Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 24.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Pkw-Fah­re­rin tou­chiert Fahrradfahrerin

Am Diens­tag­mor­gen gegen 8:30 Uhr ereig­ne­te sich in der Spar­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Rad­fah­re­rin, die sich dabei leich­te Ver­let­zun­gen zuzog.

Die Fahr­rad­fah­re­rin war auf der Spar­dor­fer Stra­ße stadt­aus­wärts unter­wegs, als sie von einer 68-jäh­ri­gen Audi-Fah­re­rin in einem zu gerin­gen Sei­ten­ab­stand über­holt wur­de. Dabei tou­chier­te der Pkw die Rad­le­rin. Die­se konn­te sich zwar auf ihrem Fahr­rad hal­ten, zog sich bei der Kol­li­si­on jedoch leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Trotz des Zusam­men­sto­ßes setz­te die 68-jäh­ri­ge Pkw-Len­ke­rin ihre Fahrt fort, ohne sich um das Unfall­ge­sche­hen zu kümmern.

Ein Zeu­ge, der den Unfall beob­ach­tet hat­te, konn­ten den hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten Hin­wei­se auf das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug geben. Schließ­lich tra­fen die Beam­ten die 68-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin an Ihrer Wohn­adres­se an und stell­ten dabei Män­gel an deren Fahr­ei­gen­schaf­ten fest. Der Füh­rer­schein der Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Heß­dorf. In der Nacht vom 23.08.2022 auf den 24.08.2022 habe Van­da­len im Simon-Rabl-Weg die dor­ti­ge Brücke an der Auto­bahn A3 mit diver­sen Graf­fi­tis beschmiert. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht nach Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se zur Tat geben können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Ver­dacht der Jagdwilderei

Höchstadt a.d.Aisch – Am Mon­tag­mor­gen fand ein 67 jäh­ri­ger Mann beim Spa­zie­ren­ge­hen im Wald zwi­schen Bösen­bech­ho­fen und Kie­fern­dorf, bei den Fuch­sen­wei­hern ein totes Reh mit einer Schuss­wun­de. Ver­mut­lich wur­de das Reh auf der offe­nen Acker­flä­che beschos­sen und flüch­te­te noch weni­ge Meter in den Wald. Nach­dem die zustän­di­gen Jagd­päch­ter ver­stän­digt wur­den, stell­te sich der Ver­dacht der Jagd­wil­de­rei her­aus. Die Tat ereig­ne­te sich ver­mut­lich im Zeit­raum von Sams­tag bis Mon­tag. Nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt gegen den Unbe­kann­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.