Neu­es Zuhau­se für Eidech­sen in Burk

Auf einer der städtischen Ausgleichsflächen (Flurnummer 881 der Gemarkung Burk) wurde ein Lebensraum für Eidechsen angelegt. Foto: Stadt Forchheim
Auf einer der städtischen Ausgleichsflächen (Flurnummer 881 der Gemarkung Burk) wurde ein Lebensraum für Eidechsen angelegt. Foto: Stadt Forchheim

Ein neu­es Zuhau­se haben die Eidech­sen in der Gemar­kung Burk in Forch­heim erhal­ten: Auf einer der städ­ti­schen Aus­gleichs­flä­chen (Flur­num­mer 881 der Gemar­kung Burk) wur­den eine grö­ße­re Men­ge Natur­stei­ne gestoh­len, haupt­säch­lich Sand­stei­ne, mit denen auf einer Wie­se soge­nann­te „Eidech­sen­mei­ler“ errich­tet wor­den waren. Die Stein­hau­fen waren von der Stadt­ver­wal­tung als Ersatz­le­bens­räu­me für Eidech­sen ange­legt wor­den. Nun sind die soge­nann­ten Eidech­sen­mei­ler wie­der­her­ge­stellt. Zukünf­tig wird ein Schild über die Bedeu­tung der Ersatz­ha­bi­ta­te informieren.

Zauneidechse. Foto: Stadt Forchheim, Sachgebiet Umwelt- und Naturschutz

Zaun­ei­dech­se. Foto: Stadt Forch­heim, Sach­ge­biet Umwelt- und Naturschutz

Die Stein­hau­fen in Ver­bin­dung mit Tot­holz und Schot­ter bie­ten den wär­me­lie­ben­den Arten einen per­fek­ten Lebens­raum. Vie­le Fugen und Hohl­räu­me schaf­fen ihnen genü­gend Platz und Unter­schlupf. Die so ent­stan­de­nen „Wär­mein­seln“ die­nen ihnen zudem auch als Jagdhabitate.

Die Stadt hat­te im Novem­ber 2021 bei der Poli­zei wegen Dieb­stahls von städ­ti­schem Eigen­tum eine Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstat­tet, da zu befürch­ten ist, dass neu her­ge­stell­te Aus­gleichs­maß­nah­men wie­der zer­stört wer­den. Es bleibt zu hof­fen, dass eine erneu­te Ent­wen­dung und damit die Zer­stö­rung der Habi­ta­te ausbleibt.

Die Stadt bit­tet des­halb die Bevöl­ke­rung um Hin­wei­se, falls im Bereich des Sau­wei­hers (an der B 470 zw. Forch­heim und Wim­mel­bach) zukünf­tig auf­fäl­li­ge Beob­ach­tun­gen gemacht wer­den: Hier­zu kön­nen Sie sich per E‑Mail an naturschutz@​forchheim.​de wen­den oder sich bei Frau Stein­metz unter 09191 714 347 oder Frau Geck unter 09191 714 242 mel­den. Auch die Poli­zei kann bei Ver­dacht auf einen Dieb­stahl unver­züg­lich infor­miert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.