Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 15. August 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

August­markt auf dem Schloßplatz

Am Don­ners­tag, 18. August, eröff­net wie­der der tra­di­tio­nel­le August­markt am Schloß­platz. Eine Woche lang gibt es wie­der aller­lei Nütz­li­ches, Schö­nes, Duf­ten­des und Lecke­res zu ent­decken. Das Sor­ti­ment der Händ­le­rin­nen und Händ­ler reicht von Küchen­zu­be­hör, Kera­mik und Tisch­decken über frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten, Schmuck, Klei­dung, Acces­soires und vie­les mehr. Phan­ta­sie­voll prä­sen­tie­ren die Händ­ler ihre Ware und sind selbst­ver­ständ­lich auch ger­ne bereit, zu den Pro­duk­ten zu bera­ten – denn das macht den August­markt ja schließ­lich aus. Vor­bei­schau­en lohnt sich.

Muse­ums­lei­te­rin führt durch Ausstellung

Noch bis 28. August zeigt das Erlan­ger Stadt­mu­se­um die Aus­stel­lung „Aber ich lebe. Den Holo­caust erin­nern“, die in ihrer Her­an­ge­hens­wei­se an das The­ma bemer­kens­wert ist. Im engen Dia­log mit vier Über­le­ben­den des Holo­caust schu­fen die inter­na­tio­nal bekann­ten Zeichner*innen Miri­am Libi­cki (Kana­da), Gilad Selik­tar (Isra­el) und Bar­ba­ra Yelin (Mün­chen) eine gra­fi­sche Rekon­struk­ti­on der Erin­ne­run­gen. Die ent­stan­de­nen Comics gehen zeich­ne­risch den Fra­gen von Trau­ma, Erin­ne­rung und Über­le­ben nach.

Am Don­ners­tag, 18. August, um 18.30 Uhr und Sonn­tag, 21. August, um 14:00 Uhr gibt Muse­ums­lei­te­rin Bri­git­te Korn bei ihrem Rund­gang Ein­blicke in den Ent­ste­hungs­pro­zess der aus­ge­stell­ten Comics. Ins­be­son­de­re geht sie dar­auf ein, wel­che Rol­le Comics bei der Rekon­struk­ti­on der Erin­ne­rung von Zeit­zeu­gen spie­len können.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Stadt­mu­se­um und des­sen Ange­bo­te gibt es online unter www​.stadt​mu​se​um​-erlan​gen​.de.

Ukrai­ne-Krieg: 1.623 Geflüch­te­te in Erlangen

Bei der Stadt Erlan­gen waren am Mon­tag, 15. August, 1.623 geflüch­te­te Per­so­nen aus der Ukrai­ne gemel­det. Min­de­stens zwei Drit­tel der Per­so­nen sind bei Freun­den oder im fami­liä­ren Umfeld unter­ge­kom­men. Die ande­ren Per­so­nen konn­ten in Ver­fü­gungs­woh­nun­gen, Hotels und Appar­te­ments oder pri­vat ange­mie­te­ten Woh­nun­gen unter­ge­bracht wer­den. Zudem wird der Him­beer­pa­last als Not­un­ter­kunft genutzt. Mehr Infor­ma­tio­nen rund um die Hil­fe für Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​u​k​r​a​ine.

Geh- und Rad­weg wird gebaut

Am Mon­tag, 22. August, begin­nen die Arbei­ten für den Neu­bau der Geh- und Rad­weg­ver­bin­dung zwi­schen der Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße und der Leim­berg­stra­ße. Die Bau­maß­nah­me kann unter Auf­recht­erhal­tung des Ver­kehrs durch­ge­führt wer­den. Der Geh- und Rad­weg­ver­kehr wird an der Bau­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Die Bau­ar­bei­ten dau­ern bis vor­aus­sicht­lich 18. Novem­ber. Aktu­el­le Infor­ma­ti­on zur Bau­maß­nah­me kön­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr auf­ge­ru­fen wer­den. Dort gibt es auch eine Über­sicht über wei­te­re Bau­stel­len und Sper­run­gen im Stadtgebiet.

Sper­rung in der Hans-Geiger-Straße

Die Hans-Gei­ger-Stra­ße zwi­schen Stint­zing­stra­ße und Bis­sin­ger­stra­ße ist in der Zeit von Mon­tag, 22. August, bis Frei­tag, 26. August, wegen Bau­ar­bei­ten gesperrt. Fuß­gän­ger kön­nen die Bau­stel­le pas­sie­ren. Eine Über­sicht über wei­te­re Bau­stel­len und Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Nägels­bach­stra­ße: zwei Tage Einbahnstraßenregelung

Am Mon­tag und Diens­tag, 22. und 23. August, gilt in der Nägels­bach­stra­ße im Bereich zwi­schen der Sedan- und Bau­hof­stra­ße in Fahrt­rich­tung Süden eine Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung. Der Grund ist die Auf­stel­lung eines Auto­krans. Eine Über­sicht über wei­te­re Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.