Bay­reu­ther Master-Stu­dent in die Baye­ri­sche Éli­te-Aka­de­mie aufgenommen

Logo der Universität Bayreuth

BAY­REU­THER MASTER-STU­DENT IN DIE BAYE­RI­SCHE ELITEAKA­DE­MIE AUFGENOMMEN

MEHR ALS 1.000 DER BESTEN STU­DIE­REN­DEN AUS GANZ BAY­ERN HABEN SICH IN DIE­SEM JAHR UM EIN STI­PEN­DI­UM DER BAYE­RI­SCHEN ELITEAKA­DE­MIE BEWOR­BEN. DAVID SCHROFF-SPIE­RING, MASTER­STU­DENT DER BETRIEBS­WIRT­SCHAFTS­LEH­RE AN DER UNI­VER­SI­TÄT BAY­REUTH, IST EINER VON 37 STU­DIE­REN­DEN, DIE ES IN DEN 24. JAHR­GANG GESCHAFFT HABEN.

Nach einem umfang­rei­chen Aus­wahl­pro­zess steht der 24. Jahr­gang der Baye­ri­schen EliteAka­de­mie (BEA) fest. 20 Stu­den­tin­nen und 17 Stu­den­ten elf baye­ri­scher Hoch­schu­len wur­den nach einem drei­stu­fi­gen Aus­wahl­pro­zess in die Stif­tung auf­ge­nom­men – dar­un­ter auch David Schroff-Spie­ring, Stu­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Für ihn beginnt eine zwei­jäh­ri­ge, stu­di­en­be­glei­ten­de Wei­ter­bil­dung, deren Kosten durch das Sti­pen­di­um gedeckt sind, mit dem The­ma Füh­rung und Verantwortung.

„Das Pro­gramm der BEA sehe ich als wun­der­ba­re Chan­ce unter ande­rem zur kri­ti­schen Selbst­re­flek­ti­on, zum Bezie­hungs­auf­bau zu inspi­rie­ren­den Per­sön­lich­kei­ten sowie zur Ver­tie­fung mei­nes ethi­schen Füh­rungs­ver­ständ­nis­ses“, sagt David Schroff-Spie­ring. Er hat den Bache­lor Betriebs­wirt­schaft an der Phil­ipps Uni­ver­si­tät Marburg
gemacht, bevor er nach Bay­reuth kam. Hier liegt sein Schwer­punkt auf Finan­ce & Entre­pre­neurship. Neben den her­aus­ra­gen­den Lei­stun­gen im Stu­di­um konn­te Schroff-Spie­ring bei sei­ner Bewer­bung auch mit sei­nem sozia­len Enga­ge­ment glän­zen. Schon früh hat er Ver­ant­wor­tung über­nom­men, indem er sich bei Jugend­camps ein­brach­te und dort auch die Betreu­ung von Kin­der- und Jugend­grup­pen über­nahm. Außer­dem arbei­te­te er in einer stu­den­ti­schen Unter­neh­mens­be­ra­tung, die unter anderem
unent­gelt­lich Mar­ke­ting-Pro­jek­te für die ört­li­che Tafel plante.

„Die Baye­ri­sche EliteAka­de­mie möch­te viel­fäl­tig begab­te und her­aus­ra­gend enga­gier­te jun­ge Men­schen dabei unter­stüt­zen, sich zu ver­ant­wor­tungs­vol­len Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten zu ent­wickeln. Wir set­zen damit ein kla­res Zei­chen gegen ein fal­sches Ver­ständ­nis von Eli­ten, denen es nur um per­sön­li­che Vor­tei­le geht“, sagt
Stif­tungs­vor­stand und Aka­de­mi­scher Lei­ter der Baye­ri­schen EliteAka­de­mie, Prof. Dr. Dr. Johan­nes Wal­la­cher. „Bei der BEA geht es uns um die För­de­rung einer Ver­ant­wor­tungs­eli­te, also um Men­schen mit kla­rer Hal­tung, die unse­re gemein­sa­me Zukunft nach­hal­tig mit­ge­stal­ten wol­len. Gera­de in Zei­ten der gro­ßen Ver­un­si­che­rung ist es wich­tig, den eige­nen Kom­pass zu fin­den. Nur so kann man als Füh­rungs­per­sön­lich­keit ande­ren Ori­en­tie­rung geben.“

Das Sti­pen­di­um umfasst vier inten­si­ve Prä­senz­pha­sen ein­schließ­lich eines Aus­lands­auf­ent­halts in der vor­le­sungs­frei­en Zeit. Teil des Pro­gramms sind Semi­na­re, Work­shops, Out­door-Tage und Kamin­aben­de mit hoch­ka­rä­ti­gen Gästen. Zu der Aus­bil­dung gehö­ren außer­dem ein umfang­rei­ches Men­to­ren­pro­gramm und Projektarbeiten.

Eine Bewer­bung für den 25. Jahr­gang ist zwi­schen dem 1. Okto­ber 2022 bis zum 11. Dezem­ber 2022 möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.