sep­tem­ber 2022 gibt das Duo Cal­va­do­re ein Kon­zert um 19 Uhr in der Mari­en­ka­pel­le des Wald­kran­ken­haus Erlan­gen. Dau­er ca 60 Minuten.
Zudem wird es einen Live­stream geben.
Tickets unter www​.Mari​en​kon​zer​te​-Erlan​gen​.de.

Ensem­ble-Vita:

Arno Born­kamp – Saxophon
Jan Lust – Klavier

Das „Duo Cal­va­do­ré“ besteht aus dem nie­der­län­di­schen Saxo­pho­ni­sten Arno Born­kamp und dem flä­mi­schen Pia­ni­sten Jan Lust. Sie tra­fen sich wäh­rend der Pro­jek­te des Brüg­ger Orche­sters „Ani­ma Eter­na“. Gemein­sam erkann­ten sie eine musi­ka­li­sche und künst­le­ri­sche Begei­ste­rung und beschlos­sen, als Duo zusammenzuarbeiten.

Der klas­si­sche Saxo­pho­nist Arno Born­kamp ist eine ein­zig­ar­ti­ge Figur sowohl in der Saxo­phon­welt als auch in der Welt der klas­si­schen Musik im All­ge­mei­nen. In sei­ner fast 40-jäh­ri­gen Kar­rie­re hat er die Musik­welt sei­ner ener­gie­ge­la­de­nen und stil­vol­len Inter­pre­ta­tio­nen vol­ler Lyrik und Lei­den­schaft in Erstau­nen ver­setzt. Er glaubt an das Saxo­phon als ein Instru­ment mit einer unend­li­chen Men­ge an Nuan­cen und Far­ben, das die mensch­li­che See­le mit all ihren Schat­tie­run­gen von Hell und Dun­kel wider­spie­gelt. Born­kamp ist ein gebo­re­ner Geschich­ten­er­zäh­ler auf sei­nem Instru­ment und bie­tet eine sehr per­sön­li­che Inter­pre­ta­ti­on der gesam­ten Musik, die er spielt.

Jan Lust begann sei­nen Kla­vier­un­ter­richt bei Wal­ter Van Hyf­te an der Aka­de­mie von Oudenaar­de. Danach stu­dier­te er bei Alan Weiss am Lem­mens­in­sti­tuut Leu­ven. Dort erwarb er sein Master­de­gree und das Spe­cia­liz­a­ti­on Diplo­ma für Kla­vier sowie das Master­de­gree Cham­ber­mu­sic maxi­ma laude.

Als Sti­pen­di­at besuch­te er Unter­richt an der Rubin Aca­de­my of Music (Uni­ver­si­tät Tel Aviv) bei Vic­tor Dere­vi­an­ko und Nata­s­ha Tad­son. Er nahm an Mei­ster­kur­sen bei E. Picht-Axen­feld, Chr. X. Sager und A. Lub­i­mov teil, womit er ein Jahr lang als frei­er Stu­dent arbeitete.

Er spiel­te vie­le Lie­der­aben­de und Kon­zer­te, sowohl solo als auch kam­mer­mu­si­ka­lisch, in Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den, Frank­reich, der Schweiz, Öster­reich, Isra­el, Irland und Nigeria.

Das Duo spielt Wer­ke der tona­len Moder­ne sowie Stücke impres­sio­ni­sti­scher Kom­po­ni­sten. Auf dem Pro­gramm ste­hen Kom­po­si­tio­nen von Piet Swerts, Joseph Jon­gen and Clau­de Debus­sy und vie­len anderen.

Band’Uniòn

Band´Uniòn; Foto: Band´Uniòn

Eine Woche spä­ter, am 21.10.2022 spielt Band’Uniòn eben­falls ab 19 Uhr in der Mari­en­ka­pel­le des Wald­kran­ken­haus Erlan­gen. Dau­er: 60 Minu­ten. Auch hier wird es einen Live­stream geben.
Tickets unter www​.Mari​en​kon​zer​te​-Erlan​gen​.de

Ensem­ble-Vita

Danie­le di Bona­ven­tu­ra – Bandoneon
Mar­cel­lo Peg­hin – 10saitige Gitarre
Feli­ce Del Gau­dio – Kontrabass
Alfre­do Lavia­no – Percussion

Ban­d’U­n­iòn ent­stand aus der Idee her­aus, eine neue Inter­pre­ta­ti­on eines musi­ka­li­schen Aus­drucks anzu­bie­ten, der ursprüng­lich ist und aus der See­le der Musi­ker ent­springt. Ihre Musik ent­wickelt Pathos und Pas­si­on mit dem inne­ren Wunsch, Gefüh­le durch Musik aus­zu­drücken, sei es Jazz, Tan­go, zeit­ge­nös­si­sche Musik oder freie Impro­vi­sa­ti­on. Die beson­de­re Beset­zung von Instru­men­ten von Ban­d’U­n­iòn eröff­net Klang­räu­me fern­ab von Main­stream und All­täg­li­chem. Sie fängt den Zuhö­rer sofort mit ihrer Mischung aus kla­rer, essen­zi­el­ler Lyrik und wuch­ti­gen Klän­gen, ihren sanf­ten und ein­dring­li­chen Melo­dien neben ein­fa­chen und rei­nen latein­ame­ri­ka­ni­schen Klang­land­schaf­ten ein. Das Ensem­ble sieht sich als Grenz­gän­ger-Quar­tett, eine Mélan­ge aus Eth­no, Jazz, Tan­go und frei­er Gestal­tung, die das Publi­kum mit Emo­tio­nen fes­selt. Das aktu­el­le Album des Ensem­bles mit dem Titel „Nadir“ wur­de bei Tuk Music (Pao­lo Fre­sus Label) veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.