Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 10.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Betrun­ke­ner Mitsu­bi­shi-Fah­rer ver­sucht sich Poli­zei­kon­trol­le zu entziehen

UNTER­SIE­MAU, STÖP­PACH, LKR. COBURG. Ein 58-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg ver­such­te am Diens­tag­abend sich einer Poli­zei­kon­trol­le im Unter­sie­mau­er Gemein­de­teil Stöp­pach zu ent­zie­hen. Die Flucht miss­lang. Grund für die Flucht vor der Poli­zei war ein Alko­hol­wert von mehr als 1 Promille.

Der Mitsu­bi­shi des Man­nes geriet um 21 Uhr im Stein­weg ins Visier der Cobur­ger Poli­zi­sten. Als des­sen Fah­rer die Poli­zei im Rück­spie­gel bemerk­te, ver­sucht er mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit vor den Beam­ten zu flüch­ten. Die Flucht miss­lang aller­dings und die Beam­ten stopp­ten das Fahr­zeug des Man­nes. Ein Alko­test bei dem Fah­rer ergab schließ­lich einen Wert von 1,02 Pro­mil­le. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und stell­ten den Zünd­schlüs­sel sicher.

Gegen den 58-Jäh­ri­gen ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei wegen Fah­rens unter Alko­hol­ein­fluss und Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Auto­fah­rer kommt auf Gegen­fahr­spur, ver­ur­sacht Unfall und flüchtet

SESS­LACH, DIE­TERS­DORF, B303, LKR. COBURG. Nur durch ein Aus­weich­ma­nö­ver in die Außen­schutz­plan­ke konn­te eine 21-Jäh­ri­ge aus Unter­fran­ken einen Zusam­men­stoß mit einem Fahr­zeug im Gegen­ver­kehr ver­mei­den, dass der Frau auf der Bun­des­stra­ße B303 bei Die­ters­dorf ent­ge­gen kam.

Die Audi-Fah­re­rin war um 17.15 Uhr mit ihrem Fahr­zeug von Coburg in Rich­tung Schwein­furt unter­wegs, als ihr auf Höhe Die­ters­dorf auf ihrer Fahr­bahn­sei­te ein Fiat mit Cobur­ger Zulas­sung ent­ge­gen­kam. Die 21-Jäh­ri­ge zog dar­auf­hin nach rechts um einem Zusam­men­stoß zu ent­ge­hen. Dabei beschä­dig­te die Frau ihr Fahr­zeug auf der gesam­ten Bei­fah­rer­sei­te. Der Fiat fuhr wei­ter und des­sen Fah­rer bleibt bis dato unbe­kannt. Der Sach­scha­den liegt bei min­de­stens 5000 Euro. Ein Zusam­men­stoß mit dem Fiat des Unfall­ver­ur­sa­chers fand nicht statt.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort und bit­tet unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 um Zeu­gen­hin­wei­se zum flüch­ti­gen Fiat-Fah­rer mit Cobur­ger Zulassung.

Schwe­rer Unfall auf der Kreis­stra­ße CO 13

Groß­garn­stadt. Auf der Kreis­stra­ße CO 13 zwi­schen Klein­garn­stadt und Groß­garn­stadt kam es am 09.08.2022 gegen 21:40 Uhr zu einem fol­gen­schwe­ren Unfall.

Eine Frau kam allein­be­tei­ligt, aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che, mit ihrem Pkw von Klein­garn­stadt in Rich­tung Groß­garn­stadt von der Stra­ße ab. Ihr Fahr­zeug über­schlug sich und blieb auf dem Dach lie­gen. Die Fah­re­rin wur­de durch Erst­hel­fer aus dem Pkw gezo­gen. Sie war schwer verletzt.

Die Frau wur­de mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Coburg ver­bracht. Letzt­lich hat das beherz­te Ein­grei­fen der Erst­hel­fer maß­geb­lich zum Über­le­ben der Frau bei­getra­gen. Der ent­stan­de­ne Unfall­scha­den beträgt ca. 8000 Euro. Die Ermitt­lun­gen zum Unfall­her­gang dau­ern noch an. Die Feu­er­wehr Groß­garn­stadt war mit ca. 20 Ein­satz­kräf­ten vor Ort.

Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg wur­de ein Gut­ach­ter zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che an die Unfall­stel­le beor­dert, eine Blut­ent­nah­me bei der Fah­re­rin sowie die Sicher­stel­lung des Pkw wur­den eben­falls angeordnet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Dro­gen im Fahrzeug

Kro­nach: Ein 31-jäh­ri­ger Markt­ro­da­cher wird sich dem­nächst wegen Fah­rens trotz Fahr­ver­bot, Fah­rens unter Dro­gen­ein­wir­kung, sowie wegen Betäu­bungs­mit­tel­be­sit­zes straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Der amts­be­kann­te Mann wur­de mit sei­nem Dacia am Mitt­woch­mor­gen gegen 01:00 Uhr in Frösch­brunn von einer Strei­fe der Zen­tra­len Ergän­zungs­dien­ste Coburg ange­hal­ten und einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass der Beschul­dig­te der­zeit ein Fahr­ver­bot ver­büßt und sei­nen Füh­rer­schein in amt­li­che Ver­wah­rung gege­ben hat­te. Außer­dem räum­te er ein, kürz­lich Dro­gen kon­su­miert zu haben. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv auf Metam­phet­amin. In sei­nem Pkw wur­de zudem eine Klein­men­ge Cry­s­tal auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Gar­ten­tor beschädigt

Küps: In der Stra­ße “Melan­ger“ wur­de am Diens­tag­nacht das Gar­ten­tor eines Wohn­an­we­sens beschä­digt. Offen­sicht­lich hat­te eine Grup­pe jun­ger Män­ner gegen 02:30 Uhr das Grund­stück des Geschä­dig­ten betre­ten und an der Haus­tür geklin­gelt. Hier­bei sol­len die Täter die Hal­te­rung des Tor­schlos­ses abge­bro­chen und einen Scha­den in Höhe von etwa 50,- Euro ver­ur­sacht haben. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Auto zer­kratzt

Kro­nach: In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­de ein am Flü­gel­bahn­hof gepark­ter Mitsu­bi­shi Lan­cer beschä­digt. Unbe­kann­te Täter hat­te mit einem spit­zen Gegen­stand die folier­te Fah­rer­tür zer­kratzt und hier­bei einen Scha­den in Höhe von rund 400,- Euro verursacht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Beson­ders schwe­rer Fall des Dieb­stahls in OBI Markt Kulmbach

Kulm­bach – Am Sams­tag, den 06.08.2022, kam es im Zeit­raum zwi­schen 11.21 Uhr bis 11.37 Uhr im OBI Markt in Kulm­bach in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße 63–65 zu einem Dieb­stahl. Der bis­lang unbe­kann­te, männ­li­che Täter bedien­te sich eines Bol­zen­schnei­ders des Markts, brach damit ein Vor­hän­ge­schloss an einem Stahl­schrank auf und ent­wen­de­te meh­re­re Akkus für ver­schie­de­ne Maschi­nen. Der dabei ent­stan­de­ne Beu­te­scha­den beläuft sich auf 1688 Euro, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 8 Euro.

Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen. Ruf­num­mer: 09221/609–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.