Bund Natur­schutz Bam­berg: Zukünf­ti­ges Gärt­nern in viel­fäl­ti­gen Ökosystemen

Ange­sichts der aktu­el­len Trocken­heit wird über­deut­lich, vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen Gärt­ne­rin­nen und Gärt­ner in Zukunft ste­hen. Not­wen­dig ist, Gär­ten nach dem Vor­bild der Natur so zu gestal­ten, dass sie sich weit­ge­hendst selbst regu­lie­ren. Dafür braucht es intel­li­gen­te und effek­ti­ve Syste­me. Per­ma­kul­tur basiert genau auf dem Kon­zept der Nach­ah­mung natür­li­cher Kreis­läu­fe. Bei einer Füh­rung des BUND Natur­schutz öff­net Kat­in­ka Neff in Grub ihren wild­ro­man­ti­schen Gar­ten und zeigt bei einer Füh­rung, wie durch Ein­be­zie­hung der Ele­men­te eine effek­ti­ve und zukunfts­fä­hi­ge Gar­ten­be­wirt­schaf­tung gelingt. Anhand eines Reten­ti­ons­beckens, das von Josef Hol­zer ange­legt wur­de, wird die Not­wen­dig­keit der Was­ser­rück­hal­tung demonstriert.

Die Füh­rung fin­det am Frei­tag, 19. August 2022 um 16 Uhr statt und dau­ert unge­fähr 2 Stun­den. Treff­punkt für Teil­neh­men­de aus Rich­tung Bam­berg ist um 15.30 Uhr am Park­platz Fuch­sen­wie­se. Eine Anmel­dung ist bis zum 16. August 2022 unter https://​bam​berg​.bund​-natur​schutz​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.