Die Pro­du­zen­ten­ga­le­rie Burg­kunst­adt zeigt die Aus­stel­lung „Die 21te“ vom 20. August bis 11. Sep­tem­ber 2022

Die Produzentengalerie Burgkunstadt präsentiert Gemälde des Künstlers Gerhard Karlmark August 2022
Gerhard Karlmark war einer der bekanntesten Maler aus Schonen (Skåne). Sein Werk umfasst neben Stillleben insbesondere Porträts und Akt sowie Hafenmotive und Landschaftsbildern aus Norwegen und Südeuropa in Öl, Aquarell oder Pastell. Text: Mathias H. Walther; Fotos: Privat

Pro­du­zen­ten­ga­le­rie Burg­kunst­adt: Hom­mage an die schwe­di­sche Einfachheit

Eine Aus­wahl von Gemäl­den des Künst­lers Ger­hard Karl­mark (1905 – 1976) prä­sen­tiert die Pro­du­zen­ten­ga­le­rie Burg­kunst­adt für Gegen­warts­kunst in ihrer Aus­stel­lung „Die 21te“. Bis zum 11. Sep­tem­ber 2022 wer­den in der Gale­rie am Markt­platz (Kuni-Tre­mel-Eggert-Stra­ße 3) Gemäl­de und Gra­fi­ken aus der Samm­lung der Gale­rie­be­trei­ber Otto Scheid und Karl Schön­ber­ger gezeigt.

Ger­hard Karl­mark war einer der bekann­te­sten Maler aus Scho­nen (Skå­ne). Sein Werk umfasst neben Stillle­ben ins­be­son­de­re Por­träts und Akt sowie Hafen­mo­ti­ve und Land­schafts­bil­dern aus Nor­we­gen und Süd­eu­ro­pa in Öl, Aqua­rell oder Pastell. Karl­marks Arbei­ten sind im Muse­um Mal­mö und im Ystad Art Muse­um ver­tre­ten. Die Bil­der­schau stößt auf inter­na­tio­na­les Inter­es­se. Die Ange­hö­ri­gen des Künst­lers haben ihr Kom­men ange­kün­digt, um Tei­le eines Doku­men­tar­films am Ober­main abzudrehen.

Die Produzentengalerie Burgkunstadt präsentiert Gemälde des Künstlers Gerhard Karlmark August 2022

„Die 21te“ ist neben dem Schwe­den auch dem Bild­hau­er Chri­stoph Kles­se aus Viereth-Trun­stadt gewid­met. Foto: Privat

„Die 21te“ ist neben dem Schwe­den auch dem Bild­hau­er Chri­stoph Kles­se aus Viereth-Trun­stadt gewid­met. Als Stein­metz hat Kles­se an bedeu­ten­den Gebäu­den wie Schloß See­hof, der Neu­en Resi­denz Bam­berg und am Dom in Bam­berg Stein­re­stau­rie­run­gen aus­ge­führt. Sein aus­ge­präg­tes Gefühl für Raum, Pla­sti­zi­tät und Volu­men hat ihm Respekt und Aner­ken­nung von vie­len Sei­ten ein­ge­bracht. Mit die­sem hand­werk­li­chen Kön­nen aus­ge­rü­stet fällt es dem Bild­hau­er Chri­stoph Kles­se leicht, sei­ne künst­le­ri­sche Sicht­wei­se auf eigent­lich schwe­re, har­te und zum Teil auch sprö­de Werk­stof­fe zu übertragen.

Leich­tig­keit, Sinn­lich­keit, Lebens­lust, der Blick für die Details – das macht sei­ne Arbei­ten aus. Kör­per­span­nung, selbst wenn nur für Sekun­den mög­lich, fängt der Künst­ler gekonnt ein. Melan­cho­lie, Lächeln wie auch Schmun­zeln sind erlaubt und erwünscht. Ästhe­tik, manch­mal auch Ero­tik, oft Neu­gier­de kom­men zu Tage. Es ent­ste­hen Bezie­hun­gen zwi­schen See­len, ob Mensch oder Tier, die es so eigent­lich nicht geben darf.

Infos zur Ausstellungs

Pro­du­zen­ten­ga­le­rie Burgkunstadt

Für Gegen­warts­kunst

„Die 21te“

Ver­nis­sa­ge 20. August 2022, 17 Uhr

Aus­stel­lungs­dau­er bis 11. Sep­tem­ber 2022

Öff­nungs­zei­ten sams­tags und sonn­tags jeweils von 14 bis 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.