Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 05.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Auto­fah­rer ver­ur­sacht Auf­fahr­un­fall und flüchtet

EBERS­DORF B. COBURG, B303, LKR. COBURG. Min­de­stens 10.000 Sach­scha­den und zwei demo­lier­te Autos sind die Bilanz eines Auf­fahr­un­falls auf der Bun­des­stra­ße B303 bei Ebers­dorf. Der bis dato unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfallstelle.

Der Fah­rer eines grau­en Pkw fuhr um 7.45 Uhr an der ampel­ge­re­gel­ten Kreu­zung der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Ebers­dorf in Fahrt­rich­tung Coburg. Bei Grün­licht brem­ste der unbe­kann­te Fah­rer sein Fahr­zeug unver­mit­telt stark ab, so dass ein 40-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg mit sei­nem Hyun­dai eine Voll­brem­sung ein­lei­ten muss­te um nicht auf das vor ihm ste­hen­de Fahr­zeug auf­zu­fah­ren. Eine hin­ter dem Hyun­dai fah­ren­de 23-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin rech­ne­te nicht mit der Voll­brem­sung ihres Vor­der­manns und fuhr auf des­sen Fahr­zeug auf.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort ohne sich vor Ort als Unfall­be­tei­lig­ter erken­nen zu geben. Die bei­den Fahr­zeu­ge hin­ter dem Unfall­ver­ur­sa­cher waren nicht mehr fahr­be­reit. Sie wur­den abge­schleppt. Die Fahr­zeug­insas­sen blei­ben unverletzt.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und bit­te Unfall­zeu­gen sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Opel­fah­re­rin kol­li­diert Motorrad

Kro­nach: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 17:25 Uhr kam es in der Sie­chen­an­ger­stra­ße zum Zusam­men­stoß zwi­schen einer Opel- und einer Motor­rad­fah­re­rin. Die Opel­fah­re­rin befuhr die Sie­chen­an­ger­stra­ße, aus Rich­tung Berufs­schu­le kom­mend in Rich­tung „Fri­sche Quel­le“. Beim Ein­bie­gen nach links über­sah die 62-jäh­ri­ge Fah­re­rin eine von der Stock­hardts­brücke kom­men­de, in glei­cher Rich­tung fah­ren­de Suzu­ki-Fah­re­rin und kol­li­dier­te mit die­ser im Ein­mün­dungs­be­reich. Die Suzu­ki-Fah­re­rin stürz­te hier­bei von ihrem Kraft­rad und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen am rech­ten Knie und diver­se Schürf­wun­den zu. Am Kraft­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 2500,- Euro. Der Scha­den am Opel beläuft sich auf etwa 500,- Euro. Gegen die Pkw-Fah­re­rin wur­den Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Ein­ge­schal­te­ter Herd ver­ur­sacht Feuerwehreinsatz

Kro­nach: Die Feu­er­wehr Kro­nach muss­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 16:50 Uhr zu einem Lösch­ein­satz in den Kehl­gra­ben aus­rücken. Eine dor­ti­ge Anwoh­ne­rin hat­te im Kel­ler ihres Wohn­an­we­sens Wäsche gewa­schen und hier­bei ver­se­hent­lich die Herd­plat­te eines ange­schlos­se­nen Elek­tro­herds ein­ge­schal­tet. Auf die­sem Stand ein Kar­ton, wel­cher in Brand geriet und den Kel­ler ver­rauch­te. Zu einem Per­so­nen­scha­den kam es nicht. Das Ver­hal­ten der Haus­be­woh­ne­rin war ord­nungs­wid­rig und zieht eine Buß­geld­an­zei­ge nach sich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Bilanz Bier­wo­che vom 04.08.2022 auf 05.08.2022

Kulm­bach – Die Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag gestal­te­te sich für die Poli­zei Kulm­bach ohne grö­ße­re Aus­ein­an­der­set­zun­gen. Ins­ge­samt muss­ten 4 Platz­ver­wei­se aus­ge­spro­chen wer­den. Eine Per­son kam die­sen trotz mehr­ma­li­ger Auf­for­de­rung nicht nach, so dass der 22-jäh­ri­ge Markt­leug­aster in Gewahr­sam genom­men wer­de muss­te. Ein 32 jäh­ri­ger streit­su­chen­der Gast ließ sich nicht beru­hi­gen pöbel­te zunächst im Ober­hacken und dann in der Obe­ren Stadt. Gegen 03:30 Uhr wur­de die­ser in Gewahr­sam genom­men um eine wei­te­re Eska­la­ti­on zu unter­bin­den. Ein 22 jäh­ri­ger Main­leu­ser trat sei­nen Heim­weg, dun­kel geklei­det, über die B289 an, die­ser war für vor­bei­fah­ren­de Fahr­zeu­ge nicht zu erken­nen. Er wur­de von der Strei­fe auf den Rad­weg verwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.