Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl eines ver­sperr­ten E‑Scooters

BAM­BERG. In der Nürn­ber­ger Stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag­abend, 19.00 Uhr und Sonn­tag­mit­tag, 12.00 Uhr, ein dort ver­sperrt abge­stell­ter E‑Scooter gestoh­len. Der Scoo­ter war zusätz­lich über ein Kel­ler­fen­ster mit dem Lade­ka­bel zum Gebäu­de-Inne­ren ver­bun­den. Als die Geschä­dig­te auf den Dieb­stahl auf­merk­sam wur­de, lag das Schloss und ein Teil des Lade­ka­bels noch auf der Stra­ße. Der Zeit­wert beläuft sich auf etwa 240 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter ent­wen­det Paketlieferung

BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag, 19.00 Uhr und Frei­tag, 07.00 Uhr, wur­de in der Hans-Birk­mayr-Stra­ße ein dort vor der Haus­tü­re abge­stell­tes DHL-Paket gestoh­len. Der unbe­kann­te Täter erbeu­te­te ein dut­zend Alu­mi­ni­um-Schil­der für Lkw-Tore im Wert von 500 Euro.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 nach Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Kel­ler­auf­bruch

BAM­BERG. In der Pödel­dor­fer Stra­ße hat zwi­schen dem 23. und 31. Juli die­ses lau­fen­den Jah­res ein Unbe­kann­ter in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ein Kel­ler­ab­teil auf­ge­bro­chen. Dar­aus wur­den unter ande­rem vier Rei­se­kof­fer gestoh­len. Außer­dem wur­de ein Schrank durch­sucht und dar­aus ins­ge­samt drei Spie­le­kon­so­len und eine Viel­zahl von Video­spie­len im Zeit­wert von knapp 1000 Euro gestohlen.

Unbe­kann­ter geht auf Gast­wirt los

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, kurz vor 23.00 Uhr, kam ein Gast in eine Knei­pe am Stein­weg. Als der Mann vom Gast­wirt auf sei­ne ange­fal­le­nen Zech­schul­den ange­spro­chen wur­de, würg­te die­ser den Geschä­dig­ten leicht am Hals und riss ihm sei­ne Ket­te ab. Anschlie­ßend warf er noch eine Glas­fla­sche gegen den Geschä­dig­ten, die ihn am Arm traf und leicht ver­letz­te. Zudem muss­te sich der Wirt noch belei­di­gen und bedro­hen las­sen, bevor der Täter in Rich­tung Bahn­hof uner­kannt flüch­te­te. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, Bedro­hung, Belei­di­gung und Sach­be­schä­di­gung aufgenommen.

22-Jäh­ri­ge hat­te Haschisch einstecken

BAM­BERG. Am Sonn­ta­bend, kurz vor 22.00 Uhr, fiel am Fuß­gän­ger­ga­te der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ein 22-jäh­ri­ger Mann auf, weil die­ser dort sicht­lich ner­vös war. Wäh­rend der Kon­trol­le durch Poli­zei­be­am­te tauch­ten bei ihm in der Klei­dung ver­steckt knapp 16 Gramm Haschisch auf, was sicher­ge­stellt wur­de. Der 22-Jäh­ri­ge muss­te auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 300 Euro bezahlen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

LICH­TEN­EI­CHE. Ent­lang des Tank­deckels bis hin zum Heck ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter einen Pkw, Sko­da Fabia, mit einem spit­zen Gegen­stand und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 500 Euro an. Das schwar­ze Fahr­zeug park­te zwi­schen Sams­tag­abend, 21 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag, auf dem Park­platz vor einem Wohn­an­we­sen in der Schlesienstraße.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

GUN­ZEN­HEIM. Mit sei­nem Rad befuhr ein 47-Jäh­ri­ger am Sams­tag­nach­mit­tag, 17 Uhr, die Kreis­stra­ße und geriet offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit ins Ban­kett. Beim Sturz zog sich der Rad­ler, der kei­nen Helm trug, eine Kopf­ver­let­zung, Prel­lun­gen sowie Platz- und Schürf­wun­den zu und muss­te des­halb zur Ver­sor­gung durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht werden.

MEM­MELS­DORF. Mit dem Ret­tungs­dienst wur­de am Sonn­tag­mit­tag ein 81-jäh­ri­ger Rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Eine 41-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, die mit ihrem Pkw auf die Staats­stra­ße ein­fah­ren woll­te, über­sah den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Rad­ler, der auf dem par­al­lel ver­lau­fen­den Fahr­rad­weg in Rich­tung Krem­mel­dorf unter­wegs war. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem der Seni­or stürz­te und sich leich­te Ver­let­zun­gen zuzog. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

HALL­STADT. Am Sonn­tag­abend kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem etwa 30.000 Euro Sach­scha­den ent­stand. In der Tier­gar­ten­stra­ße geriet eine 38-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin beim Vor­bei­fah­ren an einem gepark­ten Pkw zu weit nach links. Fron­tal stieß sie anschlie­ßend gegen ein am lin­ken Fahr­bahn­rand ord­nungs­ge­mäß gepark­tes Wohn­mo­bil. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den bei der Kol­li­si­on so stark beschä­digt, dass sie abge­schleppt wer­den muss­ten. Die Stadt Hall­stadt ver­an­lass­te die Rei­ni­gung der durch aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­flüs­sig­kei­ten ver­un­rei­nig­ten Fahrbahn.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

GUN­DELS­HEIM. Gegen den lin­ken hin­te­ren Rad­ka­sten eines in der Kar­me­li­ten­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw, Audi A 3, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 1000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men. Am Fahr­zeug konn­te wei­ßer Fremd­lack gesi­chert wer­den, der offen­sicht­lich vom flüch­ti­gen Pkw stammt.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich am Sonn­tag, zwi­schen 09.45 und 12.30 Uhr, ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leit­plan­ke geschrammt

Hirschaid. Weil er unauf­merk­sam war und sich ablen­ken ließ, kam am Sams­tag­abend der 61jährige Fah­rer eines Opel auf der A 73, Rich­tung Süden, nach links von der Fahr­bahn ab und schramm­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der dabei ent­stan­de­ne Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Am Steu­er „ein­ge­nickt“

Strul­len­dorf. Weil er, nach eige­nen Anga­ben, wäh­rend der Fahrt in einen „Sekun­den­schlaf“ ver­fiel, kam am Sams­tag­nach­mit­tag der 34jährige Fah­rer eines VW auf der A 73, im Bereich Bam­berg-Süd, nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 2000 Euro. Gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wird nun wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ermittelt.

„Mustang“ brach aus

Ober­haid. Weil er Frei­tag­nacht, auf der regen­nas­sen Fahr­bahn der A 73, Rich­tung Schwein­furt, sei­nen Ford zu sehr beschleu­nig­te, kam der 40jährige Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug ins Schleu­dern und schramm­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2500 Euro.

Nach Leit­plan­ken­scha­den weitergefahren

Forch­heim. Einen Leit­plan­ken­scha­den, den sie am frü­hen Frei­tag­abend auf der A 73, im Bereich der AS Forch­heim-Nord, ver­ur­sacht hat­te und bei dem ein Scha­den von min­de­stens 2000 Euro ent­stand, mel­de­te die 62jährige Fah­re­rin eines VW erst am Sams­tag­nach­mit­tag der Auto­bahn­po­li­zei. Gegen sie wird nun wegen Unfall­flucht ermit­telt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu, unter T. 0951/9129–510, um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Unter­rüs­sel­bach. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag tra­fen sich meh­re­re Per­so­nen in der „Eba­cher Stra­ße“. Ein 19-Jäh­ri­ger park­te sei­nen roten Seat/​Leon auf dem Feld­weg, schräg neben dem Mini/​Cooper eines eben­falls 19-Jäh­ri­gen. Eine 16-jäh­ri­ge Zeu­gin konn­te beob­ach­ten, wie der Seat-Fah­rer beim Aus­par­ken um 00:45 Uhr mit dem hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel gegen den hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel des Minis stieß. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Nacht zum Sonn­tag beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in der Her­mann-Löns-Stra­ße den Tor­pfo­sten einer Grund­stücks­ein­fahrt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von rund 250 Euro.

Wie­sent­hau, Lkrs. Forch­heim. Am Sonn­tag­abend gegen 18.45 Uhr erhielt die Forch­hei­mer Poli­zei meh­re­re Mit­tei­lun­gen über drei ran­da­lie­ren­de Per­so­nen am Wie­sent­hau­er Bahn­hof. Nach­dem meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen vor Ort waren, konn­ten die drei jun­gen Män­ner im Alter zwi­schen 20 und 33 Jah­ren ding­fest gemacht wer­den. Im Rah­men der Abklä­rung stellt sich her­aus, dass ins­be­son­de­re ein 23-Jäh­ri­ger zuvor am Bahn­hof ran­da­liert hat­te und dabei sogar meh­re­re Pas­san­ten belei­dig­te und bedroh­te. Gegen ihn wird wegen meh­re­rer Ver­stö­ße ermittelt.

Forch­heim. Weil ein 43-jäh­ri­ger Rad­fah­rer am Sonn­tag­abend mit rund 1,7 Pro­mil­le die Haid­feld­stra­ße ent­lang­fuhr, muss­te er im Rah­men einer Kon­trol­le die Beam­ten zur Blut­ent­nah­me in das Kli­ni­kum Forch­heim beglei­ten. Gegen ihn wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Zeu­ge gesucht

MICHEL­AU-SCHWÜR­BIT­Z/L­KR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men eines Ver­kehrs­un­falls wird ein Mann gesucht, der am Sonn­tag gegen 13.00 Uhr auf dem Park­platz des Schüt­zen­fe­stes im Hir­ten­weg beob­ach­ten konn­te, wie der Fah­rer eines grau­en Dacia beim Aus­par­ken gegen einen Opel Astra fuhr. Der Zeu­ge konn­te wei­ter­hin erken­nen, wie die Bei­fah­re­rin aus­stieg, sich den Scha­den anschau­te und anschie­ßend mit dem Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter­fuhr. Der Mann notier­te sich das Kenn­zei­chen und teil­te die­ses einem ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer mit, danach ent­fern­te sich die­ser. Zur sach­dien­li­chen Auf­klä­rung möge sich die­ser unbe­kann­te Zeu­ge bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 in Ver­bin­dung setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.