Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 26.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ein­bre­cher hat­ten es auf Bau­con­tai­ner abgesehen

COBURG. In der Nacht zum Don­ners­tag bra­chen Unbe­kann­te in einen Bau­con­tai­ner im Cobur­ger Stadt­ge­biet ein. Die Beu­te war aller­dings gering.

Die Ein­bre­cher scho­ben in der Nacht den ver­schlos­se­nen Rol­lo eines der Fen­ster des Bau­stel­len­con­tai­ners nach oben. Die Unbe­kann­ten öff­ne­ten dar­auf­hin das gekipp­te Fen­ster und stie­gen in das Inne­re des Con­tai­ners ein. Im Inne­ren ent­wen­de­ten sie den Inhalt der Geträn­ke­kas­se sowie ein Soft­ge­tränk aus dem Kühl­schrank. An der Absper­rung vor dem Bau­con­tai­ner nah­men die Die­be zudem die Bat­te­rie einer Blitz­leuch­te mit. Den Sach­scha­den an Con­tai­ner und Leuch­te schät­zen die Beam­ten auf 600 Euro. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Bereich. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln wegen eines beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls und bit­ten unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 um sach­dien­li­che Zeugenhinweise.

Trotz Haus­ver­bot Dro­ge­rie­markt betreten

COBURG. Trotz Haus­ver­bots betrat am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 49-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Son­ne­berg eine Dro­ge­rie in der Cobur­ger Innenstadt.

Der Mann hat­te weni­ge Tage vor­her in der Dro­ge­rie in der Spi­tal­gas­se einen Laden­dieb­stahl began­gen. Neben der Anzei­ge wegen Dieb­stahls wur­de dem Mann zudem ein Haus­ver­bot für den Dro­ge­rie­markt aus­ge­spro­chen. Am Don­ners­tag um 15 Uhr betrat der Mann jedoch trotz des Ver­bots den Markt und wur­de dort von einer Mit­ar­bei­te­rin erkannt. Die­ses rief die Poli­zei. Die Beam­ten nah­men die Per­so­na­li­en des Man­nes auf, ver­wie­sen ihn des Ladens und ermit­teln wegen einer Straf­tat des Hausfriedensbruchs.

Auto­haus­kun­de ent­wen­det Geldbörse

COBURG. Die Geld­bör­se des Mit­ar­bei­ters eines Auto­hau­ses ent­wen­de­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Mann in der Neu­stadter Straße.

Wäh­rend sei­ner Pau­se ließ ein 22-jäh­ri­ger Mit­ar­bei­ter des Auto­hau­ses sei­nen Geld­beu­tel auf einem Schreib­tisch im Ver­kaufs­raum lie­gen. Wäh­rend die­ser Zeit befand sich ein bis­lang Unbe­kann­ter zir­ka 55-jäh­ri­ger alter Mann im Gebäu­de der in einem unbe­ob­ach­te­ten Moment von dem Schreib­tisch die Geld­bör­se samt Inhalt ent­wen­de­te. Neben meh­re­ren Kre­dit­kar­ten, den Aus­weis und den Füh­rer­schein des Man­nes befand sich noch eine Bar­geld­men­ge im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Eurobe­reich im Geld­beu­tel. Die Beam­ten nah­men einen Dieb­stahl auf schrie­ben die ent­wen­de­ten Doku­men­te zur Sach­fahn­dung aus.

54-Jäh­ri­ger aus Mit­tel­fran­ken geht auf Diebestour

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Zwei Geld­bör­sen sowie acht Gefä­ße mit Tabak klau­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag ein 54-jäh­ri­ger Nürn­ber­ger aus einem Ver­brau­cher­markt in der Cobur­ger Straße.

Zunächst ent­wen­de­te der Mann im Kas­sen­be­reich des Ver­brau­cher­mark­tes unbe­merkt acht Tabak­bo­xen mit einem Gesamt­wert von 240 Euro und depo­nier­te das Die­bes­gut außer­halb des Ladens. Danach betrat der Mann erneut das Geschäft und ent­wen­de­te die Geld­bör­sen von zwei Kun­den des Super­mark­tes. Neben Aus­weis­pa­pie­ren, Kre­dit­kar­ten und Füh­rer­schei­nen befan­den sich in den Geld­beu­teln Bar­geld in Höhe von etwa 150 Euro. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me und der Durch­su­chung des Man­nes konn­te genau der ent­wen­de­te Geld­be­trag bei dem Laden­dieb auf­ge­fun­den wer­den. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln in drei Fäl­len wegen Diebstahls.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ran­da­lie­rer muss in Haft

Kro­nach: Wegen diver­ser Straf­de­lik­te wird sich ein Mann aus Litau­en dem­nächst straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Der 33-Jäh­ri­ge soll am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Regio­nal­ex­press von Lich­ten­fels nach Leip­zig ein Fla­sche Whis­ky geleert und sich dann aggres­siv gegen­über den Fahr­gä­sten und dem Zug­per­so­nal ver­hal­ten haben. Der Mann ver­wei­ger­te das Tra­gen einer Mund­schutz­mas­ke, pöbel­te wie­der­holt mit­rei­sen­de Per­so­nen an und droh­te die­sen mit Schlä­gen. Zug­gä­ste ver­stän­dig­ten hier­auf die Poli­zei. Die Situa­ti­on eska­lier­te, als der Ran­da­lie­rer einen 28-jäh­ri­gen Fahr­gast unver­mit­telt angriff, anfing um sich zu schla­gen und dem Geschä­dig­ten in die lin­ke Hand biss. Der Beschul­dig­te muss­te von ande­ren Fahr­gä­sten im Zaum gehal­ten wer­den und konn­te am Bahn­hof in Gun­dels­dorf aus dem Zug gedrängt und am Wie­der­ein­stei­gen gehin­dert wer­den. Hier­bei schlug der Litau­er von außen mehr­fach gegen die Ver­gla­sung der Wag­gon­tür und beschä­dig­te diese.

Eine hin­zu­kom­men­de Strei­fe konn­te den Ran­da­lie­rer fest­neh­men und ihn anschlie­ßend zur Poli­zei­dienst­stel­le nach Kro­nach brin­gen. Auf dem Weg dort­hin belei­dig­te und bedroh­te er die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wie­der­holt und lan­de­te letzt­end­lich in der Arrest­zel­le. Der Zug­ran­da­lie­rer wur­de auf Antrag der Staats­an­walt­schaft dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Da der Mann kei­nen festen Wohn­sitz nach­wei­sen konn­te, wird er die Zeit bis zu sei­ner Haupt­ver­hand­lung in Unter­su­chungs­haft ver­brin­gen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.