Regie­rung von Ober­fran­ken bestellt Dr. Chri­sti­an Gla­ser erneut zum Ärzt­li­chen Koordinator

Logo der Regierung von Oberfranken

Bewäl­ti­gung erheb­li­cher Pati­en­ten­zah­len in Krankenhäusern

In Ober­fran­ken wer­den ab sofort für das jewei­li­ge Gebiet der vier Ret­tungs­zweck­ver­bän­de Bam­berg-Forch­heim, Bay­reuth-Kulm­bach, Coburg und Hoch­fran­ken so genann­te „Ärzt­li­che Lei­ter Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung“ und für den gesam­ten Regie­rungs­be­zirk ein „Ärzt­li­cher Koor­di­na­tor“ ein­ge­setzt. Die Regie­rung von Ober­fran­ken wen­det damit ein vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge geschaf­fe­nes Instru­ment an. Anlass ist die beson­de­re Bela­stungs­si­tua­ti­on in den Kran­ken­häu­sern auf­grund erheb­li­cher Per­so­nal­aus­fäl­le. Die Ärzt­li­chen Lei­ter mode­rie­ren regio­nal die Steue­rung der Pati­en­ten­strö­me, um die vor­han­de­nen Behand­lungs­ka­pa­zi­tä­ten effek­ti­ver zu nut­zen. Auf­ga­be des Ärzt­li­chen Koor­di­na­tors ist vor allem, die regio­na­len Ärzt­li­chen Lei­ter Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung bei der über­re­gio­na­len Steue­rung zu unterstützen.

Die Regie­rung von Ober­fran­ken hat Dr. Chri­sti­an Gla­ser erneut zum Ärzt­li­chen Koor­di­na­tor bestellt, der sich in die­ser Funk­ti­on schon wie­der­holt bewährt hat. Die Ärzt­li­chen Lei­ter Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung wer­den von den jewei­li­gen Vor­sit­zen­den der Ret­tungs­zweck­ver­bän­de ernannt.

Anders als zu Beginn der Coro­na-Pan­de­mie setzt der Ein­satz eines Ärzt­li­chen Koor­di­na­tors nun nicht mehr vor­aus, dass der Kata­stro­phen­fall aus­ge­ru­fen wur­de. Das Baye­ri­sche Kran­ken­haus­ge­setz wur­de ent­spre­chend geän­dert. Umge­setzt wur­de die­se neue Rechts­la­ge durch die All­ge­mein­ver­fü­gung des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Gesund­heit und Pfle­ge zur Bewäl­ti­gung erheb­li­cher Pati­en­ten­zah­len in Kran­ken­häu­sern, BayMBl. 2022 Nr. 444 vom 02.08.2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.