Sel­ber Wolfs­ru­del: „Selb ist eine gute Adres­se für jun­ge Spieler“

Symbolbild Eishockey

Mit Moritz Seri­kow stößt ein 19-jäh­ri­ger talen­tier­ter Stür­mer ins Wolfsrudel

Moritz Seri­kow durch­lief den Nach­wuchs in Lands­hut und kam in der ver­gan­ge­nen Sai­son beim EVL zu sei­nen ersten Ein­sät­zen in der DEL2 sowie beim Koope­ra­ti­ons­part­ner Pas­sau in der Ober­li­ga Süd. Nun hat der 19-Jäh­ri­ge einen DEL2-För­der­ver­trag bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen unter­zeich­net und möch­te sich in den kom­men­den bei­den Jah­ren im DEL2-Kader etablieren.

Aus der Lands­hu­ter Talentschmiede

Moritz Seri­kow erhielt in Lands­hut eine sehr gute Aus­bil­dung und spiel­te in den höch­sten deut­schen Nach­wuchs­li­gen, zuletzt in der DNL. Zudem kam er in der Sai­son 2019/2020 zu drei Ein­sät­zen mit der deut­schen U17-Natio­nal­mann­schaft. Ver­gan­ge­ne Sai­son erar­bei­te­te sich Moritz sei­ne ersten Ein­sät­ze im Senio­ren­be­reich, kam zu 4 Ein­sät­zen beim Lands­hu­ter Koope­ra­ti­ons­part­ner EHF Pas­sau Black Hawks in der Ober­li­ga Süd als auch zu 5 Spie­len mit dem EV Lands­hut in der DEL2.

„Ich möch­te mich im DEL2-Kader etablieren“

Nun heißt es für Moritz Seri­kow, der mit einem 2 Jah­re lau­fen­den DEL2-För­der­ver­trag bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen aus­ge­stat­tet wur­de, die Hei­mat zu ver­las­sen. Moritz erläu­tert uns sei­ne Beweg­grün­de für die­sen Schritt: „Ich woll­te mal raus, mal was ande­res sehen, was ande­res pro­bie­ren. Und Selb ist eine gute Adres­se für jun­ge Spie­ler, denen man hier eine ech­te Chan­ce gibt. Das hat man in den letz­ten Jah­ren und ins­be­son­de­re auch letz­te Sai­son sehen kön­nen. Und schein­bar bin ich auch der Rich­ti­ge für Selb“, lacht der Links­schüt­ze, der ein kla­res Ziel vor Augen hat. „Ich möch­te mich defi­ni­tiv im DEL2-Kader eta­blie­ren. Dafür wer­de ich alles tun. Und zusam­men mit dem Team möch­te ich die Play­offs errei­chen. Ich bin über­zeugt davon, dass wir das Zeug dazu haben.“ Durch sei­ne Ein­sät­ze in der ver­gan­ge­nen Sai­son kann der jun­ge Mann schon ein­schät­zen, was im Pro­fi­ge­schäft auf ihn zukom­men wird: „Es war eine gro­ße Umstel­lung im Ver­gleich zur DNL, sowohl im Hin­blick auf die Schnel­lig­keit als auch in den tak­ti­schen Belangen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.