Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 01.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Hund frisst „Gift­kö­der“

COBURG. Beim Gas­si­ge­hen am Sams­tag­mor­gen fraß der Hund einer 45-Jäh­ri­gen ein mit Steck­na­deln gespick­tes Stück Fleisch und erbrach sich.

Die Frau war mit ihrem Vier­bei­ner um 7.45 Uhr auf dem Fuß­weg hin­ter dem Sport­ge­län­de in der Wie­sen­stra­ße an der Itz unter­wegs, als das Tier einen Gegen­stand schluck­te und sich kurz dar­auf erbrach. Sowohl im Erbro­che­nen als auch im Kot des Hun­des fan­den sich im Nach­hin­ein meh­re­re Steck­na­deln. Der Hund trug kei­ne äuße­ren Ver­let­zun­gen davon, wur­de aber von der Hun­de­hal­te­rin zu einem Tier­arzt gebracht, der das Tier vete­ri­när­me­di­zi­nisch ver­sorg­te. Die Beam­ten stell­ten das Erbro­che­ne samt metal­li­schem Inhalt sicher. Ob sich in dem auf­ge­nom­me­nen Gegen­stand auch Gift­stof­fe befun­den haben, wird nun eine Unter­su­chung des Magen­in­halts zeigen.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt wegen einem Ver­stoß nach dem Tier­schutz­ge­setz und Sach­be­schä­di­gung. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se nimmt hier die Cobur­ger Poli­zei unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Fahr­ten unter Alkoholeinfluss

COBURG/ITZGRUND. Zwei Fahr­ten unter Alko­hol­ein­fluss deck­ten Beam­te der Cobur­ger Poli­zei am Sonn­tag­abend in Stadt und Land­kreis Coburg auf. Die bei­den Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet nun ein hohes Buß­geld und ein Fahrverbot.

Bei der Kon­trol­le eines 32-jäh­ri­gen Audi-Fah­rers um 20.20 Uhr in der Cobur­ger Stein­gas­se zeig­te der Alko­mat einen Wert von 0,56 Pro­mil­le. Bei der Kon­trol­le einer 52-jäh­ri­gen Dacia-Fah­re­rin in den spä­ten Abend­stun­den im Itz­grund lag der Alko­hol­wert bei 0,54 Promille.

In bei­den Fäl­len war für die Fahr­zeug­füh­rer die Wei­ter­fahrt am Abend zu Ende. Die Beam­ten ermit­teln wegen Ver­stö­ßen nach dem Straßenverkehrsgesetz.

17-Jäh­ri­ger fährt mit über­lau­tem Moped

UNTER­SIE­MAU. Ein lau­tes Leicht­kraft­rad zog in der Nacht zum Mon­tag das Inter­es­se der Cobur­ger Poli­zi­sten auf sich. Grund für die zu hohe Laut­stär­ke war eine Mani­pu­la­ti­on am Aus­puff des Mopeds.

Beam­te der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter­zo­gen den 17-jäh­ri­gen Fah­rer des Zwei­rads in der Stra­ße „Hir­ten­berg“ einer Kon­trol­le. Der Jugend­li­che hat­te aus dem Aus­puff ein Bau­teil aus­ge­baut, dass zu einer Erhö­hung der Laut­stär­ke der Abgas­an­la­ge führt. Die­ses Teil hat­te der jun­ge Mann sogar bei sich. Die Beam­ten stell­ten das Leicht­kraft­rad sicher und ermit­teln wegen einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Aus poli­zei­li­cher Sicht ein gesit­te­ter Bierwochensonntag

KULM­BACH. Der erste Bier­wo­chen­sonn­tag fiel aus poli­zei­li­cher Sicht ruhig aus. Ledig­lich eine Kör­per­ver­let­zung war zu ver­bu­chen. Hier­bei ver­hielt sich ein 30-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher im Fest­zelt aggres­siv. Als die­ser von den Secu­ri­tys des Fest­ge­län­des ver­wie­sen wur­de, biss er eine Sicher­heits­kraft in den Arm. Nach Klä­rung des Sach­ver­halts wur­de die­ser und sei­ne auf­ge­brach­ten Beglei­ter des Plat­zes ver­wie­sen und ein Haus­ver­bot erteilt.

Im Ver­kehrs­be­reich muss­te die Poli­zei Kulm­bach einen 25-jäh­ri­gen Him­mel­kro­ner Fuß­gän­ger auf der B289 in Gewahr­sam neh­men. Der betrun­ke­ne jun­ge Mann ver­such­te sei­nen Heim­weg, stark alko­ho­li­siert und ohne fahr­ba­ren Unter­satz über die Bun­des­stra­ße zu Fuß zu bestrei­ten. Gegen 02:00 Uhr erwie­sen die Beam­ten der PI Kulm­bach dann den rich­ti­gen Rie­cher bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Ein 22-jäh­ri­ger Main­leu­ser stand unter dem Ein­fluss von Mari­hua­na. Er wur­de zur Blut­ent­nah­me gebe­ten und muss sich nun auf 500 Euro Buß­geld und ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot einstellen.

Im Vor­feld wur­de auf dem Fest­ge­län­de bei einem 26-jäh­ri­gen Main­leu­ser ein Joint auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Ein Dieb­stahl eines Hal­te­ver­bots­schil­des in der Sut­te konn­te von der Poli­zei Kulm­bach bis dato nicht geklärt wer­den. Es wur­de gg. 01:30 Uhr eine Grup­pe von ca. 5 Per­so­nen beob­ach­tet wel­che durch die Sut­te zog. Eine männ­li­che Per­son, wel­che mit 25 Jah­ren und als ca. 180 cm groß beschrie­ben wur­de, nahm dann ein Hal­te­ver­bots­schild an sich und flüch­te­te Rich­tung Gas­fa­briks­gäss­chen. Die Fahn­dung nach dem Täter blieb jedoch erfolg­los. Die Poli­zei Kulm­bach erbit­tet hier Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.