Betrü­ger ergau­nern in Bam­berg Schmuck mit Hil­fe eines Ablenkungsmanövers

symbolfoto polizei

BAM­BERG. Mit dem soge­nann­ten Was­ser­wer­ker­trick erbeu­te­ten Unbe­kann­te am Diens­tag Schmuck­stücke einer Bam­ber­ger Senio­rin. Die Kri­mi­nal­po­li­zei über­nahm die Ermittlungen.

In der Mit­tags­zeit klin­gel­te es bei der Frau aus der Dr.-von-Schmitt-Straße an der Haus­tür. Als sie die­se öff­ne­te, stand ein Mann vor ihr, der sich als Mit­ar­bei­ter der Bam­ber­ger Stadt­wer­ke aus­gab. Der zir­ka 30 Jah­re alte und 1,70 Meter gro­ße Herr äußer­te, er müs­se im Auf­trag der Stadt die Was­ser­qua­li­tät prü­fen und benö­ti­ge hier­für Zugang zur Woh­nung der Senio­rin. Die­se glaub­te die fin­gier­te Geschich­te und begab sich mit dem Unbe­kann­ten in ihr Badezimmer.

Dort blie­ben sie rund fünf Minu­ten. Der mit einem leich­ten Akzent deutsch­spre­chen­de Mann zog dabei die Bade­zim­mer­tür zu und ver­wickel­te die über­rum­pel­te Frau in ein Gespräch. Wäh­rend die­ser Zeit betrat offen­sicht­lich ein Mit­tä­ter oder eine Mit­tä­te­rin die Woh­nung und mach­te sich auf die Suche nach Wertgegenständen.

Erst nach­dem sich der unbe­kann­te Mann aus dem Bade­zim­mer nach kur­zer Zeit ver­ab­schie­det und die Woh­nung ver­las­sen hat­te, bemerk­te die Frau, dass Schmuck aus ihrer Schmuck­kas­set­te im Wohn­zim­mer fehlte.

Der fal­sche Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke hat­te süd­län­di­sches Aus­se­hen und kur­ze locki­ge Haa­re. Er ver­schwand in unbe­kann­te Rich­tung. Von sei­nem Gehil­fen oder Gehil­fin ist der­zeit kei­ne Per­so­nen­be­schrei­bung vorhanden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen, die am Diens­tag in der Dr.-von-Schmitt-Straße zwi­schen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge, bezie­hungs­wei­se einen Mann mit pas­sen­der Per­so­nen­be­schrei­bung, beob­ach­tet haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Zudem rich­tet die ober­frän­ki­sche Poli­zei fol­gen­de Warn­hin­wei­se an die Bevölkerung:

  • Las­sen Sie nie Unbe­kann­te in Ihre Woh­nung oder bit­ten Sie, wenn mög­lich, eine Ver­trau­ens­per­son oder einen Nach­barn hinzu.
  • Las­sen Sie die Per­so­nen sich nicht unbe­auf­sich­tigt in Ihrer Woh­nung bewegen.
  • Schlie­ßen Sie Schmuck­stücke und Wert­sa­chen immer sicher weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.