Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 25.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Betrun­ke­ner E‑S­coo­ter-Fah­rer fährt in Schlangenlinien

COBURG. Ein 52-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer, der am Mitt­woch­abend in Schlan­gen­li­ni­en fah­rend auf dem Geh­weg im Cobur­ger Stadt­ge­biet unter­wegs war, erreg­te die Auf­merk­sam­keit einer Strei­fe der Cobur­ger Polizeiinspektion.

Bei der Kon­trol­le des Man­nes samt Elek­trorol­ler um 22.20 Uhr in der Roda­cher Stra­ße stell­te sich her­aus, dass der Grund für die unsi­che­re Fahr­wei­se die Alko­hol­be­ein­flus­sung des Cobur­gers war. Ein Alko­test vor Ort ergab einen Wert von 2,14 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt des Man­nes unter­ban­den die Beam­ten und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln gegen den 52-Jäh­ri­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr infol­ge Alkohol.

Rad­fah­rer sto­ßen zusam­men – Zwei Leichtverletzte

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer auf dem Rad­weg in der Cobur­ger Stra­ße kam es am Mitt­woch­abend in Gemein­de­ge­biet von Dörfles-Esbach.

Ein 57-Jäh­ri­ger und ein 67-Jäh­ri­ger begeg­ne­ten sich mit ihren Fahr­rä­dern um 17.30 Uhr auf dem Rad­weg. Nach den Aus­sa­gen von unbe­tei­lig­ten Zeu­gen fuh­ren bei­de Rad­ler mit­tig auf dem Rad­weg und prall­ten aus die­sem Grund anein­an­der. Bei­de Rad­fah­rer stürz­ten zu Boden und ver­letz­ten sich. Der 57-Jäh­ri­ge ver­lor nach dem Sturz kurz das Bewusst­sein. Bei­de Rad­fah­rer wur­den vom Ret­tungs­dienst ins Cobur­ger Kli­ni­kum gebracht. Der Sach­scha­den an dem Pedel­ec und dem Renn­rad schät­zen die Beam­ten auf min­de­stens 1.000 Euro. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf und ermit­teln gegen die bei­den Rad­fah­rer wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung sowie Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Mit Dro­gen auf der Durchreise

A93/​Gattendorf, LKR. HOF. Grenz­fahn­der aus Selb zeig­ten am gest­ri­gen Mitt­woch­nach­mit­tag wie­der ein­mal ihr gutes Gespür. Die Kon­trol­le eines 33-Jäh­ri­gen auf der A93 brach­te ver­schie­de­ne Betäu­bungs­mit­tel zum Vor­schein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Um 14.20 Uhr geriet ein nie­der­län­di­scher VW Pas­sat ins Visier der Poli­zi­sten. Sie kon­trol­lier­ten den Mann an der Anschluss­stel­le Hof-Ost und frag­ten ihn, ob er Dro­gen bei sich habe. Bereit­wil­lig hän­dig­te der 33-Jäh­ri­ge unter ande­rem meh­re­re Gramm Koka­in und eini­ge Tablet­ten mit Amf­et­amin aus. Zu allem Über­fluss ver­lief auch der durch­ge­führ­te Dro­gen­test posi­tiv, sodass der Mann kein Fahr­zeug mehr füh­ren durf­te. Nach Abschluss der Maß­nah­men vor Ort und Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung durf­te er sei­nen Weg von Selb aus fuß­läu­fig fortsetzen.

Land­kreis Kro­nach / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bre­cher steh­len Werk­zeug und Auto

WIL­HELMSTHAL, LKR. KRO­NACH. In der Nacht auf Mitt­woch erbeu­te­ten Ein­bre­cher meh­re­re Werk­zeu­ge und einen Opel Astra aus einem Ein­fa­mi­li­en­haus und einer Gara­ge in Wil­helmsthal, Orts­teil Stein­berg. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von Diens­tag­abend, 22 Uhr, bis Mitt­woch­mor­gen, 8 Uhr, bra­chen Unbe­kann­te in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Kro­nacher Stra­ße ein und stah­len neben Werk­zeug einen wei­ßen Opel Astra.

Mitt­woch­nach­mit­tag fand ein Zeu­ge das gestoh­le­ne Auto im Bereich des Stein­bergs an einem Wald­weg nahe der Staats­stra­ße 2200, nur rund zwei Kilo­me­ter vom Ent­wen­dungs­ort ent­fernt. Poli­zi­sten stell­ten das Fahr­zeug sicher.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg führt die Ermitt­lun­gen und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer sach­dien­li­che Anga­ben machen kann, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.