Kulmbach/​Wunsiedel: MdL Rai­ner Lud­wig for­dert „Sport­ver­ei­ne nicht im Regen ste­hen lassen!“

MdL Rai­ner Lud­wig / Foto: Privat

MdL Rai­ner Lud­wig setzt sich für Fort­füh­rung der Sport­stät­ten­för­de­rung ein

Kulmbach/​Wunsiedel/​Berlin: Eine Hiobs­bot­schaft für Kom­mu­nen und Ver­ei­ne! Die Ampel will Ende 2022 den Bund-Län­der-Inve­sti­ti­ons­pakt zur För­de­rung von Sport­stät­ten einstellen.

„Nach zwei har­ten Pan­de­mie­jah­ren soll nun den gebeu­tel­ten Sport­ver­ei­nen der Todes­stoß gege­ben wer­den. Dabei tra­gen Sport­stät­ten als Teil der gesell­schaft­li­chen und sport­li­chen Infra­struk­tur zur Rea­li­sie­rung viel­fäl­ti­ger gesundheits‑, sozi­al- und stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Zie­le der ober­frän­ki­schen Kom­mu­nen bei“, so der Kulmbach/​Wunsiedler Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Rai­ner Lud­wig, der sich für eine Fort­füh­rung der Sport­stät­ten­för­de­rung stark macht.

Sport­an­la­gen unter­stütz­ten den Gemein­schafts­sinn und för­dern das genera­tio­nen­über­grei­fen­de Mit­ein­an­der. „Für uns FREIE WÄH­LER im Baye­ri­schen Land­tag bedeu­ten Sport­stät­ten nicht nur Orte der sport­li­chen Bewe­gung, son­dern auch Orte der sozia­len Begeg­nung für alle Bevöl­ke­rungs­grup­pen“, erläu­tert Lud­wig. Mit dem „Inve­sti­ti­ons­pakt Sport­stät­ten“ unter­stüt­zen Bund und Län­der seit 2020 Städ­te und Gemein­den wesent­lich dabei, Sport­an­la­gen zukunfts­fä­hig, nach­hal­tig und modern zu ent­wickeln. Dies sei gera­de in der jet­zi­gen Ener­gie- und Kli­ma­kri­se nicht nach­voll­zieh­bar, so Lud­wig weiter.

Zen­tra­ler Leit­ge­dan­ke des „Inve­sti­ti­ons­pak­tes Sport­stät­ten“ ist neben der För­de­rung der Gesund­heit der Bevöl­ke­rung ins­be­son­de­re auch die Schaf­fung von Orten zur Stär­kung des gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halts und „vor allem die Her­stel­lung gleich­wer­ti­ger Lebens­ver­hält­nis­se und der sozia­len Inte­gra­ti­on aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den Städ­ten, Märk­ten und Gemein­den“, ergänzt Lud­wig. Außer­dem beu­ge die För­de­rung von Sport­an­la­gen im Rah­men der Gesund­heits­prä­ven­ti­on gesell­schaft­li­chen Fol­ge­ko­sten eines ohne­hin bereits stark bela­ste­ten Gesund­heits­sy­stems vor. „Des­halb sind aus­rei­chend ver­füg­ba­re, bau­lich gut aus­ge­stat­te­te und bar­rie­re­freie Sport­stät­ten Teil der Daseins­vor­sor­ge und als wert­vol­ler Bau­stein auch für eine nach­hal­ti­ge städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung unver­zicht­bar“, führt Rai­ner Lud­wig wei­ter aus.

Auch der Ehren­amts-Aspekt spie­le eine gewich­ti­ge Rol­le: „Sport­ver­ei­ne lei­sten einen wert­vol­len Bei­trag für die Gesell­schaft und sind dabei in hohem Maße vom ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment ihrer Mit­glie­der geprägt.“

MdL Rai­ner Lud­wig: „Doch aus nicht nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den kün­dig­te die Ampel­re­gie­rung auf Bun­des­ebe­ne an, den erfolg­rei­chen Bund-Län­der-Inve­sti­ti­ons­pakt, nach nur zwei Jah­ren, Ende 2022 ein­zu­stel­len“. Für 2023 wären Antrag­stel­lun­gen somit nicht mehr mög­lich, obwohl bis 2024 Bun­des­mit­tel für den Inve­sti­ti­ons­pakt vor­ge­se­hen waren und Bund und Län­der ver­ein­bart hat­ten, ein mil­lio­nen­schwe­res jähr­li­ches Inve­sti­ti­ons­pa­ket auf­zu­er­le­gen, um kom­mu­na­le Sport­stät­ten finan­zi­ell zu fördern.

Lud­wig abschlie­ßend: „Als FREIE WÄH­LER im Baye­ri­schen Land­tag set­zen wir uns dafür ein, dass auch über das Jahr 2022 aus­rei­chend Pla­nungs­si­cher­heit für unser Ver­eins­le­ben und die Wei­ter­füh­rung des Inve­sti­ti­ons­pak­tes besteht!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.