Coburg: Nach Attacke mit Schlag­ring und Trit­ten gegen den Kopf in Haft

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Coburg

COBURG. Am Diens­tag­abend kam es zu einer hef­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zung im Cobur­ger Kano­nen­weg. Ein Mann schlug sei­nem Kon­tra­hen­ten mit einem Schlag­ring gegen den Kopf und trat anschlie­ßend auf den am Boden Lie­gen­den ein. Staats­an­walt­schaft und Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg haben die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 21.50 Uhr gerie­ten zwei unter­ein­an­der bekann­te Bul­ga­ren auf offe­ner Stra­ße in Streit. Ein 31-Jäh­ri­ger benutz­te hier­bei einen Schlag­ring und schlug mit die­sem gegen den Kopf eines 38-Jäh­ri­gen. Als die­ser anschlie­ßend zu Boden ging, trat ihm der Mann noch mehr­mals gegen den Kopf. Der mut­maß­li­che Schlä­ger konn­te noch am Tat­ort durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg fest­ge­nom­men werden.

Am heu­ti­gen Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg erging Haft­be­fehl wegen ver­such­tem Tot­schlag und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung gegen den Mann. Er befin­det sich aktu­ell in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.