Bahn-Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg: Schon viel geschafft und noch viel vor

Wich­ti­ge Mei­len­stei­ne zwi­schen Forch­heim und süd­lich von Bam­berg erreicht

Mehr Kapa­zi­tä­ten, Bar­rie­re­frei­heit an allen Sta­tio­nen und ein moder­nes und lei­stungs­fä­hi­ges Schie­nen­netz für Kli­ma­schutz und Ver­kehrs­wen­de: Dafür baut die Deut­sche Bahn die Strecke zwi­schen Nürn­berg und Bam­berg aus. Rund 1,3 Mil­li­ar­den Euro inve­stie­ren Bahn und Bund in die Maßnahme.

Auf dem noch ver­blei­ben­den, rund 24 Kilo­me­ter lan­gen, Strecken­ab­schnitt von Forch­heim bis süd­lich von Bam­berg erwei­tert die DB die bestehen­de, zwei­glei­si­ge Strecke auf vier Glei­se. Im Zuge des Aus­baus wer­den allein in die­sem Abschnitt 24 Eisen­bahn­brücken und Durch­läs­se sowie 16 Stra­ßen- bzw. Fuß­gän­ger­brücken ange­passt oder ganz neu gebaut.

Die Haupt­bau­tä­tig­keit liegt in den kom­men­den Mona­ten auf den Hal­te­punk­ten und sämt­li­chen Brücken­bau­wer­ken. Wei­ter­hin ste­hen Arbei­ten an Durch­läs­sen, im Gleis, an der Leit- und Siche­rungs­tech­nik, sowie an den Lärm­schutz­wän­den auf dem Pro­gramm. In Forch­heim soll die neue Unter­füh­rung an der Diet­rich-Bon­hoef­fer-Stra­ße bis Ende des Jah­res fer­tig gestellt wer­den. Bei Alten­dorf soll der Über­bau der neu­en Stra­ßen­brücke (St 2260) ein­ge­ho­ben wer­den. Wei­ter nörd­lich, in Strul­len­dorf, steht in die­sem Jahr noch beson­ders viel an. Unter ande­rem ist die Fer­tig­stel­lung der Eisen­bahn­über­füh­rung Auweg geplant. Und auch der Strecken­bau kon­zen­triert sich in den kom­men­den Mona­ten in Strullendorf.

Nils Pahl, zustän­di­ger Pro­jekt­lei­ter für die Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg: „Der Aus­bau der Strecke schafft neue Kapa­zi­tä­ten und sorgt damit für sta­bi­le, pünkt­li­che und noch schnel­le­re Bahn-Ver­bin­dun­gen zwi­schen Nürn­berg, Bam­berg, Ber­lin und dar­über hin­aus. Die Men­schen in der Regi­on pro­fi­tie­ren von noch zuver­läs­si­ge­ren Ver­bin­dun­gen im Nah­ver­kehr. Für Anwoh­nen­de und Pendler:innen ent­steht hier eine Bahn­strecke nach modern­sten Stan­dards: Alle Hal­te­stel­len wer­den bar­rie­re­frei, der Weg­fall von Bahn­über­gän­gen sorgt für mehr Sicher­heit und der Schall­schutz wird optimiert.“

Der Aus­bau der Schnell­fahr­strecke in der frän­ki­schen Metro­pol­re­gi­on ist in den ver­gan­ge­nen Mona­ten wie­der deut­lich vor­an­ge­schrit­ten. Mit­te April wur­den gleich meh­re­re wich­ti­ge Mei­len­stei­ne erreicht. „Wir haben hier die­ses Jahr schon rich­tig viel geschafft! Die Oster­sperr­pau­se haben wir genutzt, um die neue Eisen­bahn­brücke (Ost) über die Auto­bahn A73 nörd­lich von Forch­heim in Betrieb zu neh­men. Und auch der Ost­teil des neu­en Über­hol­bahn­hofs in Eggols­heim ist wie geplant in Betrieb gegan­gen. In Fürth haben wir die ‚Inte­rims­lö­sung‘ fer­tig­ge­stellt und die Sta­ti­on Fürth-Kli­ni­kum für unse­re Fahr­gä­ste zu einer top­mo­der­nen und bar­rie­re­frei­en Sta­ti­on umge­baut.“, so der tech­ni­sche Lei­ter Nils Pahl. Mit der Inte­rims­lö­sung im Für­ther Bogen wur­den die tech­ni­schen und betrieb­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für die geplan­te Takt­ver­dich­tung der S1 zwi­schen Nürn­berg und Erlan­gen ab Ende 2022 geschaffen.

Die Arbei­ten im Bau­ab­schnitt Forchheim–Eggolsheim lau­fen seit 2019. Seit Som­mer 2021 baut die Deut­sche Bahn auch auf dem Abschnitt nörd­lich von Forch­heim bis süd­lich von Bam­berg (Bau­ab­schnitt Altendorf–Hirschaid–Strullendorf). Die Bau­ar­bei­ten sol­len bis Mit­te des Jahr­zehnts abge­schlos­sen sein.


Das Pro­jekt Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg

Die Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg ist Teil der Schnell­fahr­strecke München–Berlin. Der Aus- und Neu­bau der Strecke von Mün­chen nach Ber­lin ist auch bekannt unter dem Namen Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit Nr. 8 (VDE 8). Die Hoch­lei­stungs­strecke wur­de bereits 2017 in Betrieb genom­men. Die Rei­se­zeit zwi­schen Mün­chen und Ber­lin konn­te so auf etwa vier Stun­den ver­kürzt wer­den. Der vier­glei­si­ge Aus­bau der Strecke Nürnberg–Bamberg (kurz VDE 8.1) ist von Nürn­berg Haupt­bahn­hof bis Fürth Haupt­bahn­hof und von Elters­dorf bis Forch­heim abge­schlos­sen. Zwei Lücken­schlüs­se ste­hen noch aus: Der Abschnitt von Forch­heim bis süd­lich von Bam­berg wird noch bis Mit­te des Jahr­zehnts etap­pen­wei­se vier­glei­sig aus­ge­baut. Unter ande­rem ent­steht der neue Hal­te­punkt Forch­heim Nord. Wei­ter­hin ist zwi­schen Fürth Unter­farrn­bach und Elters­dorf ein zusätz­li­ches S‑Bahn-Gleis in Planung.

Mehr Infos zum Pro­jekt Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg: https://​www​.bahn​aus​bau​-nuern​berg​-bam​berg​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​a​u​s​b​a​u​s​t​r​e​c​k​e​.​h​tml

Mehr Infos zum Gesamt­pro­jekt Bahn­aus­bau Nürnberg–Bamberg: https://​www​.bahn​aus​bau​-nuern​berg​-bam​berg​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.