Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 23.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

54-Jäh­ri­ge flüch­tet nach Zusammenstoß

COBURG. Einen Sach­scha­den von min­de­stens 7.000 Euro ver­ur­sach­te eine Cobur­ge­rin am Mon­tag­abend mit ihrem Toyo­ta beim Rück­wärts­fah­ren im Cobur­ger Stadt­ge­biet. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin flüchtete.

Trotz Beschä­di­gun­gen am Toyo­ta der Frau sowie am Mer­ce­des einer 62-Jäh­ri­gen, flüch­te­te die 54-Jäh­ri­ge von der Unfall­stel­le. Eine Unfall­zeu­gin, die den Zusam­men­stoß mit­be­kam, notier­te sich das Kenn­zei­chen der Unfall­flüch­ti­gen und ver­stän­dig­te die Cobur­ger Poli­zei. Anhand des Kenn­zei­chens ermit­tel­ten die Beam­ten die Hal­ter­an­schrift und fan­den dort auch das beschä­dig­te Unfall­fahr­zeug vor dem Wohnanwesen.

Anhand der Per­so­nen­be­schrei­bung der Unfall­zeu­gin fiel der Tat­ver­dacht schnell auf die 54-Jäh­ri­ge. Die­se stand augen­schein­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin muss­te sich einer Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum unter­zie­hen zudem stell­ten die Beam­ten den Füh­rer­schein der Frau sicher.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs, Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort sowie Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Vor­fahrt miss­ach­tet – 6.000 Euro Sachschaden

COBURG. Ohne Ver­letz­te ende­te am Mon­tag­mit­tag ein Zusam­men­stoß zwei­er Autos im Cobur­ger Stadt­ge­biet. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ledig­lich Blechschaden.

Eine 24-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin miss­ach­te­te am Mon­tag um 13.30 Uhr die Vor­fahrt einer 71-Jäh­ri­gen BMW-Fah­re­rin beim Abbie­gen von der Quer­stra­ße in die Lau­te­rer Stra­ße. Die bei­den Autos wur­den im Front­be­reich beschädigt.

Gegen die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei wegen einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fer lie­fert nicht

Kro­nach: Ein Mann aus dem Stadt­be­reich Kro­nach ist offen­sicht­lich einem Betrü­ger auf­ge­ses­sen. Der Geschä­dig­te hat­te über eBay-Klein­an­zei­gen eine Droh­ne für 595,- Euro erwor­ben und den Kauf­preis per Vor­kas­se bezahlt. Der Anzei­ge­er­stat­ter hat bis heu­te weder die Ware, noch sein Geld zurück­be­kom­men und des­halb Straf­an­zei­ge wegen Waren­be­trugs erstattet.

Fahr­rad entwendet

Kro­nach: Aus einem Mehr­fa­mi­li­en­an­we­sen in der Kreuz­berg­stra­ße wur­de letz­te Woche ein Fahr­rad ent­wen­det. Es han­delt sich um ein sil­ber-blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke BULLS, im Wert von ca. 100,- Euro, wel­ches im Haus­flur abge­stellt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.