„Forch­heim for Future“: Clean-up rund ums Königsbad

Auf dem Weg ins Schwimmbad

Clean-Up in Forchheim

Clean-Up in Forchheim

An einem hei­ßen Som­mer­tag geht man ger­ne ins Schwimm­bad. Doch vor­her tra­fen sich eini­ge Jun­gen mit ihrem Vater noch mit den Aktivist*innen der Nach­hal­tig­keits­in­itia­ti­ve Forch­heim for Future und sie sam­mel­ten gemein­sam den Müll in der Umge­bung des Königs­bads ein. „Uns hat es Spaß gemacht“, sag­te Jonas. „Und im Anschluss dar­an gehen wir ins Schwimm­bad und genie­ßen den Sommer.“

Forch­heim for Future macht jeden Monat ein Clean-Up in Forch­heim. „Wir wol­len ein sau­be­res Forch­heim und wir wol­len die Men­schen davon über­zeu­gen, dass es sich in einer sau­be­ren Umge­bung bes­ser leben lässt. Nie­mand wirft sei­nen Müll Zuhau­se ein­fach auf den Boden. Wir soll­ten erken­nen, dass die­se Erde, dass die Stadt auch unser Zuhau­se ist, und dass wir es des­halb sau­ber hal­ten soll­ten“, erläu­ter­te Kla­ra die Moti­va­ti­on der Teil­neh­men­den. Sowohl der Park­platz als auch die angren­zen­den Geh­we­ge wur­den von Ziga­ret­ten­kip­pen, Ver­packun­gen und ande­rem Müll befreit. Auch eini­ge Fla­schen und sogar sol­che, auf denen Pfand ist sowie Geträn­ke­do­sen fan­den sich im Gebüsch. Und wäh­rend die Fla­schen im Glas­kon­tai­ner ent­sorgt wur­den, wur­den die Pfand­do­sen und ‑fla­schen von den Jun­gen mit­ge­nom­men und wer­den beim näch­sten Super­markt in Bar­geld umge­tauscht. Die vol­len Müll­säcke wur­den am mit dem Bau­hof ver­ein­bar­ten Ort abge­legt und wer­den von den Bauhofmitarbeiter*innen entsorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.