Bam­ber­ger FW-BuB-FDP-Frak­ti­on setzt sich für Gaustadter Kin­der ein

Siche­ren Schul­be­such in Gaustadt ermöglichen

„Ein siche­rer Schul­weg ist Grund­la­ge für einen gelun­ge­nen Schul­tag“, betont Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Mar­tin Pöh­ner (FDP) den seit Jah­ren kon­ti­nu­ier­li­chen Ein­satz der Frak­ti­on FW-BuB-FDP im Bam­ber­ger Stadt­teilt. „Seit Jah­ren füh­re ich immer wie­der ver­mit­teln­de Gesprä­che zwi­schen Eigen­tü­mern, Eltern und Stadt­ver­wal­tung, um unse­ren Kin­dern einen siche­ren Schul­weg ins­be­son­de­re vom Mega­lith-Gelän­de zur Grund­schu­le zu ermög­li­chen“, so erläu­tert die Gaustadter Stadt­rä­tin Danie­la Reinfel­der (BuB) weiter.

Durch das Neu­bau­ge­biet auf dem ehe­ma­li­gen Mega­lith-Gelän­de kamen erfreu­li­cher­wei­se vie­le Fami­li­en mit Kin­dern in den Stadt­teil. Jedoch ist der Schul­weg an meh­re­ren Stel­len für Grund­schul­kin­der gefähr­lich. Des­halb bit­tet die Frak­ti­on die Ver­wal­tung erneut ein­dring­lich hier gemein­sam mit den Anlie­gern einen siche­ren Weg zu ermög­li­chen und zudem die Höchst­ge­schwin­dig­keit auf der Gaustadter Haupt­stra­ße zu redu­zie­ren. So kann durch einen siche­ren Schul­weg auch der Ver­kehr direkt vor der Grund­schu­le redu­ziert werden.

Durch die vie­len neu­en Kin­der im Stadt­teil steigt auch die Zahl der Schü­le­rin­nen und Schü­ler an der Grund­schu­le. So müs­sen in den kom­men­den bei­den Schul­jah­ren ins­ge­samt zwei neue Klas­sen gebil­det, und die Ganz­tags­be­treu­ung für mehr Kin­der gewähr­lei­stet werden.

„Wir haben bei einer Orts­be­sich­ti­gung mit der Schul­lei­tung und den zustän­di­gen Mit­ar­bei­tern der Ver­wal­tung einen sehr guten Ein­blick in die ört­li­chen Gege­ben­hei­ten bekom­men“, erklärt Mar­tin Pöh­ner. Und Clau­dia John (FW), selbst Grund­schul­leh­re­rin, ergänzt: „Bei der Erwei­te­rung muss auch das her­vor­ra­gen­de päd­ago­gi­sche Kon­zept der Schu­le berück­sich­tigt wer­den!“ So muss laut Antrag der Frak­ti­on im näch­sten Schritt von Fach­leu­ten geprüft wer­den, inwie­fern der Aus­bau des Daches und der leer­ste­hen­den Haus­mei­ster­woh­nung umge­setzt wer­den kann. „Kin­der sind unse­re Zukunft! Und genau hier dür­fen wir nicht spa­ren, schon gar nicht an der Qua­li­tät der Betreu­ung!“, schließt John ab.


Antrag: Wie­der­ein­füh­rung Tem­po 30 auf der Gaustadter Hauptstraße

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,

hier­mit stel­len wir fol­gen­den Antrag:

Die Ver­wal­tung prüft die Wie­der­ein­füh­rung von Tem­po 30 auf der Gaustadter Hauptstraße.

Begrün­dung: die Para­me­ter haben sich seit der gericht­lich ange­ord­ne­ten Weg­nah­me von Tem­po 30 auf der Gaustadter Haupt­stra­ße deut­lich ver­än­dert. Das Ver­kehrs­auf­kom­men hat sich erhöht, es fah­ren mehr Fahr­rä­der, der dama­li­ge Ein­zel­klä­ger ist ver­stor­ben und es gibt wesent­lich mehr Kin­der in Gaustadt. Die Ver­kehrs­si­cher­heits­wacht der Poli­zei wür­de dies eben­so begrü­ßen wie die Schu­le, Kin­der­gär­ten, der Bür­ger­ver­ein Gaustadt und vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Daher bit­ten wir um Prü­fung, wel­che Tei­le der Gaustadter Haupt­stra­ße, ins­be­son­ders der Teil­be­reich Orts­ein­gang von Bisch­berg kom­mend, die Ein­mün­dung der Brei­täcker­stra­ße, der Bereich Über­gang von Grund- zur Mit­tel­schu­le, die Ein­kaufs­zen­tren und die Aus­fahrt ERBA Brücke wie­der zur Tem­po 30 Zone wer­den können.

Für die Prü­fung sind kei­ne Kosten zu erwarten.

Bereits im Vor­aus vie­len Dank für Ihre Bemü­hun­gen und die Bemü­hun­gen der Stadtverwaltung!


Antrag: Funk­ti­ons­fä­hi­ger Aus­bau der Grund­schu­le Gaustadt

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,

hier­mit stel­len wir fol­gen­den Antrag:

Die Ver­wal­tung erstellt in enger Abstim­mung mit der Schul­lei­tung ein Aus­bau­kon­zept für das Dach­ge­schoß der Schu­le. Begrün­dung: Für einen zukunfts­ori­en­tie­ren Betrieb der Gaustadter Grund­schu­le ist es drin­gend not­wen­dig sowohl neue Räu­me für wei­te­re Schul­klas­sen, als auch Räu­me für die Ganz­tags­be­treu­ung zu schaf­fen. Eine Lösung in Con­tai­ner­form ist wegen des Platz­man­gels im Außen­be­reich nicht ziel­füh­rend. Daher soll­ten die vor­han­den Räu­me im Dach­ge­schoß der Schu­le (die Haus­mei­ster­woh­nung und angren­zen­de Berei­che des Daches ste­hen leer) schnellst­mög­lich über­prüft und ein Kon­zept vor­ge­legt wer­den. Durch den Zuzug vie­ler Fami­li­en ins Mega­li­th­ge­län­de und auch all­ge­mein nach Gaustadt stei­gen die Anmel­dun­gen für die Schu­le enorm. Mög­li­cher­wei­se kom­men wei­te­re Bau­ge­bie­te in den näch­sten Jah­ren hin­zu. Daher soll­te ein schnel­les Han­deln erfolgen.

Kosten­deckung ist der­zeit nicht not­wen­dig, weil die Arbei­ten im eige­nen mmo­bi­li­en­man­ge­ment erstellt wer­den können.

Bereits im Vor­aus vie­len Dank für Ihre Bemü­hun­gen und die Bemü­hun­gen der Stadtverwaltung!


Mit freund­li­chen Grüßen
Clau­dia John, FW-Stadträtin
Danie­la Reinfel­der, BuB-Stadträtin
Mar­tin Pöh­ner, FDP-Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.