Bad Ste­ben benennt Stra­ße nach Partnerstadt

Bad Steben Logo

Seit über 30 Jah­ren mit dem Ber­li­ner Bezirk Rei­nicken­dorf verbunden

Seit 1988 besteht eine Part­ner­schaft, die über die Jah­re auch von zahl­rei­chen freund­schaft­li­chen Kon­tak­ten sowohl im poli­ti­schen wie im gesell­schaft­li­chen Bereich geprägt wur­de. So war über Jah­re hin­weg eine Abord­nung aus Rei­nicken­dorf fester Bestand­teil des Wie­sen­fest­zu­ges in Bad Steben.

CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König, dritter Bürgermeister Maximilian Stöckl (CSU), zweiter Bürgermeister Wolfgang Gärtner (SPD) sowie Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen und Bürgermeister Bert Horn. © Sandra Hüttner

CSU-MdL Alex­an­der König, 3. Bür­ger­mei­ster Maxi­mi­li­an Stöckl (CSU), 2. Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Gärt­ner (SPD) sowie Bezirks­bür­ger­mei­ster Uwe Brock­hau­sen und Bür­ger­mei­ster Bert Horn. © San­dra Hüttner

Auf Ein­la­dung des Bad Stebe­ner Bür­ger­mei­sters Bert Horn besuch­te des­sen im Novem­ber 2021 neu gewähl­ter Amts­kol­le­ge Uwe Brock­hau­sen das Baye­ri­sche Staats­bad und beton­te, dass man die Part­ner­schaft zwi­schen Bad Ste­ben und dem Ber­li­ner Bezirk Rei­nicken­dorf wie­der „neu befeu­ern“ wol­le. Kon­kre­ter Anlass der Ein­la­dung war die kürz­lich beschlos­se­ne Umbe­nen­nung der „Schwimm­bad­stra­ße“ in „Rei­nicken­dor­fer Stra­ße“, die an die Ber­li­ner Stra­ße angrenzt. Gemein­sam mit Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Alex­an­der König und den stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­mei­stern Wolf­gang Gärt­ner sowie Maxi­mi­li­an Stöckl ent­hüll­ten die bei­den vor Ort das neue Straßenschild.

Eintrag ins Goldene Buch: Dritter Bürgermeister Maximilian Stöckl, Marion Cavalleri, CSU-Fraktionsvorsitzender Michael Vogler, Freie Wähler-Fraktionsvorsitzende Rosi Hofmann, Uwe Brockhausen, SPD-Fraktionsvorsitzender Oliver Rabel, Bert Horn, Junge Liste-Fraktionsvorsitzender Holger Hallbauer und Zweiter Bürgermeister Wolfgang Gärtner. Foto: Sandra Hüttner

Ein­trag ins Gol­de­ne Buch: Drit­ter Bür­ger­mei­ster Maxi­mi­li­an Stöckl, Mari­on Caval­le­ri, CSU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Micha­el Vog­ler, Freie Wäh­ler-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Rosi Hof­mann, Uwe Brock­hau­sen, SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Oli­ver Rabel, Bert Horn, Jun­ge Liste-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Hol­ger Hall­bau­er und Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Gärt­ner. Foto: San­dra Hüttner

Brock­hau­sen, der wie vie­le Ber­li­ner bereits als Kind in Bad Ste­ben ver­weil­te, ließ sich von sei­nem Amts­kol­le­gen im Rah­men einer Orts­füh­rung über aktu­el­le Vor­gän­ge infor­mie­ren und war von der Ent­wick­lung des Ortes äußerst ange­tan. Höhe­punkt des Besu­ches war ein Emp­fang im Bad Stebe­ner Rat­haus wo sich der Ber­li­ner Gast ins Gol­de­ne Buch ein­trug. Wie Brock­hau­sen im Rah­men einer klei­nen Anspra­che beton­te, wol­le es sich dafür ein­set­zen, dass die Part­ner­schaft neue Impul­se erhal­te und auch alte Ver­bin­dun­gen zwi­schen Sport­ver­ei­nen und Feu­er­weh­ren inten­si­ver gestal­tet wer­den kön­nen. Dazu kön­ne auch das 2023 anste­hen­de 35-jäh­ri­ge Jubi­lä­um der Part­ner­schaft bei­tra­gen. Nach dem offi­zi­el­len Emp­fang ließ es sich Brock­hau­sen nicht neh­men dem Fest der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bad Ste­ben einen Besuch abzu­stat­ten und gemein­sam mit sei­nem Amts­kol­le­gen Bert Horn den Abend in gesel­li­ger Run­de aus­klin­gen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.