Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­such­ter Ein­bruch in Imbisswagen

BAM­BERG. In der Kir­schäcker­stra­ße hat zwi­schen dem 16. und 28. August ein Unbe­kann­ter ver­sucht, in einen dort abge­stell­ten Imbiss­wa­gen ein­zu­drin­gen. Es wur­de ver­sucht die Ein­gangs­tü­re auf­zu­he­beln, was aber offen­sicht­lich miss­lang. Der Sach­scha­den beträgt jedoch etwa 1000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ke­ne Frau­en beim Dieb­stahl erwischt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, kurz nach 23.00 Uhr, woll­ten zwei jun­ge Frau­en vom Tre­sen einer Gast­stät­te in der Sand­stra­ße gleich zwei Fla­schen Schnaps steh­len. Die Bei­den wur­den von einem Zeu­gen bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten. Sie brach­ten es auf Alko­hol­wer­te von 1,8 Pro­mil­le bzw. 1,04 Promille.

Dieb­stahl einer Gürteltasche

BAM­BERG. Von der Fen­ster­bank eines Lokals in der Kapu­zi­ner­stra­ße hat zwi­schen Sams­tag­abend, 23.45 Uhr, und Sonn­tag­früh, 01.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter eine dort abge­leg­te Gür­tel­ta­sche gestoh­len. In der schwar­zen Tasche befan­den sich neben Aus­weis­pa­pie­ren noch ein Han­dy sowie ein Schlüs­sel­bund im Gesamt­wert von etwa 800 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ke­ner woll­te Warn­bar­ke stehlen

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, gegen 01.30 Uhr, hat in der Lud­wig­stra­ße ein 25-jäh­ri­ger Mann eine Ver­kehrs­warn­bar­ke in den Kof­fer­raum eines dort gepark­ten Autos ein­ge­la­den. Als der Lang­fin­ger von einem Zeu­gen auf sein Tun ange­spro­chen wur­de, belei­dig­te er zunächst den Mann und räum­te anschlie­ßend die Warn­bar­ke wie­der aus. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei wur­de der 25-Jäh­ri­ge aber­mals gegen­über dem Zeu­gen belei­di­gend, wes­halb er von sei­nen Beglei­tern nach Andro­hung der Gewahrs­am­nah­me nach Hau­se gebracht wurde.

Unbe­kann­ter beschä­digt Dachrinne

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 08.30 Uhr, woll­te ein Unbe­kann­ter in eine Gast­stät­te an der Schran­ne gelan­gen. Hier­zu klet­ter­te er über die Dach­rin­ne eines Nach­bar­an­we­sens, wel­che dadurch beschä­digt wur­de. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 300 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Heck­schei­be an VW Polo gesplittert

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, zwi­schen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr, wur­de in der Mohn­stra­ße die Heck­schei­be eines dort gepark­ten grü­nen VW Polo ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro bezif­fert. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen Fahr­rad­fah­rer, der nach Anspra­che durch einen Nach­barn flüchtete.

Poli­zei stoppt Betrunkene

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, um 07.00 Uhr, wur­de in der Kle­ber­stra­ße ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei weh­te den Beam­ten eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein Alko­hol­test erbrach­te einen Wert von 0,68 Promille.

BAM­BERG. Kur­ze Zeit spä­ter fiel in der­sel­ben Stra­ße ein wei­te­rer E‑S­coo­ter-Fah­rer auf. Bei ihm erbrach­te ein Alko­hol­test einen Wert von 1,10 Pro­mil­le, wes­halb sich der 22-jäh­ri­ge Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz nach 00.30 Uhr, wur­de in der Zoll­ner­stra­ße ein 41-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Er brach­te es auf einen Wert von 1,16 Pro­mil­le, wes­halb auch er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Unbe­kann­ter bespuckt und schlägt Stadtbusfahrer

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de in der Franz-Lud­wig-Stra­ße ein Stadt­bus­fah­rer von einem Mann durch das geöff­ne­te Fah­rer­fen­ster des Bus­ses bespuckt. Als der Geschä­dig­te danach von sei­nem Fahr­zeug aus­stieg, ging der etwa 25-jäh­ri­ge Täter unver­mit­telt auf den Geschä­dig­ten los und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht und mehr­mals gegen den Ober­kör­per. Anschlie­ßend stieg der Täter als Bei­fah­rer in ein Fahr­zeug und flüch­te­te. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ein­bre­cher suchen Tank­stel­le heim

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Unbe­kann­te dran­gen in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag gewalt­sam in eine Tank­stel­le im Eggols­hei­mer Gemein­de­teil Neu­ses a. d. Reg­nitz ein. Sie ent­wen­de­ten Waren im Wert von meh­re­ren tau­send Euro aus dem Ver­kaufs­raum und flüch­te­ten. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Eine Mit­ar­bei­te­rin stell­te am Sonn­tag­mor­gen beim Auf­sper­ren der Räum­lich­kei­ten in der Fähr­stra­ße fest, dass Ein­bre­cher über zwei auf­ge­bro­che­ne Fen­ster ins Inne­re gelangt waren. Die Unbe­kann­ten bedien­ten sich aus­gie­big am Ange­bot der Tank­stel­le und stah­len unter ande­rem Geträn­ke, Süßig­kei­ten sowie eine grö­ße­re Men­ge Tabak.

Die Bam­ber­ger Kri­po hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeu­gen. Wer hat in der Zeit von Sams­tag, 19 Uhr, bis Sonn­tag, 10 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Tank­stel­le gese­hen oder ande­re ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Ein­bre­cher schla­gen gleich dop­pelt zu

OBER­HAID, LKR. BAM­BERG. Ein­bre­cher dran­gen ver­gan­ge­ne Woche nicht nur in eine Metall­bau­fir­ma in Ober­haid ein, son­dern schlu­gen auch auf der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te zu. Aus den dor­ti­gen Lager­hal­len einer Holz­bau­fir­ma stah­len sie hoch­wer­ti­ges Werk­zeug und Zube­hör. Die Kri­po Bam­berg sucht nach Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen ver­schaff­ten sich die Ein­bre­cher in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag Zugang zu den bei­den Fir­men­ge­län­den in der Stra­ße „Im Main­tal“. Sie stie­gen jeweils über Fen­ster der Gebäu­de­rück­sei­ten ein. Im Fall des metall­ver­ar­bei­ten­den Betrie­bes schlu­gen sie die­ses ein­fach ein, bei der Lager­hal­le auf der ande­ren Stra­ßen­sei­te zwick­ten sie zunächst Eisen­stä­be einer Fen­ster­ver­git­te­rung auf.

Anschlie­ßend durch­such­ten sie die jewei­li­gen Räum­lich­kei­ten und bedien­ten sich an gela­ger­ten Bau­ma­schi­nen und dazu­ge­hö­ri­gen Gerät­schaf­ten, Werk­zeu­gen sowie Lacken und Farben.

Zudem flex­ten sie in den Büro­räu­men der Metall­ver­ar­bei­tung gewalt­sam einen metal­le­nen Schlüs­sel­ka­sten auf und schnapp­ten sich den Fahr­zeug­schlüs­sel eines Fir­men­wa­gens. Im Kasten­wa­gen der Mar­ke Ive­co mit dem amt­li­chen Kenn­zei­chen „BA-OB3513“ waren wei­te­re Bau­ma­schi­nen gela­gert. Offen­bar nutz­ten die drei­sten Die­be auch gleich den Fir­men­wa­gen und ver­stau­ten dar­in ihre Beu­te, ehe sie sich uner­kannt aus dem Staub machten.

Der genaue Ent­wen­dungs­scha­den ist der­zeit noch nicht abschlie­ßend bekannt, dürf­te jedoch zusam­men­ge­nom­men im mitt­le­ren fünf­stel­li­gen Bereich lie­gen. Der Sach­scha­den an bei­den Ört­lich­kei­ten liegt bei jeweils meh­re­ren tau­send Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen, die Don­ners­tag­nacht, zwi­schen 23 Uhr und Mit­ter­nacht, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In einer Rechts­kur­ve auf der Kreis­stra­ße von Zücks­hut in Rich­tung Brei­ten­güß­bach über­fuhr am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag der Fah­rer eines Trak­tors samt Anhän­ger einen Leit­pfo­sten. Obwohl dabei Scha­den von ins­ge­samt ca. 100 Euro ent­stand fuhr der Ver­ur­sa­cher wei­ter, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge konn­te der Poli­zei das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeu­ges nen­nen, so dass die Unfall­fluch­ter­mitt­lun­gen sofort auf­ge­nom­men wer­den konnten.

Son­sti­ges

LIT­ZEN­DORF. Am Sonn­tag­mor­gen, 06.15 Uhr, mel­de­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer bei der Poli­zei einen offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss ste­hen­den Mann, der auf der Staats­stra­ße sein Fahr­rad schiebt und bei vor­bei­kom­men­den Ver­kehrs­teil­neh­mern um eine Mit­nah­me­mög­lich­keit frag­te. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe war der 36-Jäh­ri­ge gera­de dabei, auf sein Fahr­rad zu stei­gen und los­zu­fah­ren. Dies unter­ban­den die ein­ge­setz­ten Beam­ten nach einem posi­ti­ven Alcotest, der 1,6 Pro­mil­le erbrach­te. Das Fahr­rad wur­de ver­sperrt am Kon­troll­ort abge­stellt und der 36-Jäh­ri­ge setz­te sei­nen rest­li­chen Nach­hau­se­weg zu Fuß fort.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Bau­stel­le „über­se­hen“

Frens­dorf. Im Bau­stel­len­be­reich auf der B 505, Höhe Jun­gen­ho­fen, war am Sonn­tag­vor­mit­tag der 31jährige Fah­rer eines Sko­da unauf­merk­sam und erheb­lich zu schnell unter­wegs. Er konn­te daher dem bau­stel­len­be­ding­ten Fahr­bahn­ver­lauf nicht fol­gen, durch­brach die Bau­stel­len­ab­si­che­rung und fuhr gera­de­aus in die Bau­stel­le. Das Fahr­zeug muss­te durch den Abschlepp­dienst mit Kran aus der Bau­stel­le gebor­gen wer­den. Der Sach­scha­den am Pkw und der Absi­che­rung sum­miert sich auf rund 15000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fahr­rad­dieb fest­ge­nom­men – Suche nach Geschädigtem

BAY­REUTH. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag konn­te ein zwei Fahr­rad­dieb durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt in der Innen­stadt fest­ge­nom­men werden.

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, um kurz nach 4:30 Uhr, wur­den drei Bay­reu­ther durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Sie fuh­ren gera­de mit Fahr­rä­dern in der Maxi­mi­li­an­stra­ße in Bay­reuth. Im Lau­fe der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass einer der Män­ner, ein 20 Jäh­ri­ger Bay­reu­ther, das genutz­te Fahr­rad vor­her im Bereich des Hof­gar­tens ent­wen­det hat­te. Dies räum­te er gegen­über den Beam­ten auch sofort ein. Das Fahr­rad wur­de durch die Beam­ten sicher­ge­stellt und der Mann erhält eine Anzei­ge wegen des Dieb­stahls. Einer sei­ner Beglei­ter, ein 19-Jäh­ri­ger wei­te­rer Bay­reu­ther, hat­te eben­falls Pro­ble­me das Eigen­tum an sei­nem benutz­ten Rad nach­zu­wei­sen und ver­strick­te sich immer wie­der in Wider­sprü­che dar­über. Die­ses Fahr­rad wur­de zwecks Fest­stel­lung eines mög­li­chen Eigen­tums­nach­wei­ses eben­falls vor­läu­fig sicher­ge­stellt. Die Poli­zei bit­tet mög­li­che Geschä­dig­te um Mit­tei­lung unter 0921/506‑2130, falls ein Fahr­rad der Mar­ke „Serious“ in der letz­ten Zeit (evtl. im Bereich Hof­gar­ten) abhan­den­ge­kom­men ist.

Unter Alko­hol­ein­fluss PKW gefahren

BAY­REUTH. Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in der Früh war ein Bay­reu­ther betrun­ken mit sei­nem Sko­da unterwegs.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag gegen 02:00 Uhr wur­de ein 40-Jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem Sko­da in der Nürn­ber­ger Stra­ße durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt kon­trol­liert. Es konn­te durch die Beam­ten erheb­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den, den ein Atem­al­ko­hol­test von 1,12 Pro­mil­le auch bestä­tig­te. Durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Den Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und ein mög­li­cher Ent­zug der Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Sonn­tag­mit­tag gegen 12:45 Uhr wur­de ein blau­er Mini Coo­per in der Stra­ße Am Siech­haus von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich nach dem Rück­wärts­ran­gie­ren uner­laubt von der Unfall­stel­le ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Zeu­gen des Vor­falls oder der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Bereits in der Zeit von Don­ners­tag, ca. 17:20 Uhr bis Frei­tag, ca. 12:15 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter im Stadt­ge­biet einen schwar­zen Mini Coo­per. Ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

E‑Bike in Vier­zehn­hei­li­gen entwendet

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Eine 55-jäh­ri­ge Frau erstat­te­te Anzei­ge auf hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le wegen Fahr­rad-Dieb­stahl. Es han­delt sich um ein E‑Bike, Damen­rad der Mark Cube, Typ Cube Town Sport Hybrid Pro 500, grau. Das mit einem Zah­len­schloss ver­sperr­te Rad stand im Tat­zeit­raum am Sonn­tag, in der Zeit von 13:00 bis 21:45 Uhr, in Vier­zehn­hei­li­gen auf Höhe Nr. 8. Der Anzei­ge­er­stat­te­rin ent­stand ein Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von 2549 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.