Land­kreis Wun­sie­del: Deutsch-Tür­ki­scher Jugend­aus­tausch 2022 ging am Wochen­en­de zu Ende

Gruppenfoto nach dem Abschiedsessen mit dem Bürgermeister von Torbalı, Herrn Mithat Tekin. (Foto: LRA Wunsiedel)

Wenn man Spaß hat, dann geht die Zeit meist viel zu schnell vor­bei. Die­se Erfah­rung haben in den ver­gan­ge­nen vier Wochen auch die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des Deutsch-Tür­ki­schen Jugend­aus­tauschs zwi­schen dem Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge und sei­ner Part­ner­re­gi­on Tor­balı gemacht.

Begon­nen hat­te das Pro­gramm am 30. Juli 2022 in Mün­chen. An die­sem Tag war die tür­ki­sche Jugend­grup­pe in Deutsch­land ange­kom­men. Nach zwei Tagen in der Lan­des­haupt­stadt star­te­te dann das Pro­gramm im Fich­tel­ge­bir­ge. Gemein­sam mit den deut­schen Teil­neh­men­den des Aus­tauschs, die immer wie­der mit dabei sein konn­ten, haben die 13 Jugend­li­chen aus der Tür­kei viel erlebt und das Fich­tel­ge­bir­ge und noch eini­ges dar­über hin­aus ken­nen­ler­nen kön­nen. Eine Land­kreis­rund­fahrt, dem Klet­ter­wald und der Som­mer­ro­del­bahn, im Fel­sen­la­by­rinth, in Nürn­berg auf dem Reichs­par­tei­tags­ge­län­de und im dazu­ge­hö­ri­gen Doku-Zen­trum, in Karls­bad, beim Sticky Fin­gers Festi­val oder im Wild­park Mehl­mei­sel sind hier unter ande­rem zu nen­nen. Ein wich­ti­ger Pro­gramm­punkt ist neben den Fami­li­en­ta­gen auch die soge­nann­te Sprach­ani­ma­ti­on. Hier tref­fen die deut­schen und tür­ki­schen Jugend­li­chen zum ersten Mal auf­ein­an­der, ler­nen sich ken­nen und erler­nen spie­le­risch ein paar Wör­ter und Flos­keln der jeweils frem­den Spra­che. Wei­ter­hin wer­den hier­bei auf eine locke­re und lusti­ge Art Kom­mu­ni­ka­ti­ons­hemm­schwel­len abge­baut und Neu­gier auf die (noch) „Frem­den“ geweckt.

deutsch-türkischer Jugendaustausch

Am letz­ten Pro­gramm­tag in der Tür­kei war die deutsch-tür­ki­sche Aus­tausch­grup­pe noch­mals am Meer.

Am 13. August star­te­te dann für die deut­schen und tür­ki­schen Teil­neh­mer der Flug in die Tür­kei, wo das voll­ge­pack­te Pro­gramm mit einer Boots­fahrt, dem Besuch einer tür­ki­schen Hoch­zeit oder Aus­flü­gen nach Izmir, zur Aus­gra­bungs­stät­te Metro­po­lis, den Ter­ras­sen von Pamuk­ka­le und einer Moschee wei­ter­ging und wo die Grup­pe natür­lich auch beim Bür­ger­mei­ster von Tor­balı emp­fan­gen wur­de. Auch in der Tür­kei gab es Sprach­ani­ma­ti­on und einen Familientag.

„Wir und vor allem die Jugend­li­chen sind natür­lich ein biss­chen trau­rig, dass die gemein­sa­men vier Wochen wie im Flug ver­gan­gen sind“, sagt Kreis­ju­gend­pfle­ger Mar­tin Resch­ke, der den Aus­tausch auf deut­scher Sei­te orga­ni­siert und beglei­tet. „Aber wir neh­men alle auch wahn­sin­nig viel mit. Der Deutsch-Tür­ki­sche Jugend­aus­tausch hat ein­mal mehr sein Ziel erreicht, näm­lich jun­ge Men­schen zusam­men­zu­brin­gen, ihren Hori­zont zu erwei­tern und somit auch den Aus­tausch zwi­schen den Kul­tu­ren zu fördern.“

Der Aus­tausch wird bereits seit 1985 durch­ge­führt; damals fand die erste Rei­se einer Jugend­grup­pe aus dem Land­kreis in die Tür­kei statt. Bereits 1986 wur­de das Pro­gramm um den Gegen­be­such einer Grup­pe aus der Tür­kei erwei­tert. Mit Aus­nah­me der bei­den Coro­na-Jah­re fand der Aus­tausch seit­dem nahe­zu jähr­lich statt und bil­de­te die Grund­la­ge für die Unter­zeich­nung des Part­ner­schafts­ver­trags zwi­schen der Regi­on Tor­balı und dem Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge im Jahr 2006.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.