Klei­nes Para­dies für Kin­der in Erkersreuth

Erwin Benker/Stadtrat und Ortssprecher Erkersreuth, Hildegard Reul/Kirchenpflegerin, Thomas Frank/Leiter Grünpflegeabteilung Bauhof, Florian Ondruschka mit Ehefrau Julia und Tochter Sophia, OB Ulrich Pötzsch, Hermann Ondruschka
Erwin Benker/Stadtrat und Ortssprecher Erkersreuth, Hildegard Reul/Kirchenpflegerin, Thomas Frank/Leiter Grünpflegeabteilung Bauhof, Florian Ondruschka mit Ehefrau Julia und Tochter Sophia, OB Ulrich Pötzsch, Hermann Ondruschka

Flo­ri­an Ondrusch­ka, der erst kürz­lich sei­ne akti­ve Eis­hockey-Kar­rie­re been­det hat, hat­te im Dezem­ber die zwei­te Advents­ver­stei­ge­rung für einen gemein­nüt­zi­gen Zweck orga­ni­siert. Bei der Auk­ti­on, die maß­geb­lich durch die 1. Mann­schaft des VER Selb e. V. unter­stützt wur­de, kam eine Spen­den­sum­me von fast 7.000 € zusam­men. Nutz­nie­ßer in die­sem Jahr war der Spiel­platz im Ket­tel­er­weg in Erkers­reuth. Es konn­te ein attrak­ti­ves Spiel­ge­rät für die Kin­der ange­schafft wer­den. Bis­her konn­ten die Kin­der an die­sem idyl­li­schen Platz nur schau­keln, jetzt kam ein Kom­bi-Klet­ter­ge­rüst mit Rut­sche hinzu.

Bei strah­len­den Son­nen­schein wur­de eine klei­ne Ein­wei­hungs­fei­er orga­ni­siert. Ober­bür­ger­mei­ster Pötzsch begrüßt das bür­ger­li­che Enga­ge­ment von Flo­ri­an Ondrusch­ka und sei­nen Mit­strei­tern. Ohne die­sen finan­zi­el­len Zuschuss wäre es der Stadt auf­grund ihrer zahl­rei­chen Auf­ga­ben und des zu klei­nen Bud­gets nicht mög­lich gewe­sen, das Spiel­ge­rät außer­plan­mä­ßig anzu­schaf­fen. Der Bau­hof der Stadt Selb hat das Spiel­ge­rät auf­ge­baut und sich natür­lich auch um einen ordent­li­chen Fall­schutz geküm­mert. Zusätz­lich wird von Sei­ten der Stadt noch ein Sand­ka­sten auf­ge­baut, so dass ein schö­ner Spiel­platz für die Kin­der zur Ver­fü­gung steht. Pfar­rer Tho­mas Fischer erin­ner­te bei sei­ner Wei­he dar­an, wie wich­tig Orte zur Erho­lung und zum Toben für die Kin­der sind. Er bit­tet in sei­nem Segens­ge­bet dar­um, dass es kei­ne Ver­let­zun­gen oder Streit auf dem Spiel­platz geben wird.

Ober­bür­ger­mei­ster Pötzsch bedankt sich herz­lich bei allen Unter­stüt­zern, die die Anschaf­fung und den Auf­bau des Spiel­ge­räts ermög­licht haben. „Ich bin sicher, dass der Spiel­platz gut fre­quen­tiert wird und ich wün­sche allen viel Spaß beim Nut­zen der Geräte!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.