Kir­cheh­ren­bach: Die Pfarr­kir­che St. Bar­tho­lo­mä­us fei­er­te ihr Patronatsfest

Kirchehrenbach: Die Pfarrkirche St. Bartholomäus feierte ihr Patronatsfest August 2022
Im Bild (von links): Pater Daniel Bara, Pfarrer Roland Klein, Pfarrer Christian Stadtmüller, Dekan Andreas Seeliger, Pfarrer Florian Stark mit den zahlreichen Ministranten. Text + Fotos: Josef Gebhardt

Kir­cheh­ren­bach fei­ert sei­nen Kir­chen­pa­tron, den hei­li­gen Apo­stel Bartholomäus

Mäch­tig erhebt sich die Pfarr­kir­che St. Bar­tho­lo­mä­us in der Mit­te des Ortes. Nach zwei Jah­ren konn­te das Patro­nats­fest wie­der wie gewohnt fest­lich began­gen werden.

Nach dem fei­er­li­chen Ein­zug unter dem Geläu­te aller Glocken zogen die Mini­stran­ten und die Geist­li­chen in das fest­lich geschmück­te Got­tes­haus ein. Trotz des Werk­ta­ges wohn­ten vie­le Gläu­bi­ge dem Fest­got­tes­dienst zu Ehren des Kir­chen­pa­trons, des Apo­stels Bar­tho­lo­mä­us, bei.

Mit einem Apo­stel­lied stimm­ten sich die Gläu­bi­gen auf den Fest­tag ein und Pfar­rer Flo­ri­an Stark begrüß­te die zahl­rei­chen Got­tes­be­su­cher. In sei­ner Begrü­ßung stell­te er fest, dass die Kir­che zu die­sem Fest­tag als Welt­kir­che prä­sent ist. Unser neu­er Kaplan im Seel­sor­ge­be­reich Frän­ki­sche Schweiz, Pater Dani­el Bara, stammt aus Indi­en. Mit Pfar­rer Chri­sti­an Stadt­mül­ler aus Groß­heu­bach und Pfar­rer Roland Klein aus Pom­mels­brunn waren die Nach­bar­diö­ze­sen Würz­burg und Eich­stätt ver­tre­ten. Mit dem Haupt­ze­le­bran­ten und Fest­pre­di­ger, Pfar­rer Andre­as See­li­ger aus Nai­la, war der Dekan des Deka­na­tes Hof dabei.

Die­ser stell­te zu Beginn sei­ner Pre­digt fest, dass heut­zu­ta­ge Gott und der Glau­be wie ein Ein­kaufs­wa­gen sind. Denn vie­le befül­len ihn, womit sie gera­de Lust haben. Es geht nach der „was hät­ten sie ger­ne Metho­de“, wie z. B. etwas Medi­ta­ti­on, asia­ti­sche Exo­tik oder dem Mond­ka­len­der. Dage­gen sind tra­di­tio­nel­le christ­li­che Wer­te weni­ger gefragt. Dabei merkt die Gesell­schaft die­sen schlei­chen­den Pro­zess sel­ber nicht. Pfar­rer Seli­ger emp­fahl, sich an den Apo­steln zu ori­en­tie­ren, denn sie haben den Wor­ten Jesu ver­traut, trotz Ver­fol­gung und Ver­ur­tei­lung bis zum Tod. Er wünsch­te dabei, dass wir uns immer wie­der in unse­rem All­tag von Jesus lei­ten las­sen. Der Apo­stel Bar­tho­lo­mä­us ist hier eben­falls ein Vor­bild für unse­ren Glau­ben und Leben.

In einem neu­en Bar­tho­lo­mä­us­lied kamen auch das Leben und Wir­ken des hei­li­gen Bar­tho­lo­mä­us zum Aus­druck. Hier heißt es in einer Stro­phe: Du trugst das Licht des Glau­bens in die Welt, den dunk­len Mäch­ten hast du dich gestellt, warst selbst im Tod gewiss, dass Gott dich hält.

Nach dem Got­tes­dienst wur­de das Aller­hei­lig­ste in einer fei­er­li­chen Pro­zes­si­on durch den mit Blu­men und Fähn­chen geschmück­ten Ort getra­gen. Auch die Sta­tue des hl. Bar­tho­lo­mä­us, getra­gen von 4 Feu­er­wehr­män­nern, beglei­te­te die Pro­zes­si­on. Mit dem Te Deum und dem eucha­ri­sti­schen Segen ende­te der kirch­li­che Festtag.

Am Ende des Got­tes­dien­stes dank­te Pfar­rer Flo­ri­an Stark allen, die zur Vor­be­rei­tung des Fest­ta­ges bei­getra­gen haben. Sein Wunsch war es auch, dass das Patro­nats­fest nicht nur eine Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung ist, son­dern wir Kraft für unse­ren Glau­ben und All­tag schöpfen.

Die Kir­chen­pa­ra­de zum tra­di­tio­nel­len Früh­schop­pen, musi­ka­lisch beglei­tet von der Kapel­le des Musik­ver­eins, der Kir­cheh­ren­ba­cher Feu­er­wehr, den Fah­nen­ab­ord­nun­gen der Ver­ei­ne, den Trach­ten­frau­en und den Ver­tre­tern der poli­ti­schen Gemein­de sowie der Pfar­rei zusam­men mit der Geist­lich­keit, run­de­te den Fest­tag in Kir­cheh­ren­bach ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.