Wil­li Leichau­er seit 75 Jah­ren beim VdK Stammbach

Orts­ver­band Stamm­bach ehrt Gründungsmitglied

VdK-Kreisvorsitzender Bert Horn, Gründungsmitglied Willi Leichauer, Ortsvorsitzender Frank Stolper sowie Maria Stadter. Foto: VdK Stammbach

VdK-Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn, Grün­dungs­mit­glied Wil­li Leichau­er, Orts­vor­sit­zen­der Frank Stol­per sowie Maria Stadter. Foto: VdK Stammbach

Der VdK-Orts­ver­band Stamm­bach konn­te die­ser Tage auf sein 75-jäh­ri­ges Bestehen zurück­blicken und hat noch einen Mann der ersten Stun­de in sei­nen Rei­hen. Aus die­sem Grund hat­te Orts­vor­sit­zen­der Frank Stol­per zu einem Ehren­nach­mit­tag ins Gemein­de­zen­trum von Stamm­bach ein­ge­la­den, bei wel­chen auch zahl­rei­che Ver­tre­ter ande­rer Orts­ver­bän­de aus dem Hofer Land zuge­gen waren. Ein beson­ders Will­kom­men ent­bot Stol­per dem ein­zi­gen noch leben­den Grün­dungs­mit­glied des VdK Stamm­bach, Schrei­ner­mei­ster i.R. Wil­li Leichauer.

Im Ver­lauf der von Con­ny Schwarz am Key­board musi­ka­lisch umrahm­ten Fei­er brach­te Maria Stadter als lang­jäh­ri­ges Vor­stands­mit­glied und Ver­tre­te­rin der der Frau­en immer wie­der ihre Gedan­ken auch in Gedicht­form vor und berich­te­te von Ereig­nis­sen und Begeg­nun­gen aus den zurück­lie­gen­den Jahrzehnten.

VdK-Kreisvorsitzender Bert Horn, Gründungsmitglied Willi Leichauer und Ortsvorsitzender Frank Stolper. Foto: VdK Stammbach

VdK-Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn, Grün­dungs­mit­glied Wil­li Leichau­er und Orts­vor­sit­zen­der Frank Stol­per. Foto: VdK Stammbach

In sei­ner Lau­da­tio Grün­dungs­mit­glied ging Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn auch auf die Ent­wick­lung des VdK-Kreis­ver­ban­des Hof der sei­ne Ursprün­ge 1947 im Hofer Café Mozart hat­te. Im Lauf der Jahr­zehn­te habe sich die Orga­ni­sa­ti­on von einer Ver­tre­tung der Kriegs­op­fer und Hin­ter­blie­be­nen zu einem breit auf­ge­stell­ten Sozi­al­ver­band gewan­delt. „Wir ver­tre­ten heu­te die Inter­es­sen einer Viel­zahl von Men­schen: Sozi­al Benach­tei­lig­ten, Men­schen mit Behin­de­rung, chro­nisch Kran­ken, Pfle­ge­be­dürf­ti­gen, Arbeits­lo­sen, Rent­ne­rin­nen und Rent­nern und vie­len mehr“, so Horn. Den­noch habe man aus der frü­he­ren Zeit Wesent­li­ches mit­ge­nom­men: „In unse­rer Sat­zung ist fest ver­an­kert, dass sich der VdK für die Siche­rung des Frie­dens stark macht und für ein frei­heit­li­ches und sozi­al gerech­tes Euro­pa eintritt!“

Auf den Orts­ver­band Stamm­bach als eine der Keim­zel­len des VdK im Hofer Land ein­ge­hend zeig­te sich der Kreis­vor­sit­zen­de von des­sen Ent­wick­lung beein­druckt. „Es waren sechs Män­ner die 1947 den Orts­ver­band Stamm­bach aus der Tau­fe hoben – Her­mann Ruß­ler, Wil­li Wer­ner, Wil­helm Hin­ter­kau­sen, Chri­stoph Hin­ter­kau­sen, Wil­li Leichau­er und Max Zeh­korn. Heu­te ist Wil­li Leichau­er mit sei­nen 96 Jah­ren das ein­zi­ge noch leben­de Grün­dungs­mit­glied des VdK-Orts­ver­ban­des Stamm­bach.“ Zu Beginn hat­te Her­mann Ruß­ler das Amt des Vor­sit­zen­den über mehr als 40 Jah­re bis 1989 inne. Im folg­te Otto Stadter nach, der den Orts­ver­band bis zu sei­nem Tod im Jahr 2020 führ­te und präg­te. Über­haupt kann man fest­stel­len, dass der VdK-OV Stamm­bach über die Jahr­zehn­te weit aus­ge­strahlt hat. Man kön­ne sogar sagen, dass Stamm­bach auch den Kreis­ver­band ent­schei­dend mit­ge­prägt habe. Sei­en doch Her­mann Ruß­ler und Otto Stadter (1997–2020) als Kreis­vor­sit­zen­de bekann­te und geach­te­te Aus­hän­ge­schil­der des VdK im Hofer Land gewe­sen. Horn´s Dank ging in die­sem Zusam­men­hang auch an Maria Stadter die über vie­le Jah­re als Ver­tre­te­rin und Stim­me der Frau­en auf Orts‑, Kreis‑, und Bezirks­ebe­ne gewirkt und zahl­rei­che Impul­se gesetzt habe.

Grün­dungs­mit­glied Wil­li Leichau­er dank­te der Kreis­vor­sit­zen­de für des­sen Treue zum Ver­band. Als jun­ger Mann ein­ge­zo­gen um die letz­ten Zuckun­gen des drit­ten Rei­ches noch an der Front mit­zu­er­le­ben, sei er ver­wun­det aus dem Krieg nach Hau­se zurück­ge­kehrt. Gemein­sam mit sei­nen Lei­dens­ge­nos­sen sei es ihm ein Anlie­gen gewe­sen den Men­schen Gesicht und Stim­me zu geben und so den Ver­band zu stär­ken. Zwar war es ihm als selb­stän­di­gen Geschäfts­mann, als Schrei­ner­mei­ster der einen Betrieb mit zahl­rei­chen Ange­stell­ten führ­te, nicht mög­lich sich in der Vor­stand­schaft zu enga­gie­ren, er habe die Wer­te des VdK jedoch stets ver­tre­ten und auch sonst den Ver­band immer wie­der unter­stützt. „Wenn man lang­sam auf das vol­le Jahr­hun­dert zugeht, dann zwickt es zuse­hends an vie­len Stel­len im Kör­per; man ist halt kei­ne 70 mehr“, so der Kreis­vor­sit­zen­de. „Daher sind wir stolz und füh­len uns geehrt, dass Wil­li Leichau­er die­se Mit­glied­schaft – als ein­zi­ge Ver­eins­mit­glied­schaft – hoch­hält und trotz man­cher gesund­heit­li­chen Ein­schrän­kung aus dem Senio­ren­haus Zell her­über gekom­men ist um an die­sem Ehren­nach­mit­tag teilzunehmen!“

In ihren Gruß­wor­ten zeig­ten sich Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Klaus Frank sowie der Wun­sied­ler Kreis­vor­sit­zen­de Con­rad Schar­nagl, ein alter Weg­be­glei­ter des Stamm­ba­cher Orts­ver­ban­des, von der viel­fäl­ti­gen Arbeit vor Ort beein­druckt und wünsch­ten der im März neu gewähl­ten Vor­stand­schaft unter Füh­rung von Frank Stol­per viel Kraft und Freun­de bei der Arbeit für den VdK!

Bei Kaf­fee und Kuchen klang der stim­mungs­voll arran­gier­te Ehren­nach­mit­tag aus und die Besu­cher nah­men vie­le posi­ti­ve Ein­drücke mit nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.