Staats­stra­ße 2244: Erneue­rung zwi­schen der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße und Kreis­ver­kehrs­platz OBI bei Forchheim

Symbolbild Umleitung

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg beginnt am Diens­tag, den 30. August 2022 mit der Sanie­rung der Deck- und Bin­der­schicht im Strecken­ver­lauf der Staats­stra­ße 2244 zwi­schen der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße und dem Kreis­ver­kehrs­platz beim OBI, sowie dem Umbau des Ein­mün­dungs­be­reichs zum Gewer­be­ge­biet „An den Sand­gru­ben“ bei Forch­heim. Im Zuge des Umbaus der Ein­mün­dung wird dem Rad­ver­kehr die Vor­fahrt ein­ge­räumt. Wei­ter­hin wer­den tak­ti­le Leit­ele­men­te für seh­be­hin­der­te Ver­kehrs­teil­neh­mer eingerichtet.

Die Staatstra­ße 2244 weist im oben­ge­nann­ten Strecken­ab­schnitt Ris­se, Ober­flä­chen­schä­den und Uneben­hei­ten auf. Aus Grün­den der Ver­kehrs­si­cher­heit ist eine Erneue­rung der Fahr­bahn drin­gend erfor­der­lich. Um eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge und siche­re Durch­füh­rung der Arbei­ten zu gewähr­lei­ten muss die Strecke für die Dau­er der Arbei­ten voll gesperrt wer­den. Die Maß­nah­me wird in drei Bau­ab­schnit­ten durch­ge­führt. Begon­nen wird mit dem süd­lich­sten Bau­ab­schnitt zwi­schen dem Kreis­ver­kehr nach Hau­sen und der Ein­mün­dung nach Ker­s­bach. Um den ÖPNV zu Schul­be­ginn wie­der zu gewähr­lei­sten, wird die­ser Bau­ab­schnitt bis zum Schul­an­fang fertiggestellt.

Anschlie­ßend fol­gen Bau­ab­schnitt zwei und eins im wei­te­ren Strecken­ver­lauf der St 2204 von der Ein­mün­dung Ker­s­bach bis zum Logi­stik­zen­trum und dann zum Kreis­ver­kehrs­platz OBI.

Die Umlei­tung erfolgt öst­lich über die Staats­stra­ße 2244, die Bun­des­stra­ße B 470, die Staats­stra­ße 2243 über Ker­s­bach und die Bahnhofstraße

bzw. über die Auto­bahn A 73 Anschluss­stel­le Forch­heim-Süd bis Anschluss­stel­le Bai­ers­dorf-Nord und umge­kehrt. Der Rad­ver­kehr wird über den Rad­weg am Kanal bei Hau­sen umgeleitet.

Die gesam­te Sanie­rungs­maß­nah­me dau­ert vor­aus­sicht­lich bis Mit­te Oktober.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Sanie­rungs­maß­nah­me, sowie um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf den Umleitungsstrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.