Ruhi­ger Abschluss der 72. Bam­ber­ger Sandkerwa

symbolfoto polizei

Aus poli­zei­li­cher Sicht ver­lief der letz­te Tag der 72. Bam­ber­ger Sand­ker­wa sehr ruhig. Die Mehr­heit der Besu­cher fei­er­te aus­ge­las­sen und friedlich.

Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren fan­den vie­le Besu­cher am Mon­tag ihren Weg ins Sand­ge­biet. Die Bam­ber­ger Poli­zei beschreibt die Stim­mung unter den Fest­be­su­chern als aus­ge­las­sen und fried­lich. Nur ver­ein­zelt war ein poli­zei­li­ches Ein­schrei­ten notwendig.

Gegen 21.50 Uhr wur­den die Poli­zi­sten über einen stark alko­ho­li­sier­ten Jugend­li­chen im Bereich des Auto­scoo­ter infor­miert. Der 16 Jäh­ri­ge war so stark alko­ho­li­siert, dass er ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den musste.

Gegen 00:45 Uhr wur­den die Poli­zi­sten bei einer Unter­stüt­zung der Was­ser­wacht hin­zu­ge­zo­gen. Die­se hat­ten einen jun­gen Mann aus dem Was­ser gezo­gen, in wel­ches er frei­wil­lig hin­ein­ge­sprun­gen war. Da sich der jun­ge Mann unein­sich­tig zeig­te muss­te er zur Abwehr wei­te­rer Gefah­ren in Gewahr­sam genom­men werden.

Gegen 22:45 Uhr wur­den die Beam­ten dann über einen ver­hal­tens­auf­fäl­li­gen Mann im Bereich des Bier­zel­tes bei der Schran­ne infor­miert. Vor Ort gaben Zeu­gen an, dass die­ser u.a. ver­sucht habe, einem Pas­san­ten einen Geld­beu­tel aus des­sen Gesäß­ta­sche zu steh­len und ver­schie­de­ne Leu­te vor der Büh­ne ange­tanzt habe. Kur­ze Zeit spä­ter habe er dann erfolg­reich einer ande­ren Fest­be­su­che­rin deren Han­dy aus der Gesäß­ta­sche gestoh­len, was die­se dem Dieb aller­dings wie­der ent­rei­ßen konn­te. Der Täter konn­te schließ­lich fest­ge­nom­men wer­den, die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zu den Taschen­dieb­stäh­len wer­den durch die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg geführt. Die jewei­li­gen Geschä­dig­ten und Fest­be­su­cher, wel­che Beob­ach­tun­gen hin­sicht­lich der Dieb­stäh­le gemacht haben, wer­den gebe­ten sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–491 zu melden.

Gegen 3:50 Uhr woll­te ein 33-Jäh­ri­ger eine Bar in der Obe­ren Sand­stra­ße nicht ver­las­sen. Nach­dem er von einer 23-Jäh­ri­gen noch­mals auf­ge­for­dert wur­de, das Lokal zu ver­las­sen, weil geschlos­sen ist, würg­te er Die­se am Hals. Außer­dem belei­dig­te er wei­te­re Anwe­sen­de und den Sicher­heits­dienst. Nach den ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fen warf er eine Pla­stik­tü­te mit Essen und belei­dig­te auch die Beam­ten. Gefes­selt wur­de er in eine Haft­zel­le ver­bracht. Ein Alko­hol­test wur­de durchgeführt.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Zeu­gen. Der 33-Jäh­ri­ge ist bereits vor­her auf­ge­fal­len, als er einer Unbe­kann­ten an die Hüf­ten fass­te. Die­ser war das sicht­lich unan­ge­nehm und sie fuhr mit einem Taxi davon. Die Unbe­kann­te wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Auch hat der 33-Jäh­ri­ge nach Zeu­gen­aus­sa­gen bereits den gan­zen Tag über am Land­win­kel­steg Leu­te ange­pö­belt und bespuckt. Auch hier bit­tet die Poli­zei um wei­te­re Zeu­gen oder Geschä­dig­te, die sich eben­falls unter der ange­ge­be­nen Tele­fon­num­mer mel­den möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.