Cla­ra Köst­ner aus Kulm­bach erhält Preis für Enga­ge­ment im Rah­men der Kriegsgräbersammlung

Logo der Stadt Kulmbach

Sam­mel­er­geb­nis ausgezeichnet

All­jähr­lich um den Volks­trau­er­tag im Novem­ber führt der „Volks­bund Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V.“ eine Haus- und Stra­ßen­samm­lung durch. Genau­er gesagt nicht aus­schließ­lich der Volks­bund selbst, son­dern vor­ran­gig ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer wie Cla­ra Köst­ner. Mehr als 120 Euro hat­te die 14-Jäh­ri­ge im ver­gan­ge­nen Jahr gesam­melt. Nun wur­de sie für ihr her­vor­ra­gen­des Ergeb­nis durch Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann im Rat­haus aus­ge­zeich­net und erhielt ein Geschenk des Volksbundes.

Mutter Jennifer, Schwester Charlotte, Clara Köstner und Oberbürgermeister Ingo Lehmann mit dem Geschenk des Volksbundes für die große Spendensumme, die Clara im vergangenen Jahr gesammelt hat.

Mut­ter Jen­ni­fer, Schwe­ster Char­lot­te, Cla­ra Köst­ner und Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann mit dem Geschenk des Volks­bun­des für die gro­ße Spen­den­sum­me, die Cla­ra im ver­gan­ge­nen Jahr gesam­melt hat.

Die Arbeit des Ver­eins umfasst zum einen die Pfle­ge und Instand­hal­tung von Kriegs­grä­bern als Mahn­mä­ler für den Frie­den inner­halb und außer­halb Deutsch­lands, aber auch die Ver­mitt­lung der deut­schen und euro­päi­schen Histo­rie. Ins­be­son­de­re die Hin­füh­rung zur reflek­tie­ren­den Geschichts­be­trach­tung und dem Ver­ges­sen der Schrecken ver­gan­ge­ner Krie­ge ent­ge­gen­zu­wir­ken, sind wich­ti­ge Anlie­gen des Ver­eins und ste­hen im Mit­tel­punkt der Jugend­ar­beit des „Volks­bun­des Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V.“.

„Gera­de in der heu­ti­gen Zeit und in Anbe­tracht des furcht­ba­ren Krie­ges in unse­rer euro­päi­schen Nach­bar­schaft, kann nicht oft genug betont wer­den, wel­che bedeu­ten­de Auf­ga­be die akti­ve Frie­dens­ge­stal­tung dar­stellt und dass das Enga­ge­ment der nach­kom­men­den Genera­ti­on dabei unver­zicht­bar ist“, lob­te OB Ingo Leh­mann die Arbeit der jun­gen Kirch­leu­se­rin, die in Beglei­tung ihrer Mut­ter Jen­ni­fer und Schwe­ster Char­lot­te der Ein­la­dung ins
Kulm­ba­cher Rat­haus folgte.

Auch in die­sem Jahr wol­len Cla­ra und Char­lot­te wie­der in Beglei­tung einer Freun­din für den Volks­bund sam­meln. „Ihnen und allen ande­ren Frei­wil­li­gen gilt mein Dank! Im Namen der Stadt und auch per­sön­lich“ gab OB Leh­mann den Schwe­stern mit auf den Weg.

Übri­gens: Auch die­ses Jahr im Herbst wer­den Samm­ler im Kulm­ba­cher Stadt­ge­biet von Haus zu Haus gehen oder an Denk­mä­lern und Fried­hö­fen Spen­den ent­ge­gen­neh­men. Wer mehr über die wich­ti­ge und span­nen­de Arbeit des Ver­eins im In- und Aus­land erfah­ren möch­te, fin­det Infor­ma­tio­nen unter https://​www​.volks​bund​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.