Bay­reu­ther Ini­ta­ti­ve „Ret­tet das Stadt­bad“ sam­melt fast 7000 Unter­schrif­ten für Bürgerbegehren

Bayreuther Initative "Rettet das Stadtbad" sammelt fast 7000 Unterschriften für Bürgerbegehren August 2022
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens setzen darauf, dass sich die Mehrheit des Stadtrates ihrem Anliegen anschließen wird. Foto: Initative "Rettet das Stadtbad"

Not­wen­di­ge Anzahl von 3.600 Unter­schrif­ten wur­de bereits nach zwei Wochen erreicht

Fast 7.000 Unter­schrif­ten hat die Ini­ta­ti­ve „Ret­tet das Stadt­bad“ für ein Bür­ger­be­geh­ren inner­halb von gera­de ein­mal fünf Wochen gesammelt

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, 27. August 2022, waren es genau 6.870 Men­schen, die mit ihrer Unter­schrift zei­gen wol­len, dass das

Bayreuther Initative "Rettet das Stadtbad" sammelt fast 7000 Unterschriften für Bürgerbegehren August 2022

Das Bür­ger­be­geh­ren wird von der DLRG, der Bay­reu­ther Gemein­schaft, den
Grü­nen und Unab­hän­gi­gen, der SPD, Ver­di und dem DGB unter­stützt. Foto: Ini­ta­ti­ve „Ret­tet das Stadtbad“

Stadt­bad für Bay­reuth nicht abge­ris­sen wer­den darf. Die Initia­to­ren um Anja Anto­nia­li-Leist­ner, Dr. Manu­el Fried­rich und Tina Krau­se-Kari­mi zei­gen sich opti­mi­stisch, dass Zeit­punkt der Über­ga­be der Unter­schrifts­li­sten die Zahl 7.000 sogar noch über­trof­fen wird.

Die not­wen­di­ge Anzahl von rund 3.600 Unter­schrif­ten ist ohne­hin bereits nach zwei Wochen erreicht worden.

Dr. Manu­el Fried­rich: „Das ging rasend schnell. Vie­le Bay­reu­ther und Bay­reu­the­rin­nen kamen direkt auf uns zu und woll­ten mit ihrer Unter­schrift einen Bei­trag zur Ret­tung des Stadt­ba­des lei­sten. Das Stadt­bad“, so der baye­ri­sche Lan­des­vor­sit­zen­de der Deut­schen Lebens­ret­tungs­ge­sell­schaft wei­ter, „ist eine unver­zicht­ba­re Ein­rich­tung, um Schwim­men zu lernen“.

Anja Anto­nia­li-Leist­ner, 2. Vor­sit­zen­de der Bay­reu­ther Gemein­schaft, betont, dass das Stadt­bad in den ver­gan­ge­nen Jah­ren tech­nisch immer auf dem neue­sten Stand gehal­ten wor­den ist: „Es ist die idea­le inner­städ­ti­sche Ein­rich­tung für Fami­li­en und Kin­der. Wie wenig bedacht und sen­si­bel hier vor­ge­gan­gen wird, zei­gen die vie­len Unter­schrif­ten der Bay­reu­ther, die sich für das Bür­ger­be­geh­ren zum Erhalt die­ses Bades ein­set­zen. Ober­bür­ger­mei­ster und Stadt­wer­ke haben sich hier völ­lig ver­schätzt. 7.000 Unter­schrif­ten in gut vier Wochen spre­chen eine ein­deu­ti­ge Spra­che.“ Und: „In ganz Bay­ern wird beklagt, dass immer weni­ger Kin­der Schwim­men ler­nen. Es ist wider­sin­nig, das ein­zi­ge Bay­reu­ther Bad mit einem Lehr­schwimm­becken abrei­ßen zu wollen.“

Die Initia­to­ren des Bür­ger­be­geh­rens set­zen dar­auf, dass sich die Mehr­heit des Stadt­ra­tes ihrem Anlie­gen anschlie­ßen wird. Anja Anto­nia­li-Leist­ner: „Wir kön­nen uns nicht vor­stel­len, dass ein so star­kes Votum der Bür­ger, dass sogar mehr Unter­schrif­ten als Kli­ma­ent­scheid oder Rad­ent­scheid erreicht hat, vom Ober­bür­ger­mei­ster igno­riert wer­den kann.“

Das Bür­ger­be­geh­ren wird von der DLRG, der Bay­reu­ther Gemein­schaft, den Grü­nen und Unab­hän­gi­gen, der SPD, Ver­di und dem DGB unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.