Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Alt­klei­der­con­tai­ner wur­de aufgebrochen

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen, gegen 7:00 Uhr, konn­te ein Zeu­ge zwei Män­ner in der Holz­gar­ten­stra­ße beob­ach­ten, wie die­se aus einem Alt­klei­der­con­tai­ner Kla­mot­ten hol­ten und mit die­sen in Rich­tung Nürn­ber­ger Stra­ße davon­lie­fen. Die bei­den Män­ner konn­ten dort von der hin­zu­ge­ru­fen Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen wer­den. Der Wert der gestoh­le­nen Kla­mot­ten wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Kenn­zei­chen gestohlen

BAM­BERG. Von einem schwar­zen VW-Pas­sat wur­de in der Zeit zwi­schen Frei­tag, 20.05.2022 und Mon­tag­mor­gen, 29.08.2022, die bei­den Kenn­zei­chen entwendet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Han­dys aus Fie­sta gestohlen

BAM­BERG. Mon­tag­abend zwi­schen 22:00 Uhr und 22:10 Uhr ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter aus einem blau­en Ford/​Fiesta zwei Han­dys. Das Fahr­zeug stand in der Pödel­dor­fer Stra­ße vor einer Piz­ze­ria und war ver­schlos­sen. Aller­dings war das Fen­ster der Bei­fah­rer­sei­te offen. Der Unbe­kann­te fass­te von dort aus in das Fahr­zeug und ent­nahm die bei­den Han­dys im Wert von ca. 2.250 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag, 20.08.2022 und Mon­tag, 22.08.2022, wur­de aus einem Hin­ter­hof in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein sil­ber­nes Damen­rad ent­wen­det. Das Fahr­rad hat­te noch einen Wert von ca. 100 Euro.

BAM­BERG. Im Zeit­raum zwi­schen Sams­tag, 13.08.2022, und Sonn­tag, 28.08.2022, wur­de ein am Wei­den­damm abge­stell­tes Fahr­rad der Mark­te KTM ent­wen­det. Das anthrazit/​orangene Fahr­rad hat­te einen Wert von ca. 250 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Was­ser­scha­den durch ver­stopf­te Toilette

BAM­BERG. Zuviel Alko­hol hat­te ein 47-Jäh­ri­ger wohl von Sonn­tag auf Mon­tag getrun­ken. Wohl aus die­sem Grund ver­stopf­te er eine Toi­let­te in einem Hotel in der Her­ren­stra­ße. Dort ent­stand ein Was­ser­scha­den und ver­ur­sach­te einen erheb­li­chen Sach­scha­den über meh­re­re Stock­wer­ke. Der Sach­scha­den wird auf ca. 150.000 Euro geschätzt.

Zu spät erkannt

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen befuhr eine 43-Jäh­ri­ger mit ihrem Mitsu­bi­shi die Kapel­len­stra­ße und muss­te an einer roten Ampel anhal­ten. Ein 35-Jäh­ri­ger Opel-Fah­rer erkann­te dies zu spät, konn­te nicht recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf den Mitsu­bi­shi auf. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ins­ge­samt ca. 5.000 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag stell­te ein 45-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen Smart in der Tief­ga­ra­ge am Geor­gen­damm ab. Als er Mon­tag­mor­gen zu sei­nem Fahr­zeug kam, stell­te er einen Scha­den an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge fest. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen zwi­schen 9:00 Uhr und 9:40 Uhr wur­de ein sil­ber­ner Skoda/​Fabia in der Hornthal­stra­ße von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Ein in der Bug­er Haupt­stra­ße abge­stell­ter grü­ner VW-Polo wur­de am Sonn­tag in der Zeit zwi­schen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

BREI­TEN­GÜß­BACH. Ein mit einem Spi­ral­schloss gesi­cher­tes Moun­tain­bike der Mar­ke BTWIN/​Rockrider ließ ein unbe­kann­ter Dieb mit­ge­hen. Das schwar­ze Fahr­rad im Wert von ca. 200 Euro war am Sonn­tag, von 13 Uhr bis Mit­ter­nacht, am Bahn­hof abge­stellt. Das auf­ge­zwick­te Schloss ließ der Dieb zurück.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades, an dem ein roter „Red Bull-Auf­kle­ber“ an der Fahr­rad­ga­bel ange­bracht ist, geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

MISTEN­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 40.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­abend, kurz nach 20 Uhr, bei dem glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Von Lee­sten in Rich­tung Misten­dorf war ein 41-jäh­ri­ger Trak­tor­fah­rer unter­wegs und woll­te auf gera­der Strecke nach links in einen Feld­weg abbie­gen, was er auch ankün­dig­te. Genau in die­sem Moment setz­te jedoch ein nach­fol­gen­der 52-jäh­ri­ger Auto­fah­rer zum Über­ho­len des Trak­tors an, so dass es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Sowohl Trak­tor als auch der Pkw, Mer­ce­des, waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

OBER­HAID. Unter Dro­gen- und Alko­hol­ein­fluss setz­te sich am Mon­tag­nach­mit­tag ein 39-Jäh­ri­ger ans Steu­er eines Pkw, Renault Mega­ne, und fuhr mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit von Dörf­leins in Rich­tung Ober­haid. Am Orts­ein­gang geriet das Auto ins Schleu­dern und prall­te in die Leit­plan­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te nach dem Anstoß sei­ne Fahrt jedoch unbe­hel­ligt fort. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten die Unfall­flucht beob­ach­ten und nah­men das an der Unfall­stel­le ver­lo­re­ne Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Pkw an sich und ver­stän­dig­ten die Poli­zei. Kurz danach kam der Unfall­ver­ur­sa­cher zu Fuß zurück, um offen­sicht­lich sein Kenn­zei­chen zu suchen. Da er die­ses nicht mehr auf­fin­den konn­te, ging er wie­der. Die Fahn­dung nach dem flüch­ti­gen Pkw-Fah­rer wur­de sofort auf­ge­nom­men. Er konn­te schließ­lich in der Rin­nig­stra­ße ange­trof­fen wer­den. Auf Befra­gung gab er zu, den Unfall ver­ur­sacht zu haben. Wei­ter­hin räum­te er den Kon­sum von Can­na­bis und Alko­hol ein. Ein Alko­test erbrach­te einen Wert von 1,52 Pro­mil­le, so dass anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt wur­de. Auch ein Dro­gen­schnell­test zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis. Wei­ter­hin kam zu Tage, dass der 39-Jäh­ri­ge kei­nen Füh­rer­schein besitzt und das Fahr­zeug ohne Ein­ver­ständ­nis des Hal­ters fuhr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gegen Beton­gleit­wand gedrängt

Kem­mern. Im Ver­schwen­kungs­be­reich am Bau­stel­le­nen­de auf der A 73, Rich­tung Süden, kam am Mon­tag­nach­mit­tag ein über­ho­len­der Sat­tel­zug zu weit nach rechts, so dass die 18jährige Fah­re­rin eines Audi aus­wei­chen muss­te um eine seit­li­che Kol­li­si­on zu ver­mei­den und dadurch gegen die Beton­gleit­wand gedrängt wur­de. Der Fah­rer des Sat­tel­zugs, von dem nichts wei­ter bekannt ist, setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort. Der Sach­scha­den wird auf rund 8000 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu, unter T. 0951/9129–510, um Zeugenhinweise

Voll­trun­ke­ner LKW-Fah­rer auf A 73

Hirschaid. Nach Mit­tei­lung von Ver­kehrs­teil­neh­mern über einen Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­den Sat­tel­zug, der am Mon­tag­nach­mit­tag teil­wei­se die gesam­te Fahr­bahn­brei­te der A 73 in Rich­tung Nor­den benö­tig­te, soll­te der 41jährige Fah­rer des let­ti­schen Fahr­zeug­ge­spanns durch eine Poli­zei­strei­fe an der AS Hirschaid aus­ge­lei­tet und ange­hal­ten wer­den. Der Fah­rer zog es jedoch vor, sei­nen Sat­tel­zug vor der Aus­fahrt, halb auf dem lin­ken Fahr­strei­fen, halb auf dem Sei­ten­strei­fen abzu­stel­len. Der Grund für sein Ver­hal­ten stell­te sich bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le mit einem Atem­al­ko­hol­wert von fast 2,9 Pro­mil­le umge­hend her­aus. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, der Sat­tel­zug durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Die Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr folgt.

Im dich­ten Ver­kehr aufgefahren

Eggols­heim. Bei dich­tem Ver­kehr war am Mon­tag­nach­mit­tag der 48jährige Fah­rer eines LKW auf der A 73, Rich­tung Nor­den, nicht auf­merk­sam genug, bemerk­te vor ihm abbrem­sen­de Fahr­zeug zu spät und fuhr des­halb einem Nis­san mit Wucht ins Heck. Die 23jährige Fah­re­rin wur­de durch den Anstoß leicht ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 18000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Auf­fahr­un­fall im Baustellenbereich

Sey­bo­then­reuth. Am Diens­tag, gegen 14.50 Uhr, kam es auf der Bun­des­stra­ße 22 zwi­schen Spei­chers­dorf und Sey­bo­then­reuth, Höhe Wal­len­brunn, zu einem Unfall mit drei betei­lig­ten Fahrzeugen.

Ein 43-jäh­ri­ger pol­ni­scher Fahr­zeug­füh­rer fuhr mit sei­nem Lkw, Daim­ler, in Fahrt­rich­tung Bay­reuth und muss­te ver­kehrs­be­dingt abbremsen.

Eine 46 Jah­re alte Bay­reu­the­rin, wel­che mit ihrem Pkw, Mer­ce­des, hin­ter dem Lkw fuhr erkann­te die Ver­kehrs­si­tua­ti­on und konn­te jedoch nicht mehr recht­zei­tig brem­sen, sodass die­se auf die Gegen­spur aus­wich um ein Auf­fah­ren zu verhindern.

Die direkt dahin­ter fah­ren­de 23-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Pkw, BMW, aus dem öst­li­chen Lkr. Bay­reuth, konn­te ihr Fahr­zeug eben­falls nicht mehr abbrem­sen und fuhr auf die bei­den vor­aus­fah­ren­den Ver­kehrs­teil­neh­mer auf.

Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth. Ihr Pkw wur­de erheb­lich beschä­digt und muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand bei dem Unfall­ge­sche­hen ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 35 000 Euro.

Die Bun­des­stra­ße 22 war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kom­plett gesperrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahl

Egloff­stein. Im Zeit­raum zwi­schen Mon­tag, den 15.08.2022 und Mon­tag, 29.08.2022 ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter Zugang zu den Räu­men des geschlos­se­nen Kin­der­gar­tens. Über ein Fen­ster kamen die Ein­dring­lin­ge in das Gebäu­de und durch­wühl­ten eini­ge Zim­mer, wobei sie auch einen Tür auf­he­bel­ten. Ent­wen­dungs­scha­den konn­te bis­lang nicht fest­ge­stellt wer­den, aller­dings beläuft sich der Sach­scha­den auf ca. 1000 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Son­sti­ges

Gößweinstein/​OT Wich­sen­stein. Eine auf­merk­sa­me 76-jäh­ri­ge Anwoh­ne­rin beob­ach­te­te am Sams­tag­nach­mit­tag, wie eine 22-jäh­ri­ge Nürn­ber­ge­rin einen gel­ben Sack mit Haus­halts­müll im dor­ti­gen Bus­war­te­haus abge­la­den hat. Anschlie­ßend fuhr sie mit ihrem schwar­zen Hyun­dai davon. Die Müll­sün­de­rin erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Eggols­heim. Am Mon­tag gegen 08:15 Uhr fuhr eine 58-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad von Eggols­heim kom­mend in Rich­tung Unter­stür­mig. Dabei ver­lor sie beim Abbie­gen vom geteer­ten Rad­weg auf einen Schot­ter­weg die Kon­trol­le über ihr Rad und stürz­te über den Len­ker auf den Boden. Sie wur­de mit dem Ret­tungs­he­li­ko­pter auf­grund Kopf­ver­let­zun­gen in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht. Die Poli­zei sucht in die­sem Zusam­men­hang nach einem Mann und einer Frau (jeweils ca. 40 bis 50 Jah­re alt), die das Fahr­rad von der Unfall­stel­le mit­ge­nom­men haben. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Mon­tag, ca. 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb am Bahn­hofs­vor­platz ein mit­tels Zah­len­schloss ver­sperr­tes Moun­tain­bike. Das schwar­ze Fahr­rad der Mar­ke „Cube“ hat einen Zeit­wert von ca. 720,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­bruch­se­rie im Gewer­be­ge­biet „In der Au“

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag kam es im Gewer­be­ge­biet „In der Au“ zu gleich vier Einbrüchen.

Gegen 03.45 Uhr lief bei der Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken ein Ein­bruch­alarm der JYSK-Filia­le auf. Beim Ein­tref­fen der Strei­fen­be­sat­zun­gen konn­te vor Ort die offen­ste­hen­de Ein­gangs­tü­re fest­ge­stellt wer­den. Im Gebäu­de befand sich nie­mand mehr. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung blieb erfolg­los. Der oder die Täter durch­wühl­ten im Geschäft sämt­li­che Schrän­ke und Schub­la­den. Ersten Erkennt­nis­sen nach wur­de nichts ent­wen­det, es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

In der Zeit von 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr dran­gen ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter in die Fir­men­ge­bäu­de der Gün­ther-Bräu ein. Aus dem Inne­ren wur­de ein 2‑stelliger Bar­geld­be­trag ent­wen­det. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den liegt bei etwa 5.000 Euro.

Zwi­schen 22.00 Uhr und 07.30 Uhr hat­ten es der oder die Täter auf die Räum­lich­kei­ten des Mini­golf-Cen­ters abge­se­hen. Hier konn­ten sie einen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag erbeu­ten. Außer­dem bra­chen sie einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten auf und ent­wen­de­ten das dar­in befind­li­che Bar­geld sowie Ziga­ret­ten­schach­teln. Der hier ange­rich­te­te Sach­scha­den wird mit fast 11.000 Euro beziffert.

Wei­ter­hin wur­de das Sport­heim des 1. FC Burg­kunst­adt, im Alten Post­weg, ange­gan­gen. Aus dem Inne­ren ent­wen­de­ten der oder die Täter zwei Laut­spre­cher im Wert von rund 250 Euro. Der Sach­scha­den kann noch nicht ein­ge­schätzt werden.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Taten, Tätern, der Beu­te und mög­li­chen benutz­ten Fahr­zeu­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Eine Schwer­ver­letz­te bei Verkehrsunfall

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine Schwer­ver­letz­te und etwa 35.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mon­tag­nach­mit­tag auf der Bun­des­stra­ße 289 in Weidni­tz ereig­ne­te. Eine 51-Jäh­ri­ge bog mit ihrem Sko­da Klein­wa­gen aus einer Grund­stücks­aus­fahrt in die Bun­des­stra­ße ein und kam dabei zu weit nach links. Hier stieß sie fron­tal mit einem vor­fahrt­be­rech­tig­ten Audi zusam­men. Die 51-Jäh­ri­ge wur­de in ihrem Auto ein­ge­klemmt und muss­te von der Feu­er­wehr gebor­gen und anschlie­ßend in ein Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Der 24-Jäh­ri­ge Audi-Fah­rer erlitt glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen. An bei­den Autos ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Für die Zeit der Unfall­auf­nah­me sowie die Ber­gung der Fahr­zeu­ge muss­te die Bun­des­stra­ße für rund ein­ein­halb Stun­den voll gesperrt werden.

Fahr­schul-Schil­der und Kame­ra gestohlen

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Frei­tag, 18.00 Uhr bis Mon­tag, 08.00 Uhr ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter zwei Fahr­schul-Schil­der sowie die Rück­fahr-Kame­ra von einem Lkw, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz ober­halb der Ten­nis­hal­le, in der Stra­ße „An der Frie­dens­lin­de“ abge­stellt war. Die ent­wen­de­ten Gegen­stän­de hat­ten einen Wert von mehr als 350 Euro. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.