„Grü­nes Zen­trum“ soll unbe­dingt in Kulm­bach errich­tet wer­den – Druck auf den Inve­stor muss steigen

Martin Schöffel, MdL

Mar­tin Schöf­fel, MdL

Zum Bau eines Grü­nen Zen­trums in Kulm­bach sagt der Kulm­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mar­tin Schöf­fel: „Alle betei­lig­ten Stel­len im Frei­staat Bay­ern ste­hen unein­ge­schränkt zur Ver­wirk­li­chung eines Grü­nen Zen­trums in Kulm­bach. In Gesprä­chen mit Land­wirt­schafts­mi­ni­ste­rin Michae­la Kani­ber und Bau­mi­ni­ster Chri­sti­an Bern­rei­ter habe ich deut­lich gemacht, dass der Frei­staat den Druck auf den Inve­stor und mög­li­chen Ver­mie­ter stark erhö­hen muss. Es ist wich­tig, dass sich nun auch die Stadt Kulm­bach ener­gisch beim Käu­fer der alten Spin­ne­rei und auf poli­ti­scher Ebe­ne zu Wort mel­det um einem wei­te­ren Ver­fall des Gebäu­des ent­ge­gen zu wir­ken. Nach mei­ner Infor­ma­ti­on ist bereits im Juli ein Schrei­ben mit zahl­rei­chen Fra­gen und Auf­for­de­run­gen an den Inve­stor gegan­gen und es wur­de ledig­lich eine Woche als Frist zur Rück­äu­ße­rung gewährt. Ich hal­te es für rich­tig, dass auch die Kün­di­gung der bestehen­den Ver­trä­ge ange­droht wird. Die Stadt Kulm­bach und der Frei­staat Bay­ern wer­den schein­bar an der Nase her­um­ge­führt, die Zusa­gen des Inve­stors schei­nen wenig wert zu sein.

Ich set­ze mich dafür ein, dass die Idee eines Grü­nen Zen­trums in Kulm­bach ver­wirk­licht wer­den kann, auch wenn es jetzt deut­lich schwie­ri­ger gewor­den ist. Ich bin über­zeugt von der Lösung, alle Stel­len der Umwelt- und Land­wirt­schafts­ver­wal­tung in einem Gebäu­de an zen­tra­ler Lage in der Stadt zu bün­deln. Wir sind es unse­ren Mit­ar­bei­tern auch schul­dig, gute Büros und Arbeits­räu­me zu schaf­fen. Der Lebens­mit­tel- und Uni­ver­si­täts­stand­ort Kulm­bach soll davon profitieren.“

Hin­ter­grund: Mit dem Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung und der Kon­troll­be­hör­de für Lebens­mit­tel­si­cher­heit und Ver­brau­cher­schutz hat der Frei­staat zwei ein­zig­ar­ti­ge Ein­rich­tun­gen inner­halb Deutsch­lands geschaf­fen. Das KErn hat die Auf­ga­be, höch­ste Kom­pe­tenz im Bereich Ernäh­rung auf­zu­bau­en und gera­de Ein­rich­tun­gen der Gemein­schafts­ver­pfle­gung, aber auch das Ernäh­rungs­hand­werk zu bera­ten. Die Ein­rich­tung passt her­vor­ra­gend zum Cam­pus Kulm­bach und muss wei­ter unter­stützt wer­den. Die KBLV beglei­tet gro­ße Unter­neh­men der Ernäh­rungs­wirt­schaft und gro­ße tier­hal­ten­de Betrie­be und über­wacht die Ein­hal­tung wich­ti­ger staat­li­cher Vorgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.