Egloff­stein sucht Schulweghelfer

pm-schulweg-egloffstein-afc-1
Die Schulweghelfer: v.l. Ingrid Klar, Johannes Götz von der Polizeiinspektion Ebermannstadt, Simone Ledig, Simone Bürkel-Schal, Wilhelm Feiler und Bürgermeister Stefan Förtsch. Foto: Annika Falk-Claußen

Jeden Mor­gen ste­hen ehren­amt­li­che Schul­weg­hel­fer für eine hal­be Stun­de im Orts­kern von Egloff­stein, um die Grund­schü­ler sicher über die Tal­stra­ße zu gelei­ten. Das Team hat jetzt die Auf­wands­ent­schä­di­gun­gen fürs ver­gan­ge­ne Schul­jahr gespen­det – und sucht Unter­stüt­zung ab dem Herbst.

Die Schul­weg­hel­fer sind seit 2019 aktiv, haben jeweils eine kur­ze Ein­wei­sung durch die Poli­zei bekom­men und sind mit Warn­we­sten gut sicht­bar. „Man­che sind jede Woche im Ein­satz, man­che nur ein Mal im Monat“, erklärt Caro­la Gastei­ger von der Eltern­in­itia­ti­ve „Siche­rer Schul­weg“, die bedau­ert, dass eini­ge zu den Som­mer­fe­ri­en auf­hö­ren, wenn die eige­nen Kin­der auf wei­ter­füh­ren­de Schu­len wech­seln. Des­halb hofft sie für das neue Schul­jahr auf neue enga­gier­te Eltern und die Groß­el­tern-Genera­ti­on. Wer Inter­es­se hat, kann sich unter Tel. 01578 1927904 bei ihr melden.

Die Spen­de wird für die Anschaf­fung eines neu­en Spiel­hau­ses auf dem Spiel­platz ver­wen­det, denn das alte Haus war nach mehr als 50 Jah­ren so morsch gewor­den, dass es kürz­lich abge­ris­sen wer­den muss­te. Rund 15.000 Euro sind für das neue höl­zer­ne Spiel­ge­rät mit gro­ßer Rut­sche und Klet­ter­wand ver­an­schlagt, so Bür­ger­mei­ster Ste­fan Förtsch, der sich über wei­te­re Spen­den freut. Die Spen­de der Schul­weg­hel­fer wird durch das Crowd­fun­ding-Pro­jekt der Volks­bank Bam­berg-Forch­heim sogar ver­dop­pelt. Die Bank unter­stützt aktu­ell gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te und gibt pro gespen­de­tem Euro einen Euro dazu. Durch die­ses Pro­jekt wol­len Gemein­de und Eltern das Spen­den­ziel von 5.000 Euro För­der­höchst­sum­me errei­chen, erklärt Ste­fan Förtsch, der auf eine „Drit­tel­fi­nan­zie­rung“ hofft, so dass ein Drit­tel durch pri­va­te Spen­den, ein Drit­tel durch die Volks­bank und ein Drit­tel durch die Gemein­de getra­gen wird. Pro­jekt­pa­tin Hei­di Mil­ke-Erl­wein hat zum neu­en Schul­jahr Fly­er und Pla­ka­te ent­wor­fen, um wei­te­re Spen­der für das Pro­jekt zu gewin­nen, damit das neue Spiel­haus zeit­nah ange­schafft wer­den kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.