Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 22. August 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Poe­sie und Poli­tik: 42. Erlan­ger Poe­ten­fest star­tet am 25. August

Spät­som­mer im Schloss­gar­ten, Erlan­gen fei­ert den Auf­takt zum deut­schen Bücher­herbst: Von Don­ners­tag bis Sonn­tag, 25. bis 28. August, fin­det das 42. Erlan­ger Poe­ten­fest statt. Über 100 Gäste wer­den in die­sem Jahr erwar­tet. Nach zwei coro­nabe­ding­ten Son­der­aus­ga­ben wird das Lite­ra­tur­fe­sti­val wie­der in gewohn­ter Wei­se rund um den Schloss­gar­ten ver­an­stal­tet. Zum Auf­takt prä­sen­tiert der Baye­ri­sche Rund­funk die Bay­ern 2‑Nacht der Poe­sie im Mark­gra­f­en­thea­ter. An den lan­gen Lese­nach­mit­ta­gen im Schloss­gar­ten (27. und 28. August) wer­den im halb­stün­di­gen Rhyth­mus aus ihren Neu­erschei­nun­gen vor­tra­gen: Fat­ma Ayd­e­mir, Thom­mie Bay­er, Danie­la Drös­cher, The­re­sia Enzens­ber­ger, Ale­xa Hen­nig von Lan­ge, Behzad Karim Kha­ni, Abbas Khi­der, Mar­tin Kor­dić, Shel­ly Kup­fer­berg, Simo­ne Lap­pert, die Gewin­ne­rin des Inge­borg-Bach­mann-Prei­ses Ana Mar­wan, Jür­gen Nend­za, Kate­ri­na Pol­ad­jan, Ron­ja von Rön­ne, Sla­ta Roschal, Julia Scho­ch, Ste­fa­nie vor Schul­te, Gün Tank, Ernest Wich­ner und Judith Zan­der. Autoren­por­träts sind Hel­ga Schu­bert und Nor­bert Gst­rein gewid­met. Die Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen sind vom Krieg in der Ukrai­ne geprägt, es geht um media­le Ver­mitt­lung, neue Waf­fen­sy­ste­me und Pazi­fis­mus, aber auch um neue Män­ner­bil­der und pan­de­mi­sche Leh­ren. Die tra­di­tio­nel­le Sonn­tags­ma­ti­nee beschäf­tigt sich mit Frei­heit und Euro­pa, das Aktu­el­le Podi­um mit dem The­ma Verzicht.

Zu Son­der­ver­an­stal­tun­gen kom­men die Nobel­preis­trä­ge­rin Her­ta Mül­ler, der Jour­na­list Can Dündar, der Schrift­stel­ler Wla­di­mir Kami­ner sowie die Jour­na­li­stin Petra Ger­ster und der Publi­zist Chri­sti­an Nürn­ber­ger, die sich mit dis­kri­mi­nie­rungs­frei­er Spra­che und Iden­ti­täts­po­li­tik befas­sen. Hin­zu kom­men Aus­stel­lun­gen im Stadt­mu­se­um, im Kunst­ver­ein und in der Gale­rie Ex-Pfeif­fer. In Zusam­men­ar­beit mit den Lamm-Licht­spie­len wird eine Rei­he von Lite­ra­tur­ver­fil­mun­gen gezeigt. Für Kin­der und Fami­li­en gibt es Lesun­gen, die tra­di­tio­nel­le Lese­wie­se und die Druck­werk­statt im Schloss­gar­ten. Bei POE­DU kön­nen Kin­der in einer Werk­statt Gedich­te schrei­ben und beim Poe­ten­fest vor­tra­gen. Das Stadt­mu­se­um bie­tet zum Poe­ten­fest-Wochen­en­de eben­falls Lesun­gen, Gesprä­che, Füh­run­gen und eine lyrisch-musi­ka­li­sche Sprach­rei­se an (Info: www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​m​u​s​eum).

Ein Hand­zet­tel mit der Pro­gramm­über­sicht sowie das aus­führ­li­che Pro­gramm­heft lie­gen an den Vor­ver­kaufs­stel­len und im Buch­han­del der Regi­on aus. Kar­ten für die ein­tritts­pflich­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen sind an den bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len und online erhältlich.Ausführliche Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.poe​ten​fest​-erlan​gen​.de.

vhs Ein­schrei­be­start ab 24. August

Ab Mitt­woch, 24. August, kön­nen sich Inter­es­sier­te für das Herbst-/Win­ter­se­me­ster bei der Volks­hoch­schu­le (vhs) Erlan­gen ein­schrei­ben. An die­sem Tag erscheint auch das neue Pro­gramm­heft. Es liegt an den bekann­ten Stel­len aus. Die neu­en Kur­se und Ver­an­stal­tun­gen kön­nen ab die­sem Zeit­punkt online ein­ge­se­hen und direkt im Inter­net gebucht wer­den (www​.vhs​-erlan​gen​.de). Für eine per­sön­li­che Anmel­dung öff­net das vhs-Ser­vice­bü­ro in der Fried­rich­stra­ße ab Mitt­woch von 10:00 bis 12:30 Uhr sei­ne Pforten.

Mit mehr als 1200 Ver­an­stal­tun­gen bie­tet die Volks­hoch­schu­le in die­sem Seme­ster wie­der ein äußerst viel­fäl­ti­ges Pro­gramm. Recht­zei­ti­ges Anmel­den lohnt sich, denn auch im nun star­ten­den Seme­ster geht die vhs auf Num­mer sicher und behält die redu­zier­te Platz­zahl in ihren Räu­men bei. Die näch­ste Sprach­be­ra­tung fin­det eben­falls ab Mitt­woch, 24. August, von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Fried­rich­stra­ße 19 (Zim­mer 25) statt. Fra­gen zu den Inte­gra­ti­ons­kur­sen und Ein­stu­fungs­tests kön­nen per E‑Mail an vhs.​integration@​stadt.​erlangen.​de oder tele­fo­nisch unter 0913186–2684 gestellt werden.

Ukrai­ne-Krieg: 1.642 Geflüch­te­te in Erlangen

Bei der Stadt Erlan­gen waren am Mon­tag, 22. August, 1.642 geflüch­te­te Per­so­nen aus der Ukrai­ne gemel­det. Min­de­stens zwei Drit­tel der Per­so­nen sind bei Freun­den oder im fami­liä­ren Umfeld unter­ge­kom­men. Die ande­ren Per­so­nen konn­ten in Ver­fü­gungs­woh­nun­gen, Hotels und Appar­te­ments oder pri­vat ange­mie­te­ten Woh­nun­gen unter­ge­bracht wer­den. Zudem wird der Him­beer­pa­last als Not­un­ter­kunft genutzt. Mehr Infor­ma­tio­nen rund um die Hil­fe für Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​u​k​r​a​ine.

„Fami­ly-Fun“ am Schloßplatz

„Fun-Track“ und Tram­po­lin-Park sor­gen für Abwechs­lung in den Som­mer­fe­ri­en: Der Schloss­platz bekommt von Sams­tag, 27. August, bis Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber, zwei kurz­fri­sti­ge Attrak­tio­nen, den „Fun-Track“ sowie einen Tram­po­lin-Park. Für zwei Wochen bie­tet das City-Manage­ment die­se zwei sport­li­chen Par­cours im Her­zen der Innen­stadt für Fami­li­en und Kin­der an.

Der „Fun-Track“ ist eine Anla­ge bestehend aus Wel­len, Steil­kur­ven und Sprün­gen, die mit Fahr­rad, Scoo­ter, Lauf­rad, Skate­board und Inline­skates befahr­bar ist. Zwei­mal stand er bereits am Neu­städ­ter Kir­chen­platz, nun wird er zen­tral am Schloß­platz auf­ge­baut. Der „Fun-Track“ soll Spaß bie­ten, ist aber auch eine sport­li­che Her­aus­for­de­rung, die die Moto­rik för­dert. Ziel ist es, den Par­cours mit Gewichts­ver­la­ge­rung sowie Be- und Ent­la­sten zu mei­stern. Zudem gibt es einen Tram­po­lin-Park, bei dem sich die Kids nach Her­zens­lust aus­to­ben kön­nen. Ent­span­nung bie­ten Lie­ge­stüh­le und Sonnenschirme.

Die Anla­gen am Schloß­platz sind jeweils kosten­los und frei zugäng­lich. Equip­ment wie Fahr­rad usw. müs­sen selbst mit­ge­bracht wer­den. Für den „Fun-Track“ gilt zudem eine Helm­pflicht. Kin­der unter 12 Jah­ren dür­fen die Par­cours nur unter Auf­sicht eines Erzie­hungs­be­rech­tig­ten benutzen.

Der Fami­ly-Fun wird von den Spon­so­ren Optik Amberg sowie den Erlan­gen Arca­den unter­stützt. Eben­falls bie­tet sich am Sams­tag, 27. August, ab 14:00 Uhr vor Ort die Gele­gen­heit, das neue Team des HC Erlan­gen haut­nah zu erle­ben. Zur Sai­son­er­öff­nung gibt es die offi­zi­el­le Spie­ler­vor­stel­lung sowie vie­le Mitmach-Stationen.

Anmel­dung ab sofort mög­lich: Tag der pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen am 21. September

Die Stadt Erlan­gen ver­an­stal­tet am Mitt­woch, 21. Sep­tem­ber, von 11:30 bis 14:00 Uhr im Hal­l­erhof (Gemein­de Bucken­hof) den Tag der pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen. Damit möch­te die Kom­mu­ne den­je­ni­gen dan­ken, die ihre Ange­hö­ri­gen, Jung oder Alt, zu Hau­se pfle­gen. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik sowie die Vor­sit­zen­de des Senio­ren­bei­rats, Dinah Rad­tke, begrü­ßen die Gäste. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich. Der Ver­an­stal­tungs­ort ist bar­rie­re­frei. Eine Anmel­dung ist per E‑Mail (seniorenbeirat@​stadt.​erlangen.​de) oder Post (Stadt Erlan­gen, Senio­ren­bei­rat, 91051 Erlan­gen) mög­lich, dabei müs­sen Name und Tele­fon­num­mer/E‑­Mail-Adres­se ange­ge­ben wer­den. Die Teil­nah­me ist erst nach der Bestä­ti­gung der Anmel­dung mög­lich. Die Anmel­de­frist endet am Diens­tag, 6. Sep­tem­ber. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es tele­fo­nisch (mon­tags und diens­tags) bei der Geschäfts­stel­le des Senio­ren­bei­rats (Tele­fon 09131 86 2122).

Sper­rung in der Sylvaniastraße

In der Syl­va­ni­a­stra­ße in Frau­en­au­rach kommt es von Don­ners­tag, 1. bis Frei­tag, 30. Sep­tem­ber, zu einer Voll­sper­rung. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, ist der Bereich zwisch­zen Gosten­ho­fer und Kraft­werk­stra­ße von den Bau­ar­bei­ten (Gas­lei­tung) betrof­fen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen, auch zur Umlei­tungs­strecke, gibt es im Inter­net unter https://​erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Sper­run­gen in Her­zo­gen­au­ra­cher Straße

In der Herzogenauracher/​Erlanger Stra­ße in Frau­en­au­rach kommt es in der Zeit von Mon­tag, 29. August, bis vor­aus­sicht­lich Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber, auf­grund von Arbei­ten am Geh­weg zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Die Aus­fahrt von der Gais­bühl­stra­ße in die Her­zo­gen­au­ra­cher Stra­ße ist nur für den Lini­en­ver­kehr mög­lich. Die Zufahrt von der Her­zo­gen­au­ra­cher Stra­ße in die Gais­bühl­stra­ße bleibt auf­recht­erhal­ten. Das teil­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit.

Fich­te­stra­ße ab 29. August gesperrt

Die Fich­te­stra­ße in der Innen­stadt ist ab Mon­tag, 29. August, gesperrt. Bis Mon­tag, 12. Sep­tem­ber, fin­den Ver­le­ge­ar­bei­ten von Strom- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­beln statt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, ist der Bereich zwi­schen Lor­le­berg­platz und Loe­we­nich­stra­ße davon betroffen.

Gabels­ber­ger­stra­ße noch bis Jah­res­en­de gesperrt

Die Gabels­ber­ger­stra­ße ist noch bis 31. Dezem­ber gesperrt. Der Grund ist eine Bau­stel­le in der Sei­ten­stra­ße zwi­schen Wer­ner-von-Sie­mens- und Hen­ke­stra­ße. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, ist der süd­li­che Geh­weg wei­ter­hin nutzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.