Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.07.2022

Symbolbild Polizei

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Draht­esel war “elek­tri­fi­ziert“

Bam­berg. Durch die Auf­rü­stung sei­nes Fahr­ra­des mit einem Elek­tro­mo­tor plus Dreh­gas­griff hat­te ein 42jähriger sein Fahr­rad in ein Klein­kraft­rad ver­wan­delt. Die Mani­pu­la­tio­nen stell­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei am Don­ners­tag­vor­mit­tag bei einer Kon­trol­le in der Wun­der­burg fest. Das Gefährt wur­de sicher­ge­stellt. Da der Mann sei­nen ukrai­ni­schen Füh­rer­schein seit meh­re­ren Jah­ren nicht umschrei­ben ließ, kommt noch eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis hinzu.

Dro­gen­fahrt mit unver­steu­er­ten Pkw

Bam­berg. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand der 24jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters als er am Don­ners­tag­nach­mit­tag von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, im Bereich der AS Bam­berg-Ost, kon­trol­liert wur­de. Die Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt und eine Blut­ent­nah­me folg­ten unmit­tel­bar. Wei­te­re Über­prü­fun­gen erga­ben, dass dem jun­gen Mann der Füh­rer­schein ent­zo­gen wur­de und der Trans­por­ter mit unga­ri­scher Zulas­sung nicht ord­nungs­ge­mäß ver­steu­ert ist. Neben dem Buß­geld und dem Fahr­ver­bot wegen der Dro­gen­fahrt wird er wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und eines Steu­er­ver­ge­hens angezeigt.

An Ein­mün­dung aufgefahren

Hall­stadt. An der Ein­mün­dung der Aus­fahrt A70/AS Bam­berg auf den Ber­li­ner Ring muss­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 31jährige Fah­rer eines Renault wegen Quer­ver­kehrs kurz abbrem­sen. Dies bemerk­te der nach­fol­gen­de 40jährige Fah­rer eines VW zu spät und fuhr auf. Der Sach­scha­den wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Pkw streift Sattelzug

Strul­len­dorf. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Süden, kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag die 41jährige Fah­re­rin eines Seat wäh­rend eines Über­hol­vor­gangs einem neben ihr fah­ren­den Sat­tel­zug zu Nahe und streif­te das Füh­rer­haus der Zug­ma­schi­ne. Dabei demo­lier­te sie sich den kom­plet­ten rech­ten Außen­spie­gel. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Trak­tor fährt gegen Baum und flüchtet

Strul­len­dorf. Am Don­ners­tag­mit­tag kam ein unbe­kann­ter Trak­tor­fah­rer in einem Wald ober­halb von Zee­gen­dorf vom Weg ab und fuhr gegen einen Baum. Dabei beschä­dig­te er sei­ne Front­hy­drau­lik­lei­tung, sodass er eine Ölspur bis zur Teuchat­zer Stra­ße in Zee­gen­dorf und durch den gan­zen Orts­teil zog. Anschlie­ßend ver­liert sich sei­ne Spur. Bei dem Fahr­zeug könn­te es sich um einen älte­ren Fendt, Typ Far­mer mit ecki­gen grau­en Front­ge­wich­ten gehan­delt haben. Am Baum und durch die Ölspur ent­stand ein Scha­den im nied­ri­gen vier­stel­li­gen Bereich. Gegen den Fah­rer wird u.a. wegen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht ermit­telt. Hin­wei­se zum unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher bit­te an die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–590.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Ein 51-jäh­ri­ger Anwoh­ner stell­te von Mitt­woch auf Don­ners­tag sei­nen roten Hyun­dai auf der Abstell­flä­che vor sei­ner Gara­ge im „Lin­den­an­ger“ ab. Bei sei­ner Rück­kehr zu sei­nem neu­wer­ti­gen Auto, stell­te er auf der Bei­fah­rer­sei­te vor­ne und hin­ten Kratz­spu­ren im Lack fest, wel­che einen Scha­den von ca. 1500 Euro ver­ur­sach­ten. Der unbe­kann­te Täter zog beim Vor­bei­lau­fen mit einem spit­zen Gegen­stand Krat­zer auf Hüft­hö­he in die rech­te Fahr­zeug­sei­te. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zur Über­füh­rung des Übel­tä­ters (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit vom 25.07.2022, 21:00 Uhr bis 27.07.2022, 21:00 Uhr wur­de ein sil­ber­ner Audi/​Q5 auf einem Super­markt­park­platz im Stadt­ge­biet ange­fah­ren und beschä­digt. Ohne sich um den Scha­den von ca. 300,- Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfallstelle.

Neun­kir­chen am Brand. In der Zeit von Mon­tag, den 25.07.2022, 19:30 Uhr bis Don­ners­tag, den 28.07.2022, 15:15 Uhr stell­te eine 50-Jäh­ri­ge ihren blau­en VW Polo in der Erlein­ho­fer Stra­ße am rech­ten Fahr­bahn­rand ab. Als sie gegen 15:00 Uhr zu ihrem Pkw zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am lin­ken Außen­spie­gel einen Scha­den ver­ur­sacht hat­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200,- Euro.

Wer Beob­ach­tun­gen zur Ent­ste­hung der oben genann­ten Schä­den machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Höl­der­lin­stra­ße wur­de in der Zeit vom 27.07.2022, 17:00 Uhr bis 28.07.2022, 06:30 Uhr die rech­te Sei­ten­schei­be eines Opel beschä­digt. Hier­bei split­ter­te die Schei­be des Fahr­zeu­ges. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 250,- Euro. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. In der Bam­ber­ger Stra­ße wur­de am frü­hen Frei­tag­mor­gen gegen 02:00 Uhr ein jun­ger Mann auf sei­nem E‑Bike fah­rend ange­trof­fen. Als die­ser die Poli­zei­be­am­ten bemerk­te, stieg die­ser von sei­nem Fahr­rad ab und ging zu Fuß wei­ter. Der 20-Jäh­ri­ge wur­de vor Ort einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,6 Pro­mil­le. Dem 20-Jäh­ri­gen wur­de dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim angeordnet.

Anna­fest

Forch­heim. Am Diens­tag­abend zwi­schen 18:00 Uhr und 23:30 Uhr wur­de in der Lich­ten­ei­che mut­wil­lig ein Pkw, Ford/​Fiesta, in schwarz, zer­kratzt. Die Spu­ren­la­ge deu­tet ein­deu­tig auf eine hän­di­sche Beschä­di­gung hin. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1.500,- Euro. Wer hat hier­zu Beob­ach­tun­gen machen kön­nen? Wer Hin­wei­se zu die­ser Sach­be­schä­di­gung geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrun­ke­ne Frau macht Ärger

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend ver­hielt sich am Bahn­hof eine stark alko­ho­li­sier­te Frau aggres­siv. Die 39-Jäh­ri­ge pöbel­te Rei­sen­de an und schrie in der Gegend her­um. Auch gegen­über der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe ver­hielt sie sich unko­ope­ra­tiv, wes­halb ihr ein Platz­ver­weis aus­ge­spro­chen wurde.

Vor­fahrt missachtet

ALTEN­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FLS. Ein 71-jäh­ri­ger Mann befuhr am Don­ners­tag­abend mit sei­nem Pkw die Alten­kunst­adter Stra­ße in Fahrt­rich­tung Weis­main. Zeit­gleich woll­te der 50-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters von der „Wasch­bläu“ in die Alten­kunst­adter Stra­ße nach rechts abbie­gen. Hier­bei über­sah er den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge. Die Bei­fah­re­rin des geschä­dig­ten Pkws kam leicht ver­letzt mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Die Höhe des Sach­scha­dens beläuft sich auf ins­ge­samt 18.000 Euro.

Roten Seat angefahren

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag erschien ein 66-jäh­ri­ger Mann auf hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le und brach­te eine Ver­kehrs­un­fall­flucht zur Anzei­ge. Er hat­te sei­nen beruf­lich genutz­ten Pkw in der Zeit von 11:20 – 11:30 Uhr in der Farb­gas­se abge­stellt. Bei sei­ner Rück­kehr stell­te der Mann einen fri­schen Unfall­scha­den an der hin­te­ren rech­ten Stoß­stan­ge fest. Der Sach­scha­den wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Inter­net­be­trü­ge­rei­en und Fal­sche Polizeibeamte

LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag wur­den meh­re­re bekann­te und immer wie­der­keh­ren­de Betrugs­ma­schen zur Anzei­ge gebracht:

  • Mahn- und Inkas­so­schrei­ben über nicht bestell­te Waren,
  • Bezahl­te Waren aus Fake-Shops im Inter­net, die nicht gelie­fert wurden,
  • Falschab­bu­chun­gen von Bank­kon­ten, Aus­spä­hen von Daten,
  • Han­dy­nach­rich­ten über ver­meint­lich kaput­tes Han­dy Familienangehöriger,
  • Fal­sche Poli­zei­be­am­te / Enkel­trick: Kind oder Enkel soll töd­li­chen Unfall ver­ur­sacht haben, mit Kautionsforderungen

In einem Fall konn­te die Über­ga­be einer grö­ße­ren Bar­geld­sum­me gera­de noch ver­hin­dert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.