Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Lie­bes­be­trü­ger ergau­nern fünf­stel­li­gen Betrag

BAM­BERG. Im Zeit­raum von März bis Juni die­sen Jah­res erbeu­te­ten Inter­net­be­trü­ger einen nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Geld­be­trag von einer 55-Jäh­ri­gen. Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bamberg.

Die Täter kon­tak­tier­ten die Frau erst­mals im Febru­ar über ein sozia­les Netz­werk und bau­ten im Lau­fe der Zeit Ver­trau­en und eine emo­tio­na­le Bezie­hung auf. Unter ver­schie­de­nen Vor­wän­den brach­ten sie die Betro­ge­ne dann zu meh­re­ren Geld­über­wei­sun­gen. Als die 55-Jäh­ri­ge den Betrag zurück­for­der­te, flog der Betrug auf.

Lei­der han­delt es sich hier um kei­nen Ein­zel­fall. Immer wie­der agie­ren Lie­bes­be­trü­ger im Inter­net. Sie bau­en über län­ge­re Zeit eine Bezie­hungs­ebe­ne auf und erfin­den Geschich­ten um ihr Gegen­über zu Geld­über­wei­sun­gen zu brin­gen. Die Poli­zei warnt des­halb noch­mals aus­drück­lich vor die­ser per­fi­den Betrugs­ma­sche. Über­wei­sen sie nie­mals Geld an Unbekannte!

Poli­zei schnappt Fahrraddiebe

BAM­BERG. Am Sonn­taga­ben kurz nach 23.30 Uhr fie­len im Vor­raum der Post­bank in der Lud­wig­stra­ße zwei jun­ge Leu­te auf, die sich an ver­sperr­ten Fahr­rä­dern zu schaf­fen mach­ten. Offen­sicht­lich hat­ten die Bei­den ver­sucht, mit einem abmon­tier­ten Sat­tel die Schlös­ser von zwei dort abge­stell­ten Fahr­rä­dern zu knacken. Das Die­bes-Paar im Alter von 21 und 16 Jah­ren muss sich wegen ver­such­ten Fahr­rad­dieb­stahls verantworten.

Haus­tü­re in Mehr­fa­mi­li­en­haus beschädigt

BAM­BERG. An einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Rönt­gen­stra­ße hat am Sonn­tag zwi­schen 10.00 Uhr und 21.10 Uhr ein Unbe­kann­ter die Haus­tü­re im Trep­pen­haus mit einem Schrau­ben­zie­her beschä­digt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Veit-Stoß-Stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag, 18.00 Uhr, und Sonn­tag, 17.15 Uhr, ein wei­ßer Hyun­dai an der vor­de­ren lin­ken Fahr­zeug­front ange­fah­ren. Hier wur­de Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ange­rich­tet, bevor der Unfall­ver­ur­sa­cher flüchtete.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1000 Euro hin­ter­ließ ein Unbe­kann­ter am Sonn­tag zwi­schen 12.30 Uhr und 20.50 Uhr an einem grü­nen 3er BMW, der in der Eichen­dorff­stra­ße geparkt war.

Betrun­ke­ner belei­digt Ret­tungs­kräf­te und Polizei

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 14.40 Uhr wur­de die Poli­zei zur Unter­stüt­zung in die Austra­ße geru­fen, weil dort ein betrun­ke­ner Mann in sei­nem Roll­stuhl umge­kippt und bewusst­los war. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe traf die­se einen 58-jäh­ri­gen Mann an, der im Ret­tungs­wa­gen zwei Sani­tä­ter mit Fäu­sten ange­grif­fen hat­te und die­se außer­dem auch noch belei­digt hat­te. Außer­dem pin­kel­te der Betrun­ke­ne in den Ret­tungs­wa­gen. Bis der Betrun­ke­ne ins Kran­ken­haus trans­por­tiert wer­den konn­te, muss­te er gefes­selt wer­den, wobei er auch einen ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten belei­dig­te. Die bei­den Ret­tungs­kräf­te wur­den bei dem Ein­satz leicht ver­letzt. Wie sich im Nach­hin­ein her­aus­stell­te, war der Mann nicht auf dem Roll­stuhl ange­wie­sen, die­sen nutz­te er nur, um sich im Sit­zen zu betrinken.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

ZAP­FEN­DORF. Ein 53-Jäh­ri­ger park­te sei­nen Pkw vor sei­nem Wohn­an­we­sen in der Orts­stra­ße „Wein­berg“. Am Sonn­tag, gegen 22.45 Uhr, ertön­te die Alarm­an­la­ge des BMWs. Als der Mann zu sei­nem Auto kam, stell­te er fest, dass die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen wur­de. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

BUT­TEN­HEIM. Ein unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag einen in der Markt­stra­ße abge­stell­ten Schau­stel­ler­wa­gen. Ver­mut­lich hat die­ser sich an die Abdeckung gehängt und dadurch sowohl die­se als auch die Stoß­dämp­fer ver­bo­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

STRUL­LEN­DORF. Am Sonn­tag­mit­tag fuhr ein 55-Jäh­ri­ger mit sei­nem Quad auf einem Schot­ter­weg par­al­lel zu BA 25. Beim Beschleu­ni­gen ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und rutsch­te in einen Gra­ben. Der leicht ver­letz­te Mann wur­de mit­tels Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum ver­bracht. Am Quad ent­stand ein Scha­den von ca. 2.000 Euro.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In der Nacht zum Mon­tag brann­te ein Müll­ei­mer am Rad­weg unter­halb der B279 in unmit­tel­ba­rer Nähe einer Tank­stel­le. Der Brand konn­te durch die ein­tref­fen­den Poli­zei­be­am­ten mit­tels Hand­feu­er­lö­scher gelöscht wer­den. Durch die Feu­er­wehr Brei­ten­güß­bach wur­de die Brand­stel­le nach­ge­löscht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Pedel­ec unter Alko­hol- und Dro­gen gefahren

Bam­berg. Erkenn­bar unter Alko­hol­ein­fluss stand der 38jährige Fah­rer eines Pedel­ec als er am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, in der Wun­der­burg von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,1 Pro­mil­le. Da der Pedal­rit­ter zudem Dro­gen kon­su­miert hat­te, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr folgt.

Ablen­kung wird teu­er (I)

Zap­fen­dorf. Durch eine Unter­hal­tung mit sei­nen Mit­fah­rern ließ sich am Sonn­tag­vor­mit­tag der 20jährige Fah­rer eines Opel ablen­ken, kam des­we­gen auf der A 70, zwi­schen den Anschluss­stel­len Zap­fen­dorf und Ebens­feld, nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Die lin­ke Sei­te des Pkw wur­de dabei kom­plett ver­schrammt. Der Sach­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf rund 6000 Euro.

Ablen­kung wird teu­er (II)

Ober­haid. Weil ihm am Sonn­tag­abend bei geöff­ne­ten Fen­ster etwas ins Gesicht flog, wur­de der 31jährige Fah­rer eines Vol­vo auf der A 70, Rich­tung Schwein­furt, der­art irri­tiert, dass er nach rechts von der Fahr­bahn abkam und die Außen­schutz­plan­ke schramm­te. Sei­ne rech­te Fahr­zeug­sei­te wur­de kom­plett ver­kratzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 12000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Dro­gen­fahrt verhindert

BAY­REUTH. Nach­dem ihn star­ker Mari­hua­nage­ruch ver­ra­ten hat­te, muss­te ein Pkw-Fah­rer am Sams­tag­mor­gen sei­nen Fahr­zeug­schlüs­sel abge­ben, um eine mög­li­che Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss zu verhindern.

Der 21-Jäh­ri­ge aus Kulm­bach saß in den frü­hen Mor­gen­stun­den am Park­platz Am Sen­del­bach in sei­nem Pkw und wur­de von einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­liert. Der typi­sche Geruch und ande­re Uten­si­li­en lie­ßen sofort auf den vor­an­ge­gan­ge­nen Kon­sum von Mari­hua­na schlie­ßen. Des­halb wur­de vor­sorg­lich der Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt, um eine mög­li­che Wei­ter­fahrt zu unterbinden.

Betrun­ken mit Fahr­rad unterwegs

BAY­REUTH. Einen erheb­lich betrun­ke­nen Rad­fah­rer zog eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt Sams­tag­nacht in der Alt­stadt aus dem Verkehr.

Kurz vor 22 Uhr wur­de ein 57-Jäh­ri­ger aus Bay­reuth ange­hal­ten, weil er mit dem Fahr­rad bei Dun­kel­heit ohne Licht fuhr. Bei der Kon­trol­le zeig­te sich sofort star­ker Alko­hol­ge­ruch, wes­halb ein Alko­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser ergab einen Wert von deut­lich über zwei Promille.

Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und dem Mann wur­de eine Blut­pro­be entnommen.

Er wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Israe­li­sche Flag­ge heruntergerissen

BAY­REUTH. Frei­tag­nach­mit­tag riss ein 20-Jäh­ri­ger eine Flag­ge in der Bay­reu­ther Innen­stadt von einem Fah­nen­mast her­un­ter. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 16.50 Uhr klet­ter­te der Mann auf den Fah­nen­mast am Luit­pold­platz und riss die israe­li­sche Flag­ge her­un­ter. Als das Hoheits­zei­chen am Boden lag, trat er auf der Fah­ne her­um. Ein Zeu­ge beob­ach­te­te die Situa­ti­on, ver­folg­te den Mann und alar­mier­te über die Ein­satz­zen­tra­le die Poli­zei. Die Beam­ten der Poli­zei Bay­reuth-Stadt stell­ten die Per­so­na­li­en des Man­nes fest und zeig­ten ihn an.

Der 20-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen der Ver­let­zung von Flag­gen und Hoheits­zei­chen aus­län­di­scher Staa­ten straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag, ca. 13:30 Uhr bis 22:10 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb am Fahr­rad­ab­stell­platz Am Stahl ein grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke „Cube“. Das Rad hat einen geschätz­ten Zeit­wert von etwa 550,– Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­mit­tag konn­ten auf­merk­sa­me Zeu­gen in der Wall­stra­ße einen 34-jäh­ri­gen VW-Fah­rer ver­fol­gen, der am Ende sei­ner Fahrt sein Fahr­zeug park­te und zu einem Wohn­haus tor­kel­te. Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim führ­ten einen Atem­al­ko­hol­test bei dem Mann durch. Die­ser ergab den trau­ri­gen Wert von 3,86 Pro­mil­le. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist nun die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Trotz Siche­rung gestohlen

LICH­TEN­FELS. Als ein 18-Jäh­ri­ger am Sonn­tag­mit­tag sein Moun­tain­bike wie­der abho­len woll­te, staun­te er nicht schlecht, als die­ses nicht mehr am Fahr­rad­stän­der der Ein­kaufs­pas­sa­ge in der Bam­ber­ger Stra­ße stand. Der jun­ge Mann hat­te sein grau­es Fahr­rad der Mar­ke Cube, wel­ches er mit einem Zah­len­schloss gesi­chert hat­te, am Frei­tag gegen 13.00 Uhr dort abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 350 Euro.

Wand­schild mut­wil­lig herausgerissen

LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag riss ein unbe­kann­ter Täter ein Aus­hän­ge­schild einer Imbiss­bu­de in der Cobur­ger Stra­ße mut­wil­lig von der Wand, sodass ins­ge­samt ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro entstand.

Hin­wei­se zu den Delik­ten nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon-Nr. 09571/95200 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.