„Kon­zert für den Frie­den“ des Sän­ger­krei­ses Erlangen-Forchheim

Die Chorgemeinschaft "The Peacemakers" bei der Probe.
Die Chorgemeinschaft "The Peacemakers" bei der Probe. (Foto: privat)

Mit gro­ßer Moti­va­ti­on sind gera­de die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger des im Sän­ger­kreis Erlan­gen-Forch­heim bestens bekann­ten und renom­mier­ten Chor­lei­ters Udo Rein­hart im End­sta­di­um der umfang­rei­chen Pro­ben­ar­beit für das gro­ße Chor- und Orche­ster­pro­jekt „The Peace­ma­kers“ von Karl Jenkins. Rein­harts Idee zur Auf­füh­rung war, wie­der ein­mal ein grö­ße­res, anspruchs­vol­les Stück Chor­li­te­ra­tur „mit allen sei­nen Chö­ren“ zusam­men mit einem Pro­jek­t­orche­ster auf­zu­füh­ren. Das Kon­zert mit den „Rein­hart-Chö­ren“ soll­te ursprüng­lich schon im Okto­ber 2021 in der Hein­rich-Lades-Hal­le in Erlan­gen statt­fin­den, wur­de wegen der gras­sie­ren­den Coro­na-Pan­de­mie abge­sagt und auf den 1. Mai 2022 ver­scho­ben, fand da aber bekannt­lich aus dem und einem glei­chen Grund wie­der nicht statt.

Die akti­ven Vor­be­rei­tun­gen der Chö­re für die­ses gro­ße Pro­jekt lau­fen, immer wie­der durch Coro­na behin­dert, schon sehr lan­ge. Ab Febru­ar 2021 konn­ten dann man­che Chö­re „online über Jamu­lus“ wie­der pro­ben, das war eine neue inter­es­san­te Erfah­rung für alle Betei­lig­ten. Ab Som­mer 2021 waren end­lich wie­der Prä­senz­pro­ben mög­lich. Mit viel Krea­ti­vi­tät der Chö­re wur­den gro­ße Pro­ben­räu­me aus­fin­dig gemacht, in denen die vor­ge­schrie­be­nen Coro­na-Regeln umge­setzt wer­den konn­ten, so wur­den Kir­chen, Sport­hal­len und sogar ein still­ge­leg­ter Kuh­stall als Pro­ben­raum genutzt. Chor­lei­ter Udo Rein­hart dankt dafür allen Sän­ge­rin­nen und Sän­gern für ihr außer­ge­wöhn­li­ches Durchhaltevermögen.

Hym­ne für den Frieden

„The Peace­ma­kers“, ein moder­nes Chor­werk des bri­ti­schen Kom­po­ni­sten Karl Jenkins ist das Pro­jekt einer Chor­ge­mein­schaft bestehend aus den gemisch­ten Chö­ren der Gesang­ver­ei­ne Cäci­lia Gro­ßen­see­bach, Hap­py Voices-Ton­Art Utten­reuth und Viva Musi­ca Neun­kir­chen, dem MGV Ecken­haid und dem MGV 1848 Kalch­reuth. Gemein­sam mit einem 17-köp­fi­gen Pro­jek­t­orche­ster und der Pia­ni­stin Bea­te Roux wer­den die über 100 Sän­ge­rin­nen und Sän­ger die­ses Werk unter der musi­ka­li­schen Gesamt­lei­tung von Udo Rein­hart am 17. Sep­tem­ber 2022 in der Hein­rich-Lades-Hal­le in Erlan­gen auf­füh­ren. Alle Chor-Inter­es­sier­ten sind herz­lich dazu ein­ge­la­den, die an die­sem außer­ge­wöhn­li­chen Pro­jekt betei­lig­ten Sän­ge­rin­nen, Sän­ger, Musi­ker und vor allem das Orga­ni­sa­ti­ons-Komi­tee hof­fen natür­lich auf gro­ße Publikumsresonanz.

Karl Jenkins hat in die­sem Chor­werk Wor­te des Frie­dens ver­tont, die an Per­sön­lich­kei­ten erin­nern wel­che sich in beson­de­rer Wei­se um den Welt­frie­den ver­dient gemacht haben. Das Werk ruft Frie­dens­stif­ter wie Mahat­ma Gan­dhi, Dalai Lama, Albert Schwei­zer, Mut­ter The­re­sa oder Mar­tin Luther King ins Gedächt­nis zurück. Reli­giö­se Inhal­te aus den ver­schie­den­sten Quel­len sind eben­falls Teil die­ses beson­de­ren musi­ka­li­schen Werkes.

Obwohl der Plan, die­ses Werk ein­zu­stu­die­ren bereits 2019 ent­stand und sich die Auf­füh­rung aus dem genann­ten Grund um mehr als ein Jahr ver­zö­ger­te, hat das Werk durch die aktu­el­le Ent­wick­lung der letz­ten Mona­te in dra­ma­ti­scher Wei­se an Aktua­li­tät gewonnen.

Tickets und Preise

Die Vor­be­rei­tun­gen für die­ses Kon­zert­er­eig­nis lau­fen auf Hochtouren.
Ein­tritt: 25 € / 30 € Schüler*innen / Stu­die­ren­de ermä­ßigt: 20 € /25 €, Ein­lass: 18.30 Uhr.
Der Kar­ten­vor­ver­kauf star­te­te bereits am Mitt­woch, den 20.07.22, in den Vor­ver­kaufs­stel­len: Spar­kas­se Gro­ßen­see­bach, Medi­en­cen­ter End­reß Eschen­au, Naber Moden Neun­kir­chen a. Br., Mister & Lady Hair Kalch­reuth, Buch­hand­lung Wit­t­huhn Utten­reuth und E‑Werk Erlangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.