Bio­di­ver­si­tät – kein Fremd­wort mehr für Bam­ber­ger Kinder

Sommer-Zeltlager zum Thema "Biodiversität". Foto: Marcel Lorz
Sommer-Zeltlager zum Thema "Biodiversität". Foto: Marcel Lorz

Auch die­ses Jahr hat die katho­li­sche Jugend der Pfar­rei „Unse­re Lie­be Frau aus Bam­berg“ für Kin­der und Jugend­li­che aus Stadt und Land­kreis Bam­berg ein Som­mer-Zelt­la­ger orga­ni­siert. Unter dem Mot­to „Ein­mal um die Welt“ bega­ben sich etwa 60 Kin­der und Jugend­li­che gemein­sam auf eine spie­le­ri­sche Welt­rei­se in das Zelt­la­ger in Zehntbechhofen.

Bio­di­ver­si­tät – Krea­tiv, inter­ak­tiv und praxisnah

 Landwirtschaftsdirektor Konrad Schrottenloher unterstützt die Kinder bei dem Stationenlauf und vermittelt zusätzliches Wissen. Foto: Marcel Lorz

Land­wirt­schafts­di­rek­tor Kon­rad Schrot­ten­lo­her unter­stützt die Kin­der bei dem Sta­tio­nen­lauf
und ver­mit­telt zusätz­li­ches Wis­sen. Foto: Mar­cel Lorz

Zu einer Rei­se um die Welt gehört auch die Tier- und Pflan­zen­welt. Unter dem Mot­to „Bio­di­ver­si­tät“ erkun­den die Kin­der unter der Anlei­tung von Land­wirt­schafts­di­rek­tor Kon­rad Schrot­ten­lo­her und Mar­cel Lorz, Beauf­trag­ter für Bio­di­ver­si­tät am Amt für Ernäh­rung Land­wirt­schaft und For­sten Bam­berg die hei­mi­sche Natur. Für sol­che Demon­stra­ti­ons- und Lehr­zwecke stellt das AELF kosten­frei einen Akti­ons­ruck­sack zur Ver­fü­gung. Er kommt bei der Wild­le­bens­raum­be­ratung, an den Land­wirt­schafts­schu­len sowie bei Ver­an­stal­tun­gen für Erwach­se­ne und Kin­der kommt er zum Ein­satz. Die Fokusthe­men Bie­nen und Wild­tie­re, Acker, Grün­land, Struk­tu­ren in der Kul­tur­land­schaft, Sor­ten und Nutz­tier­as­sen sowie Hof und Gar­ten wer­den in Form eines modu­la­ren Sta­tio­nen­ler­nens vermittelt.

Kin­der­freund­li­ches Ler­nen mit Spaß

Inner­halb der 12 ange­bo­te­nen Sta­tio­nen kön­nen die Kin­der Samen und Blü­ten von ver­schie­de­nen Blüh­pflan­zen und Acker­wild­kräu­tern zuord­nen, Wild­bie­nen erle­ben, Fuß­spu­ren ver­schie­de­ner Wild­tie­re unter­su­chen, Hecken­früch­te ver­glei­chen, Streu­obst erkun­den, Boden­tie­re unter die Lupe neh­men und Schaf­fel­le befüh­len. Durch den abwechs­lungs­rei­chen Auf­bau und der viel­fäl­ti­gen Gestal­tung der ein­zel­nen Sta­tio­nen war für jeden etwas dabei. Kon­rad Schrot­ten­lo­her betont: „Durch die ver­schie­de­nen The­men­schwer­punk­te hat jede Kind die Mög­lich­keit bekom­men mit­zu­ma­chen und aktiv zu sein. So haben die Jüng­sten Spie­le wie Puz­zles, Memo­rys oder Quar­tett gelöst und die Älte­ren haben kniff­li­ge sowie fach­li­che Quiz­fra­gen und schwie­ri­ge­re Auf­ga­ben übernommen.“

Ein Rie­sen­er­folg für alle Beteiligten

Der Sta­tio­nen­lauf mit den unter­schied­lich­sten The­men zur Bio­di­ver­si­tät hat es geschafft die Kin­der zu begei­stern und durch inno­va­ti­ve und krea­ti­ve Metho­den Aha-Effek­te her­vor­zu­ru­fen und die hei­mi­sche Flo­ra und Fau­na den Kin­dern näher zu brin­gen. Auch die Grup­pen­lei­ter des Zelt­la­gers waren von der Auf­be­rei­tung der Sta­tio­nen begei­stert und emp­fan­den die Sta­tio­nen als hilf­reich zur För­de­rung der Teamfähigkeit.

Der Bio­di­ver­si­täts­ruck­sack kann auf Nach­fra­ge beim Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten in Bam­berg aus­ge­lie­hen wer­den: 0951/ 8687 – 0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.