Feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach: Kom­man­dant Seba­sti­an Mül­ler wiedergewählt

Feuerwehr Kirchehrenbach: Kommandant Sebastian Müller wiedergewählt Juli 2022
Für 40 Jahre Feuerwehrdienst sind Georg Götz und Ludwig Götz (4./5.v.l.) mit dem staatlichen Ehrenzeichen ausgezeichnet worden. Matthias Hohenschild, Maria Müller und Anna Schnitzerlein haben die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken erhalten (jeweils Urkunde in der Hand). Politik, Kommandanten und Kreisbrandinspektion gratulierten. Foto: Feuerwehr Kirchehrenbach/rg

Fast 5.000 Stun­den für die Bür­ge­rin­nen und Bürger

Gemein­de hol­te Feu­er­wehr-Dienst­ver­samm­lung nach – Beson­de­re Aus­zeich­nun­gen – Kom­man­dant Mül­ler wiedergewählt

Ein zwei­tes, unge­wöhn­li­ches Jahr liegt hin­ter der Kir­cheh­ren­ba­cher Feu­er­wehr. Die Ein­schrän­kun­gen durch die Pan­de­mie, die den Dienst­be­trieb 2021 an vie­len Stel­len aus­brem­sten, waren aus 2020 bekannt. Den­noch ver­such­te die Feu­er­wehr­füh­rung mög­lichst viel Nor­ma­li­tät zu schaf­fen. Bei der nach­ge­hol­ten Dienst­ver­samm­lung blick­ten Gemein­de und Feu­er­wehr auf das letz­te Jahr zurück.

2. Bür­ger­mei­ster Micha­el Knör­lein eröff­ne­te die Ver­samm­lung vor 45 Ein­satz­kräf­ten. In Per­so­nal­uni­on als Feu­er­wehr­mann dank­te er im Namen der Gemein­de für das Enga­ge­ment und das Pflicht­be­wusst­sein, den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern jeder­zeit im Not­fall zur Ver­fü­gung zu stehen.

In sei­nem Jah­res­be­richt liste­te Kom­man­dant Seba­sti­an Mül­ler 79 Ehren­amt­li­che – Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne – auf. Der Zeit­auf­wand in der gemeind­li­chen Ein­rich­tung beläuft sich auf ins­ge­samt 4.903 Stun­den. „Das Enga­ge­ment war klas­se!“, so Mül­ler. Höhe­punkt im letz­ten Jahr war die Wald­brand­übung mit der Poli­zei­hub­schrau­ber­staf­fel und der Flug­hel­fer­grup­pe Bay­reuth. „Die aktu­el­len Gescheh­nis­se bay­ern- und deutsch­land­weit unter­strei­chen die Wich­tig­keit, sich mit Vege­ta­ti­ons­brän­den bes­ser aus­ein­an­der­zu­set­zen“, erklär­te der Feuerwehrchef.

Etwas weni­ger zu tun gab es im Bereich der Ein­sät­ze als 2020. Bei einem Ver­kehrs­un­fall wur­de eine Frau befreit. 27 Ernst­fäl­le gab es. Auch in der Kin­der- und in der Jugend­feu­er­wehr – Maria Götz und Timo Geb­hardt berich­te­ten – setz­te man alles dar­an, wie­der für Nor­ma­li­tät zu sor­gen, aber auch hier wur­de viel mit online-For­ma­ten überbrückt.

In sei­ne zwei­te Amts­zeit, die 2023 beginnt, wur­de Kom­man­dant Mül­ler von den Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den gewählt. Vize­bür­ger­mei­ster Knör­lein freu­te sich über das erneu­te Votum und gra­tu­lier­te zusam­men mit der Kreisbrandinspektion.

Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Otto Sie­ben­haar und Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke zeich­ne­ten Georg Götz und Lud­wig Götz mit dem staat­li­chen Ehren­zei­chen für 40 Dienst­jah­re in der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr aus.

Sie­ben­haar zeig­te sich beein­druckt von den vie­len Akti­vi­tä­ten der Kir­cheh­ren­ba­cher und dank­te den Ehren­amt­li­chen dafür. Den bei­den Jubi­la­ren gra­tu­lier­te er und über­reich­te die Urkun­de des Innenministers.

Eine ganz beson­de­re Ehrung folg­te anschlie­ßend durch den Kreis­brand­rat sowie Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­wart Chri­sti­an Wol­frum: Für die lang­jäh­ri­gen Ver­dien­ste in lei­ten­der Funk­ti­on zeich­ne­ten sie den ehe­ma­li­gen Jugend­wart Mat­thi­as Hohen­schild, die ehe­ma­li­ge stell­ver­tre­ten­de Jugend­war­tin Anna Schnit­z­er­lein sowie die ehe­ma­li­ge Lei­te­rin der Kin­der­feu­er­wehr, Maria Mül­ler, mit der Ehren­na­del der Jugend­feu­er­wehr Ober­fran­ken aus. Alle drei präg­ten die letz­ten acht bzw. zehn Jah­re Nach­wuchs­ar­beit in der Feu­er­wehr inten­siv. Kon­ti­nu­ier­lich sorg­ten sie dafür, dass der Nach­wuchs jahrein‑, jahr­aus beschäf­tigt war – und das alles neben dem regu­lä­ren Feu­er­wehr­dienst, Beruf und eige­ner Familiengründung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.