Kulm­ba­cher KErn infor­miert: Baye­ri­sches Sym­po­si­um „Bes­ser ret­ten, bes­ser essen!“

kern logo

Gemein­sam gegen Lebensmittelverschwendung

Welt­weit wer­den 30 Pro­zent der Nah­rungs­mit­tel ent­lang der gesam­ten Lie­fer­ket­te ver­schwen­det. In Bay­ern fal­len jähr­lich rund eine Mil­li­on Ton­nen ver­meid­ba­re Lebens­mit­tel­ab­fäl­le an, was in etwa 55.000 voll­be­la­de­nen LKWs ent­spricht. Das Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten hat 2016 das Bünd­nis „Wir ret­ten Lebens­mit­tel!“ ins Leben geru­fen mit über 70 enga­gier­ten Akteu­ren vom Acker bis auf den Tel­ler. Am 28. Sep­tem­ber 2022 lädt das Bünd­nis zum Baye­ri­schen Sym­po­si­um „Bes­ser ret­ten, bes­ser essen!“ in den Max-Joseph-Saal der Resi­denz Mün­chen ein und zieht Bilanz über die gelei­ste­ten Aktivitäten.

1.300 Mil­lio­nen Ton­nen ver­schwen­de­te Lebens­mit­tel gehen mit einem erheb­li­chen Res­sour­cen­ver­brauch ein­her. Eine Men­ge, die ange­sichts der aktu­el­len Kri­sen umso stär­ke­ren Hand­lungs­druck her­vor­ruft. Im Mit­tel­punkt des Sym­po­si­ums steht ein Rück­blick über die Maß­nah­men der ersten Bünd­nis­pha­se. Unter ande­rem wer­den die Bünd­nis­part­ner Dr. Peter Muranyi vom Fraun­ho­fer Insti­tut den aktu­el­len Stand zum Food­scan­ner und Till Schüt­te von der Mol­ke­rei Grop­per die Kam­pa­gne „Riech mich, schmeck mich“ vorstellen.

In vie­len Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­dern gehen Lebens­mit­tel häu­fig durch Ernte‑, Nach­ern­te- und Pro­zess­ver­lu­ste am Anfang der Wert­schöp­fungs­ket­te ver­lo­ren auf­grund unzu­rei­chen­der Lage­rung, Kli­ma­ein­flüs­sen oder Küh­lung. In den west­li­chen Indu­strie­na­tio­nen besteht die Her­aus­for­de­rung eher dar­in, Ver­tei­lungs- und Kon­sum­ver­lu­sten ent­ge­gen­zu­wir­ken und die Ver­brau­cher für einen wert­schät­zen­den Umgang mit Lebens­mit­teln zu sen­si­bi­li­sie­ren. Über die Hälf­te der Lebens­mit­tel wer­den auf Ebe­ne des pri­va­ten Kon­sums (40 Pro­zent) und der Außer-Haus-Ver­pfle­gung in Bay­ern (18 Pro­zent) der­zeit verschwendet.

„Der Schlüs­sel für die zukünf­ti­ge Aus­rich­tung der Bünd­nis-Akti­vi­tä­ten liegt dar­in, die Zusam­men­ar­beit auf kom­mu­na­ler Ebe­ne zu stär­ken und das bür­ger­li­che Enga­ge­ment zu akti­vie­ren“, sagt Dr. Mal­te Rubach, Bereichs­lei­ter Wis­sen­schaft am Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung und Koor­di­na­tor des Bündnisses.

Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer kön­nen sich über einen Markt der Mög­lich­kei­ten, eine Ver­kö­sti­gung mit geret­te­ten Lebens­mit­teln und aus­rei­chend Gele­gen­heit zur Ver­net­zung freu­en. Kom­mu­nen als loka­le Akteu­re geben Impul­se für zukünf­ti­ge Lebens­mit­tel­ver­schwen­dungs-Pro­jek­te und bie­ten damit Anre­gun­gen für künf­ti­ge Kon­zep­te: Sei es ein Frei­sin­ger Café, das aus geret­te­ten Lebens­mit­teln lecke­re kosten­lo­se Gerich­te zau­bert oder eine Nach­hal­tig­keits-Chal­len­ge für Bür­ger in Mering.

Das Baye­ri­sche Sym­po­si­um „Bes­ser ret­ten, bes­ser essen!“ wird von dem Bünd­nis „Wir ret­ten Lebens­mit­tel!“ und dem Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn, Kulm­bach) organisiert.

Bis zum 16. Sep­tem­ber kön­nen Sie sich unter https://​kern​.live​stream​-ser​ver​.de zur kosten­lo­sen Ver­an­stal­tung anmelden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ver­an­stal­tungs­fly­er: https://​www​.kern​.bay​ern​.de/​s​y​m​p​o​s​i​u​m​_​2​022

  • Baye­ri­sches Sym­po­si­um „Bes­ser ret­ten, bes­ser essen!“
  • Mitt­woch, 28. Sep­tem­ber 2022, 9:00 – 14:30 Uhr
  • Resi­denz Mün­chen, Max-Joseph-Saal (Resi­denz­stra­ße 1, 80333 München)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.