Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 5. August 022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Ver­lei­hung des „Dio­go-Perei­ra-Preis für Men­schen, die handeln“

Wäh­rend des Festes der Kul­tu­ren vor weni­gen Tagen im Kul­tur­zen­trum E‑Werk ver­lieh der Aus­län­der- und Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt auch den „Dio­go-Perei­ra-Preis für Men­schen, die han­deln“. Seba­sti­an Beck (ehren­amt­lich bei Frei­funk) und Micha­el Schött­ler (ehren­amt­li­che Flücht­lings­be­treu­ung in Erlan­gen EFIE) haben den Preis von Erlan­gens Sozi­al­re­fe­rent Die­ter Ros­ner erhal­ten. Bei­de küm­mer­ten sich mit wei­te­ren Unter­stüt­zern für den Inter­net­aus­bau in den städ­ti­schen Gemein­schafts­un­ter­künf­ten im Lau­fe des letz­ten Jah­res. Durch ihr gro­ßes Enga­ge­ment konn­te der WLAN-Zugang end­lich flä­chen­deckend umge­setzt werden.

Außer­dem hat auch Caro­la Mock den Preis erhal­ten: Sie ist ehren­amt­lich bei der Kir­chen­ge­mein­de St. Kuni­gund in Elters­dorf tätig und arbei­tet seit acht Jah­ren bei der Erlan­ger Tafel. Sie küm­mer­te sich um zwei jun­ge syri­sche Geflüch­te­te im Kir­chen­asyl, mitt­ler­wei­le hat sie ihre zwei­te Woh­nung einer ukrai­ni­schen Fami­lie zur Ver­fü­gung gestellt.

Schloss­gar­ten­kon­zert-Rei­he endet am Sonn­tag mit Leléka

Die dies­jäh­ri­ge Rei­he der Erlan­ger Schloss­gar­ten­kon­zer­te endet am Sonn­tag, 7. August, um 11:00 Uhr mit Lelé­ka – Ukrai­ni­an Folk Jazz. Wie das orga­ni­sie­ren­de Kul­tur­amt der Stadt mit­teilt, kommt mit Lelé­ka ein jun­ges mul­ti­kul­tu­rel­les Ber­li­ner Quar­tett um die ukrai­ni­sche Sän­ge­rin Vik­to­ria Lelé­ka nach Erlan­gen, deren Stim­me den Cha­rak­ter und die Atmo­sphä­re der Musik die­ser Band bestimmt.

Die von dyna­misch groo­ven­den Pas­sa­gen bis zu zar­tem Folk rei­chen­de Klang­welt der Band fin­det den pas­sen­den Rah­men in einer zeit­ge­mä­ßen Jazz­spra­che, die das Quar­tett zu einem abwechs­lungs­rei­chen Kon­zept ent­wickelt hat. Lelé­ka ist ein gelun­ge­nes Bei­spiel einer jun­gen For­ma­ti­on, die inner­halb die­ses Grenz­be­reichs einen Platz in der euro­päi­schen Jazz­sze­ne für sich beansprucht.

Der Ein­tritt ist frei. Die­ses Kon­zert fin­det bei Regen im Redou­ten­saal (Thea­ter­platz 1) statt. Ab 9:00 Uhr ist die Info-Hot­line erreich­bar: 09131 86–1417.

Stadt­bi­blio­thek: Vor­stel­lung der „Ein­Dol­lar­Bril­le“

Was steckt hin­ter der „Ein­Dol­lar­Bril­le“? Bei der Ver­an­stal­tung am Diens­tag, 9. August, um 17:00 Uhr in der Stadt­bi­blio­thek stellt ein Ehren­amt­li­cher die Arbeit des Ver­eins Ein­Dol­lar­Bril­le e. V. vor. Der Erlan­ger Mar­tin Auf­muth grün­de­te den gemein­nüt­zi­gen Ver­ein 2012. Ziel ist es, eine welt­wei­te, jeweils stand­ort­na­he Ver­sor­gung bedürf­ti­ger Men­schen mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen und dabei gün­sti­gen, robu­sten und indi­vi­du­ell ange­pass­ten Bril­len zu bie­ten. Die Bril­le wird auf einer ein­fa­chen Bie­ge­ma­schi­ne vor Ort her­ge­stellt, die kei­nen Strom benö­tigt und daher auch in armen länd­li­chen Regio­nen von Ent­wick­lungs­län­dern pro­blem­los ein­ge­setzt wer­den kann.

Nach dem Vor­trag besteht die Mög­lich­keit, die Her­stel­lung einer Bril­le live mit­zu­ver­fol­gen. Der Ein­tritt zu der Ver­an­stal­tung ist frei.

Tages­fahrt: 35 Jah­re Städ­te­part­ner­schaft Erlangen-Jena

Die Stadt Erlan­gen orga­ni­siert in die­sem Jahr wie­der eine Tages­fahrt mit Bus­sen in die Part­ner­stadt Jena am 3. Okto­ber. Dort wird gemein­sam der Tag der Deut­schen Ein­heit und das 35-jäh­ri­ge Bestehen der Part­ner­schaft gefei­ert. Abfahrt ist um 7:45 Uhr ab Bus­bahn­hof Erlan­gen. Das Pro­gramm in Jena sieht nach einer klei­nen Erfri­schung die offi­zi­el­le Begrü­ßung mit musi­ka­li­schem und arti­sti­schem Rah­men­pro­gramm im Volks­haus vor. Die Fest­re­de wird Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Alex­an­dra Hier­se­mann hal­ten. Außer­dem wer­den Bei­trä­ge von Jugend­li­chen bei­der Städ­te prä­miert, die an einem Krea­tiv­wett­be­werb unter dem Titel „Was ver­bin­dest du mit unse­rer Städ­te­part­ner­schaft?“ teil­ge­nom­men haben. Anschlie­ßend ist viel Zeit für eige­ne Unter­neh­mun­gen, wie bei­spiels­wei­se die Teil­nah­me an einer kosten­lo­sen Stadt­füh­rung, einer Stra­ßen­bahn-Son­der­fahrt in Jenas Süden, dem inzwi­schen schon legen­dä­ren Knei­pen­quiz mit Big­Kev oder aber ein­fach für ein Tref­fen mit Freun­den und Bekann­ten. Nach einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst in der Stadt­kir­che lädt das Städ­te­part­ner­schafts­bü­ro wie­der zum gemein­sa­men Abschieds­sin­gen vor der Kir­che ein, bevor gegen 18:30 Uhr die Heim­rei­se ange­tre­ten wird.

Im Rei­se­preis von 20,00 Euro sind die Bus­fahrt, ein Begrü­ßungs­im­biss in Jena, die kosten­frei­en Ange­bo­te vor Ort sowie eine klei­ne Ves­per für die Heim­fahrt enthalten.

Anmel­de­schluss ist am Mon­tag, 12. Sep­tem­ber, sofern Plät­ze vor­han­den. Die Plät­ze wer­den nach Ein­gang der Anmel­dung und frist­ge­rech­ter Über­wei­sung des Unko­sten­bei­trags in Höhe von 20,00 Euro pro Per­son ver­ge­ben. Anmel­dun­gen und nähe­re Infor­ma­tio­nen gibt es tele­fo­nisch (09131 86–1321/-1345) oder per E‑Mail (staedtepartnerschaften@​stadt.​erlangen.​de; Betreff: Fahrt nach Jena am 3. Oktober).

Impf­zen­trum: Vor Ort-Ter­mi­ne kom­men­de Woche, bis­her 573.084 Imp­fun­gen durchgeführt

Das Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) hat Mon­tag, Diens­tag und Mitt­woch jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr geöff­net. Kin­der von fünf bis elf Jah­ren wer­den immer mitt­wochs von 13:00 bis 17:00 Uhr in einer eige­nen Kin­der-Impf­ka­bi­ne im Haupt-Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) in Anwe­sen­heit eines Kin­der­arz­tes bzw. einer Kin­der­ärz­tin durch­ge­führt. Da inner­halb Bay­erns freie Impf­zen­trums­wahl besteht, kön­nen Kin­der-Imp­fun­gen alter­na­tiv auch sams­tags von 9:00 bis 18:00 Uhr in der Impf­stel­le im ehe­ma­li­gen N‑Er­gie-Kun­den­zen­trum (Süd­li­che Für­ther Stra­ße 14, Nürn­berg) in Anspruch genom­men wer­den. Ter­mi­ne kön­nen über die tele­fo­ni­sche Hot­line unter der Ruf­num­mer 0911/97450450 von Mon­tag bis Frei­tag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr ver­ein­bart wer­den. Alter­na­tiv ist eine Ter­min­ver­ein­ba­rung auch online unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern mög­lich. Ohne Ter­min wird die Imp­fung ver­ab­reicht, wenn es die Kapa­zi­tät zulässt. Bis auf Wei­te­res wer­den Kin­der auch ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft, aber nur am Mitt­woch­nach­mit­tag. In die­sem Zeit­raum wird immer auch ein Kin­der­arzt im Impf­zen­trum anwe­send sein.

Das Impf­zen­trum bie­tet Ter­mi­ne für ergeb­nis­of­fe­ne Bera­tungs­ge­sprä­che rund um die Coro­na-Imp­fung an. Ein erfah­re­ner Impf­arzt bzw. eine erfah­re­ne Impf­ärz­tin infor­miert in einem zeit­li­chen Rah­men von 15 Minu­ten zu Wir­kungs­wei­se und poten­ti­el­len Neben­wir­kun­gen der Imp­fung und beant­wor­tet wei­te­re Fra­gen. Ter­mi­ne ste­hen zu den nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten des Impf­zen­trums zur Ver­fü­gung und kön­nen über die Hot­line ver­ein­bart wer­den. Bei gerin­gem Auf­kom­men ist auch eine Bera­tung ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung möglich.Im „Impf-Shop“ in den Erlan­gen Arca­den besteht don­ners­tags und frei­tags jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr die Mög­lich­keit einer Imp­fung ohne vor­he­ri­ge Terminvereinbarung.

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jahren.

Die näch­sten Termine:

  • Mon­tag, 8. August, Haus d. Begeg­nung Vesten­bergs­greuth (Duten­dor­fer Stra­ße 18), 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Mitt­woch, 10. August, Impf­stel­le Her­zo­gen­au­rach (Hin­te­re Gas­se 22a), 9:30 bis 17:00 Uhr
  • Don­ners­tag, 11. August, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7), 10:00 bis 20:00 Uhr
  • Frei­tag, 12. August, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7), 10:00 bis 20:00 Uhr.

Die Imp­fung gibt es auch ohne Ter­min jeden Mitt­woch im Wech­sel in den Impf­stel­len Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt. An allen Orten ste­hen die Impf­stof­fe von BioNTech/​Pfizer, Moder­na und Nova­vax zur Wahl. Schwan­ge­re und Kin­der unter 12 Jah­ren wer­den nur im Impf­zen­trum und nur mit Bio­N­Tech geimpft. Für den Besuch im Impf­zen­trum ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke Pflicht.Das Tele­fon­team ist für Fra­gen rund um das Impf­zen­trum wie bis­her unter der Ruf­num­mer 09131 86–6500 von Mon­tag bis Frei­tag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr erreich­bar. Medi­zi­ni­sche Aus­künf­te kön­nen jedoch nicht erteilt wer­den. An Fei­er­ta­gen und Wochen­en­den ist die Hot­line nicht besetzt.

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 30. Kalen­der­wo­che 2022 ins­ge­samt 803 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 346 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum und sei­ne Außen­stel­len sowie auf Son­der­ak­tio­nen und Ein­rich­tun­gen. 457 Imp­fun­gen wur­den bei nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 573.084 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 202.218 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: min­de­stens 80,2 Pro­zent), 161.364 Per­so­nen (64,0 Pro­zent) haben bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter https://​erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Grill­platz gesperrt, höch­ste Vor­sicht nötig

Die Stadt Erlan­gen weist ange­sichts der anhal­ten­den Trocken­heit dar­auf hin, dass es auf städ­ti­schen Grün­an­la­gen ver­bo­ten ist, außer­halb hier­für aus­drück­lich zuge­las­se­ner Flä­chen offe­ne Feu­er­stel­len zu errich­ten, ins­be­son­de­re also zu gril­len. Der Grill­platz Dech­sendofer Wei­her ist auf Grund der Nähe zum Wald bis auf Wei­te­res gesperrt. Auch auf hier­für aus­ge­wie­se­nen Grill­plät­zen ist in beson­de­rem Maße auf die Mini­mie­rung der Brand­ge­fahr zu ach­ten. Ins­be­son­de­re darf der Grill nicht unbe­auf­sich­tigt gelas­sen wer­den, die Asche muss aus­schließ­lich in die dafür vor­ge­se­he­nen Behäl­ter ent­sorgt wer­den. Es wird emp­foh­len, auch beim Gril­len auf pri­va­ten Flä­chen ent­spre­chen­de Vor­sicht wal­ten zu las­sen. Es ist vor allem wich­tig, einen aus­rei­chen­den Sicher­heits­ab­stand ein­zu­hal­ten, zu Gebäu­den und ein­zel­nen Bäu­men min­de­stens fünf, zu Wäl­dern min­de­stens 100 Meter.

Rest­müll­ab­fuhr ausgefallen

Wegen eines Fahr­zeug­de­fekts konn­ten am Frei­tag, 5. August, die Rest­müll­ton­nen in Steu­dach und Häus­ling nicht geleert wer­den. Die Lee­rung wird am Mon­tag, 8. August, nach­ge­holt. Der Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung bit­tet um Verständnis.

Fahr­bahn­decken­erneue­rung Äuße­re Brucker Stra­ße beginnt

Die Fahr­bahn­decken­erneue­rung auf einer der Haupt­ver­kehrs­adern Erlan­gens beginnt am Mon­tag, 15. August: Der süd­li­che Teil der Äuße­ren Brucker Stra­ße ist bis Mon­tag, 12. Sep­tem­ber, gesperrt. In einem ersten Bau­ab­schnitt wer­den ab Mon­tag, 15. August, die Fahr­bahn­decke sowie die Mar­kie­rung kom­plett erneu­ert. Dazu kommt auch die Erneue­rung der Bus­hal­te­stel­le Lang­feld­stra­ße sowie die Erneue­rung der Ober­flä­chen­ent­wäs­se­rung. Inner­halb der Bau­zeit wer­den bei­spiels­wei­se auch Leer­roh­re der Erlan­ger Stadt­wer­ke ver­legt. Die Äuße­re Brucker Stra­ße weist in dem etwa 700 Meter lan­gen Teil­stück (rund 11.000 Qua­drat­me­ter) eine star­ke Riss­bil­dung und Aus­brü­che in der Fahr­bahn­deck­schicht auf.

Die Sper­rung der Äuße­ren Brucker Stra­ße beginnt auf Höhe der Lang­feld-/Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße und beinhal­tet auch einen klei­nen Teil der Für­ther Stra­ße. Die groß­räu­mi­ge Umlei­tung über den Büchen­ba­cher Damm („Umlei­tung Her­zo­gen­au­rach“) sowie die Paul-Gos­sen- und die Felix-Klein-Stra­ße („Umlei­tung Bruck/​Fürth“) ist aus­ge­schil­dert. Ein Über­que­ren des Her­zo­gen­au­ra­cher Damms von Schal­lers­hof aus ist nicht mög­lich. Die Für­ther Stra­ße in Rich­tung Nor­den, die Schor­lach- und die Keltsch­stra­ße (Rich­tung Nor­den) sind als Sack­gas­sen aus­ge­wie­sen. Bei der Sanie­rung, die Mit­te Sep­tem­ber im Bereich der Kreu­zung Paul-Gos­sen-Stra­ße fort­ge­setzt wird, han­delt es sich um die umfas­send­ste Bau­stel­le 2022 im Fahr­bahn­decken­erneue­rungs­pro­gramm der Stadt. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter https://​erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Sper­rung in der Isarstraße

Der Ein­mün­dungs­be­reich Isar-/Neckar­stra­ße ist von Mon­tag, 8. August, bis Frei­tag, 12. August, kom­plett gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, fin­den dort Kanal­an­schluss­ar­bei­ten statt.

Ebrard­stra­ße nicht befahrbar

Die Ebrard­stra­ße in Sieg­litz­hof ist noch bis Frei­tag, 30. Sep­tem­ber, gesperrt. Betrof­fen davon ist der Bereich zwi­schen Webe­räcker­weg und Sieg­litz­ho­fer Stra­ße. Dort fin­det die Besei­ti­gung eines Rohr­bruchs statt, teil­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.