UPDATE: Groß­ein­satz in Hofer Innen­stadt – Mehr­fa­mi­li­en­haus in Flammen

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

HOF. Seit dem Mon­tag­nach­mit­tag brennt in der Hofer Innen­stadt ein Gebäu­de­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Bachstraße/​Marienstraße. Ein Groß­auf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten der Feu­er­wehr, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei arbei­ten der­zeit dar­an, sowohl umlie­gen­de Häu­ser zu eva­ku­ie­ren, Ver­letz­te zu ver­sor­gen sowie den Brand zu bekämpfen.

Eine Viel­zahl an Not­ru­fen erreich­te kurz vor 16 Uhr die Inte­grier­te Leit­stel­le sowie die poli­zei­li­che Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken. Die Zeu­gen teil­ten schwar­zen und dich­ten Brand­rauch über den Dächern der Bach­stra­ße und der Mari­en­stra­ße mit. Die alar­mier­ten Ein­satz­kräf­te loka­li­sier­ten den Brand in einem Hin­ter­hof in der Bach­stra­ße. In einem schwer zugäng­li­chen Gebäu­de­teil schlu­gen bereits Flam­men aus dem Wohn­haus. Par­al­lel zum Beginn der Lösch­maß­nah­men began­nen Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten damit, die umlie­gen­den Häu­ser zu eva­ku­ie­ren. Schnell kamen die Ein­satz­lei­tun­gen der ver­schie­de­nen Blau­licht­or­ga­ni­sa­tio­nen zu dem Ergeb­nis, dass die­ser Brand durch­aus als Groß­la­ge ein­zu­ord­nen ist und deren Abwick­lung umfas­sen­de Kräf­te­nach­for­de­run­gen bedeutet.

Zur bes­se­ren Lage­be­ur­tei­lung wur­de ein Poli­zei­hub­schrau­ber ange­for­dert. Die­ser kreist seit 17 Uhr über der Bran­dört­lich­keit. Per Live­bild­über­tra­gung erhal­ten die Ein­satz­lei­tun­gen von Poli­zei und Feu­er­wehr somit aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zu dem Aus­maß des Feu­ers. Hin­zu kom­men drei Hub­schrau­ber des Ret­tungs­dien­stes, die auf einem angren­zen­den Sport­platz bereit­ge­hal­ten werden.

Die Stra­ßen sind der­zeit weit­räu­mig für den Ver­kehr gesperrt und für die Viel­zahl an Ein­satz­fahr­zeu­gen freigehalten.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen erlit­ten meh­re­re Per­so­nen leich­te­re Rauch­gas­ver­gif­tun­gen, die teil­wei­se in einem Kran­ken­haus behan­delt werden.

UPDATE um 21 Uhr:

Der Gebäu­de­brand in der Hofer Innen­stadt wütet auch nach über vier Stun­den Groß­ein­satz wei­ter­hin. Mitt­ler­wei­le kann jedoch glück­li­cher­wei­se von einer deut­li­chen Beru­hi­gung der Lage gespro­chen wer­den, die Feu­er­wehr hat den Brand unter Kontrolle.

Ein Über­blick über die letz­ten Stunden:

Aus bis­lang unkla­rer Ursa­che ent­fach­te kurz vor 16 Uhr ein Feu­er im Hin­ter­hof eines Rei­hen­hau­ses der Mari­en­stra­ße. Mitt­ler­wei­le ist der ursprüng­lich betrof­fe­ne Wohn­block größ­ten­teils kom­plett aus­ge­brannt sowie der Dach­stuhl ein­ge­stürzt. Das Feu­er griff im wei­te­ren Ver­lauf auf die angren­zen­den Haus­num­mern über. Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr ver­su­chen wei­ter­hin mit Hoch­druck den Brand unter Kon­trol­le zu hal­ten und eine wei­te­re Aus­brei­tung zu ver­hin­dern. Bereits jetzt ist von einem Sach­scha­den in Mil­lio­nen­hö­he aus­zu­ge­hen. (Stand 20.40 Uhr)

Der Ret­tungs­dienst küm­mer­te sich um fünf leicht ver­letz­te Per­so­nen, die teil­wei­se mit Rauch­gas­ver­gif­tun­gen in einem Kran­ken­haus behan­delt wer­den mussten.

Für betrof­fe­ne Anwoh­ner der Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser orga­ni­sier­ten die Betreu­ungs­grup­pe des Ret­tungs­dien­stes sowie die Stadt Hof kurz­fri­stig Rück­zugs- und Unter­brin­gungs­mög­lich­kei­ten. Zudem wird der­zeit die Jahn­hal­le als Not­un­ter­kunft vorbereitet.

Die Ver­kehrs­sper­run­gen konn­ten dahin­ge­gen auf­ge­löst wer­den, dass der Ver­kehr in Rich­tung Bahn­hof wie­der fließt, stadt­ein­wärts muss der Ver­kehr wei­ter­hin umge­lei­tet werden.

Über Rund­funk sowie Laut­spre­cher­durch­sa­gen infor­mier­ten Ein­satz­kräf­te fort­lau­fend über die Ent­wick­lun­gen des Bran­des und die Bewe­gungs­rich­tung der Rauch­schwa­den. Anwoh­ner im Bereich des Bahn­hofs­vier­tels sowie des Q‑Bogens wur­den hin­ge­wie­sen, Fen­ster und Türen geschlos­sen zu halten.

Ins­ge­samt waren zu Spit­zen­zei­ten mehr als 250 Kräf­te der ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.