Hof: Stu­die­ren­de ent­wickeln krea­ti­ve Ideen für Luft­füh­rungs­sy­ste­me der Zukunft

Hochschule Hof
Von Bienenwaben, Kiemen und Magnetverschlüssen: Studierende entwickeln kreative Ideen für Luftführungssysteme. Foto: Hochschule Hof

Wie könn­ten Luft­steue­rungs- und Kühl­ele­men­te in der Auto­mo­bil­bran­che im Jahr 2030 aus­se­hen? Wo soll­ten sie am Fahr­zeug ver­baut wer­den und wel­che Anfor­de­run­gen müs­sen sie erfül­len? Mit die­sen Fra­ge­stel­lun­gen beschäf­tig­ten sich Stu­die­ren­de aus dem Bache­lor Design und Mobi­li­tät am Lern­ort Selb im Som­mer­se­me­ster 2022 im Rah­men eines Koope­ra­ti­ons­pro­jekts mit REHAU Auto­mo­ti­ve. Bei einem Tref­fen mit Mar­tin Wip­per­mann, bei REHAU Auto­mo­ti­ve ver­ant­wort­lich für den Bereich Rese­arch & Deve­lo­p­ment Auto­mo­ti­ve, und sei­nem Team stell­ten die Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten kürz­lich zusam­men mit
Stu­di­en­gan­glei­ter Prof. Lutz Füge­ner erste Ideen vor.

Die Zusam­men­ar­beit im Rah­men des stu­den­ti­schen Pro­jekts ent­stand auf Initia­ti­ve von REHAU Auto­mo­ti­ve bereits kurz nach Start des Bache­lor­stu­di­en­gangs Design und Mobi­li­tät zum Win­ter­se­me­ster 2021/2022 und beschäf­tig­te die Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten wäh­rend des gesam­ten Sommersemesters.

Über den Bache­lor­stu­di­en­gang Design und Mobilität:

Der Bache­lor­stu­di­en­gang Design und Mobi­li­tät in Koope­ra­ti­on mit der Fach­schu­le für Pro­dukt­de­sign am Lern­ort Selb strebt nach neu­en Ant­wor­ten auf ein Grund­be­dürf­nis der Mensch­heit: Mobilität.

Erklär­tes Stu­di­en­ziel ist die Aus­bil­dung von jun­gen Desi­gne­rin­nen und Desi­gnern, die sich in ihrem Berufs­le­ben den gestal­te­ri­schen und tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen der Mobi­li­tät der Zukunft stel­len möch­ten. The­ma­tisch span­nen die Stu­di­en­in­hal­te einen wei­ten Bogen von klas­si­schen Ver­kehrs­mit­teln wie dem Auto­mo­bil, dem Mus­kel- und motor­ge­trie­be­nen Zwei- und Drei­rad, den Luft- und Was­ser­fahr­zeu­gen über das wei­te Feld neu­er For­men von Mobi­li­täts­werk­zeu­gen und deren Inter­mo­da­li­tät bis zu Kon­zep­ten der Umge­stal­tung der Infra­struk­tu­ren und Sze­na­ri­en des mobi­len Lebens.

Das Stu­di­um ist dar­auf aus­ge­rich­tet, ver­schie­de­ne Kon­takt­stel­len zwi­schen Design und Inge­nieur­we­sen aus­zu­bil­den und in Anwen­dung zu brin­gen. Die Stu­die­ren­den bele­gen hier­für sowohl gestal­te­ri­sche als auch tech­ni­sche Fächer. Die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten sol­len in der Lage sein, im indu­stri­el­len Umfeld und in selb­stän­di­ger Tätig­keit fach­über­grei­fend zu kom­mu­ni­zie­ren, zu agie­ren und so in hete­ro­ge­nen Pro­jekt­teams krea­tiv und erfolg­reich arbei­ten zu kön­nen und einen wert­vol­len Bei­trag zur Gestal­tung der Mobi­li­täts­an­for­de­run­gen der Zukunft zu leisten.

Mehr Infor­ma­tio­nen über: https://secure.studieren.de/goto/2131/21/Studienprofil-166–45118-281420

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.