Geld­au­to­mat in Forch­heim gesprengt

symbolfoto polizei

Zeu­gen­auf­ruf

Mün­chen, Forch­heim – Ein Geld­au­to­mat der ört­li­chen VR Bank wur­de am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen gesprengt.

In der Nacht auf Don­ners­tag, den 28.07.2022, gegen 02:40 Uhr, wur­de in 91301 Forch­heim, Orts­teil Ker­s­bach, in der Ker­s­ba­cher­stra­ße, ein Geld­au­to­mat mit­tels Spreng­stoff gesprengt. Bei dem Auto­ma­ten han­delt es sich um ein in der Bank­fi­lia­le ver­bau­tes Gerät. Die unbe­kann­ten Täter flüch­te­ten anschlie­ßend in Rich­tung der Auto­bahn 73. Die wei­te­re Fluch­t­rich­tung ist noch nicht bekannt. Der Tat­ort liegt nur weni­ge hun­dert Meter von der Auto­bahn­auf­fahrt Forch­heim-Süd entfernt.

Das Baye­ri­sche Lan­des­kri­mi­nal­amt (BLKA) hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Genaue­re Unter­su­chun­gen des Spreng­stoffs sol­len in den kom­men­den Tagen im Kri­mi­nal­tech­ni­schen Insti­tut des BLKA in Mün­chen stattfinden.

Zeu­gen­auf­ruf: Das Baye­ri­sche Lan­des­kri­mi­nal­amt bit­tet um Mit­hil­fe und stellt fol­gen­de Fragen:

  • Wem sind in den Nacht­stun­den im Bereich der Ker­s­ba­cher­stra­ße in 91301 Forch­heim, Orts­teil Ker­s­bach, ver­däch­ti­ge Per­so­nen aufgefallen?
  • Wer hat im Vor­feld in der nähe­ren Umge­bung ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht, die im Zusam­men­hang mit der Spren­gung des Geld­au­to­ma­ten ste­hen könnten?
  • Wer kann sonst sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Tat, den Tätern oder dem Flucht­fahr­zeug geben?

Hin­wei­se nimmt das Baye­ri­sche Lan­des­kri­mi­nal­amt unter der Tele­fon­num­mer 089 / 1212 – 0 oder jede ande­re Poli­zei­dienst­stel­le entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.