Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ertapp­te Laden­die­be flüch­ten aus Drogerie

COBURG. Ein Mit­ar­bei­ter einer Dro­ge­rie im Cobur­ger Stadt­ge­biet ertapp­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag bei einem Laden­dieb­stahl zwei Män­ner auf fri­scher Tat. Die­se flüch­te­ten samt Beu­te. Einen der Tat­ver­däch­ti­gen nah­men Cobur­ger Poli­zi­sten noch in Tat­ort­nä­he fest.

Um 10.30 Uhr ver­lie­ßen zwei Män­ner mit Die­bes­gut im Wert von mehr als 500 Euro den Markt. Ein Fah­rer des Die­bes­du­os war­te­te bereits mit dem Flucht­fahr­zeug auf dem Park­platz vor dem Dro­ge­rie­markt in der Cal­len­ber­ger Stra­ße. Als die bei­den Laden­die­be den Markt ver­lie­ßen, ver­such­te ein Mit­ar­bei­ter die Män­ner auf­zu­hal­ten. Die Laden­die­be rann­ten davon. Einer flüch­te­te sich in das bereit­ge­stell­te Fahr­zeug, der ande­re ent­fern­te sich zu Fuß in Rich­tung Raststraße.

Der Dro­ge­rie­mit­ar­bei­ter stell­te sich auf dem Park­platz vor das Flucht­fahr­zeug und zwang des­sen Fah­rer kurz­zei­tig zum Hal­ten. Die Die­be umfuh­ren die Blocka­de und flüch­te­ten mit ihrem VW Golf mit Bad Töl­zer Zulas­sung. Den zu Fuß geflüch­te­ten Laden­dieb stell­ten die Cobur­ger Poli­zi­sten im Zuge der Fahn­dung in einem Geträn­ke­markt in der Cal­len­ber­ger Stra­ße. Das Flucht­fahr­zeug fan­den die Beam­ten kurz dar­auf unbe­setzt nur unweit des Tat­orts in einer Sei­ten­stra­ße. Zwei der Laden­die­be lie­ßen das Fahr­zeug zurück und flüch­te­ten ohne Tat­beu­te zu Fuß in unbe­kann­te Rich­tung. Das Die­bes­gut hat­ten die Män­ner in einer Müll­ton­ne neben ihrem Fahr­zeug depo­niert. Eine Fahn­dung nach den bei­den Män­nern blieb ohne Erfolg. Da die Die­be das Fahr­zeug flucht­ar­tig ver­las­sen hat­ten, muss­ten Sie in dem unver­sperr­ten Fahr­zeug ihr per­sön­li­ches Hab und Gut zurück lassen.

Die Beam­ten stell­ten die Tat­beu­te an Dro­ge­rie­ar­ti­keln im Wert von 520,95 Euro und das Flucht­au­to sicher. Den fest­ge­nom­me­nen 57-jäh­ri­gen geor­gi­schen Laden­dieb setz­ten die Beam­ten, in Abspra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg, nach Durch­füh­rung der poli­zei­li­chen Maß­nah­men wie­der auf frei­en Fuß.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt wegen eines beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls und bit­tet unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se, die zum Auf­grei­fen der bei­den noch flüch­ti­gen Laden­die­be füh­ren können.

30-Jäh­ri­ger fährt unter Rauschgifteinfluss

COBURG. Mit der Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt und einer Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum ende­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Fahrt für einen 30-Jäh­ri­gen im Stadt­ge­biet Coburg.

Wäh­rend der Kon­trol­le um 16 Uhr in der Rosen­au­er Stra­ße, zeig­te der Mer­ce­des-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein Dro­gen­schnell­test reagier­te posi­tiv auf Amphet­amin. Die Beam­ten unter­sag­ten die wei­te­re Fahrt des Man­nes. Ihn erwar­tet nun einen Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge und ein Fahrverbot.

Ein Leicht­ver­letz­ter und hoher Sach­scha­den nach Verkehrsunfall

BAD RODACH, St2205, LKR. COBURG. Auf der Fahrt von Bad Rodach in Rich­tung Coburg kam am Don­ners­tag­abend ein 19-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger auf Höhe Schweig­hof mit sei­nem Seat von der Stra­ße ab und tou­chier­te einen Stein und ein Ver­kehrs­zei­chen. Der Unfall­fah­rer ver­letz­te sich leicht.

Um 21.25 Uhr kam der Seat-Fah­rer nach rechts von der Stra­ße ab und erfass­te mit sei­nem Fahr­zeug neben der Fahr­bahn zunächst ein Ver­kehrs­zei­chen, bevor das Auto einen gro­ßen Stein tou­chier­te. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de das Fahr­zeug auf der gesam­ten Bei­fah­rer­sei­te beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf min­de­stens 10.000 Euro geschätzt. Das Fahr­zeug wur­de mit Total­scha­den durch einen Abschlepp­dienst geborgen.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf und ermit­teln gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ipho­ne-Lie­fe­rung bleibt aus

Kro­nach: Ein Mann aus dem Raum Kro­nach ist offen­sicht­lich Opfer eines Waren­be­trugs gewor­den. Der Geschä­dig­te hat­te Anfang August über Face­book-Mar­ket­place ein IPho­ne 13 Pro Max für 650,- Euro erwor­ben und das Geld auf das Kon­to des Ver­käu­fers über­wie­sen. Bis dato wur­de das Han­dy nicht gelie­fert. Der Mann erstat­te­te daher Straf­an­zei­ge bei sei­ner ört­li­chen Polizeidienststelle.

E‑Scooter nicht geliefert

Markt­ro­dach: Ein Mann aus Markt­ro­dach erstat­te­te die­se Woche Anzei­ge bei der Poli­zei, da er sei­ne bestell­te Ware nicht bekom­men hat­te. Der Geschä­dig­te hat­te vor ein paar Tagen über Face­book einen E‑Scooter gekauft und den ver­ein­bar­ten Betrag auf das Kon­to einer Ber­li­ner Bank über­wie­sen. Wie sich her­aus­stell­te, dürf­te der Inha­ber des Bank­kon­tos unter Vor­la­ge gefälsch­ter Per­so­na­li­en das Kon­to eröff­net haben. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den in Höhe von 300,- Euro.

Unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer fährt gegen Mauer

Kro­nach: Am Mitt­woch­nach­mit­tag zwi­schen 13:00 und 15:00 Uhr kam es in der Stöhr­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Ein bis dato unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer woll­te offen­sicht­lich in einer Grund­stücks­ein­fahrt wen­den und tou­chier­te hier­bei die Gar­ten­mau­er des Wohn­an­we­sens. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 500,- Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.