Maxi­mi­li­an-von-Welsch-Schu­le Kro­nach ist „Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bay­ern“ und erhält eine Prämie

Kultusminister Michael Piazolo, die stellv. Landesvorsitzende des VerbraucherService Bayern Eva Fuchs und Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber anlässlich der Auszeichnung. © StMUV, Veronika Seitz
Kultusminister Michael Piazolo, die stellv. Landesvorsitzende des VerbraucherService Bayern Eva Fuchs und Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber anlässlich der Auszeichnung. © StMUV, Veronika Seitz

In die­sem Jahr wer­den 77 baye­ri­sche Schu­len als „Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bay­ern“ aus­ge­zeich­net. Thor­sten Glau­ber, Staats­mi­ni­ster für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz, Prof. Dr. Micha­el Pia­zo­lo, Staats­mi­ni­ster für Unter­richt und Kul­tus sowie der Ver­brau­cher­Ser­vice Bay­ern im KDFB e.V. (VSB) wür­di­gen damit das schu­li­sche Enga­ge­ment in Sachen Ver­brau­cher­bil­dung. 14 Schu­len erhal­ten die Son­der­aus­zeich­nung „Part­ner­schu­le Plus“, was atte­stiert, dass sie das The­ma Ver­brau­cher­bil­dung beson­ders nach­hal­tig und umfas­send im Schul­all­tag ver­an­kert haben. 18 Teilnehmer*innen freu­en sich über ein Preis­geld in Höhe von 300 Euro – ihre Bei­trä­ge beein­druck­ten die Jury in beson­de­rem Maße.

Ver­brau­cher­schutz­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber betont dazu: „Schon für jun­ge Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher steckt der All­tag vol­ler Her­aus­for­de­run­gen. Mit dem Pro­gramm ‚Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bay­ern‘ wol­len wir Kin­der und Jugend­li­che früh­zei­tig und bestens auf wich­ti­ge The­men wie Ernäh­rung, Finan­zen oder den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit dem Inter­net vor­be­rei­ten. Es freut mich, dass wie­der zahl­rei­che Schu­len enga­giert mit­ge­macht und tol­le Ergeb­nis­se erzielt haben.“

© 2022, Ver­brau­cher­Ser­vice Bay­ern im KDFB e. V., umge­setzt durch Oli­ver Scholz (Oli­ver-Film); Nils Krebs und Rapha­el Schmidt (NK Film GmbH).

Die teil­neh­men­den Schüler*innen setz­ten sich mit den The­men „Lebens­mit­tel regio­nal oder aus aller Welt – was kommt auf den Tisch?“ und „Mein Geld, mei­ne Daten – gut im Griff?“ aus­ein­an­der und reich­ten jeweils einen Medi­en­bei­trag ein. Alter­na­tiv konn­te ein frei wähl­ba­res The­ma mit Ver­brau­cher­be­zug bear­bei­tet wer­den. Die Teilnehmer*innen unter­such­ten den CO2-Fuß­ab­druck von Lebens­mit­teln, durch­for­ste­ten die Super­märk­te vor Ort nach hei­mi­schen und sai­so­na­len Pro­duk­ten oder nah­men diver­se Regio­nal-Sie­gel genau­er unter die Lupe.

Kul­tus­mi­ni­ster Micha­el Pia­zo­lo stellt aner­ken­nend fest: „Woher kom­men unse­re Lebens­mit­tel? Wie schüt­zen wir unse­re per­sön­li­chen Daten im Netz? Mit unse­rer Initia­ti­ve ‚Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bay­ern’ infor­mie­ren wir unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler über wich­ti­ge All­tags­fra­gen – umfas­send und pass­ge­nau. Das ist ein wert­vol­ler Bei­trag für die All­tags­kom­pe­ten­zen der jun­gen Men­schen im Frei­staat. Ich dan­ke daher allen Schu­len für ihren gro­ßen Ein­satz und gra­tu­lie­re ganz herz­lich zur Auszeichnung!“

Eva Fuchs, stell­ver­tre­ten­de Lan­des­vor­sit­zen­de des VSB und lang­jäh­ri­ges Jury­mit­glied unter­streicht die Bedeu­tung der Ver­brau­cher­bil­dung für Kin­der und Jugend­li­che: „Es gibt kein ‚zu früh’. Ver­brau­cher­bil­dung setzt kein Min­dest­al­ter vor­aus. Schon die Klein­sten kön­nen ler­nen, dass Gemü­se gesün­der ist als Fast Food und dass Taschen­geld end­lich ist. Wer schon früh lernt, sei­ne Kon­sum­entschei­dun­gen kri­tisch zu hin­ter­fra­gen, ver­in­ner­licht wich­ti­ge All­tags­kom­pe­ten­zen für sein gan­zes Leben.“

„Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bay­ern“, ist ein Pro­gramm des Baye­ri­schen Ver­brau­cher­schutz­mi­ni­ste­ri­ums und des Baye­ri­schen Kul­tus­mi­ni­ste­ri­ums zusam­men mit dem Ver­brau­cher­Ser­vice Bay­ern. Es wird bereits seit dem Schul­jahr 2015/16 an Schu­len in ganz Bay­ern durch­ge­führt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www​.part​ner​schu​le​-bay​ern​.de

Fol­gen­de all­ge­mein­bil­den­de und beruf­li­che Schu­len in Ober- und Mit­tel­fran­ken erhal­ten in die­sem Jahr die Aus­zeich­nung „Part­ner­schu­le Ver­brau­cher­bil­dung Bayern“:

Ober­fran­ken:

  • Mit­tel­schu­le Münch­berg-Pop­pen­reuth (Plus)
  • Staat­li­che Wirt­schafts­schu­le Hof (Plus)
  • Mark­grä­fin-Wil­hel­mi­ne-Gym­na­si­um Bayreuth
  • Jacob-Ell­rod-Schu­le Gefrees
  • Grund­schu­le Rodach­tal Marktrodach
  • Maxi­mi­li­an-von-Welsch-Schu­le Kro­nach (Prä­mie)

Mit­tel­fran­ken:

  • Mit­tel­schu­le Feuchtwangen-Land
  • Staat­li­che Real­schu­le Hilpoltstein
  • Städ­ti­sche und Staat­li­che Wirt­schafts­schu­le Nürnberg
  • Simon-Mari­us-Gym­na­si­um Gun­zen­hau­sen (Prä­mie)
  • Städ­ti­sche Wirt­schafts­schu­le im Röthel­heim­park Erlan­gen (Prä­mie)
  • Beruf­li­che Ober­schu­le der Stadt Nürnberg
  • Real­schu­le am Euro­pa­ka­nal Erlangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.