Forch­hei­mer Eich­horn-Bier auf den Bier­kel­lern wei­ter­hin verfügbar

Auf­at­men für die Lieb­ha­ber des Eich­horn-Biers auf den Forch­hei­mer Kellern

Die Belie­fe­rung der bei­den Forch­hei­mer Bier­kel­ler Eich­horn-Kel­ler und Blüm­leins-Kel­ler ist sicher­ge­stellt. Kurz vor Beginn des Anna­fe­stes haben sich die Stadt Forch­heim, die Nach­fol­ger der Eich­horn-Braue­rei sowie der Wirt des Eich­horn-Kel­lers auf eine mehr­jäh­ri­ge Belie­fe­rung bei­der Kel­ler mit dem nach Ori­gi­nal­re­zep­tur und unter Anlei­tung von Kon­rad Greif gebrau­ten Eich­horn-Bier geei­nigt. Kel­ler­wald- und Anna­fest-Bür­ger­mei­ster Udo Schön­fel­der hat­te zu den Ver­hand­lun­gen gela­den, die Gesprä­che mode­riert und auch ver­mit­telt. Am Ende konn­te man sich über alle Streit­punk­te einigen.

„Mir ist sehr dar­an gele­gen, dass es in Forch­heim wei­ter­hin Eich­horn-Bier und den Eich­horn-Kel­ler gibt. Dies haben wir nun gemein­sam sicher­ge­stellt. Gleich­zei­tig war es wich­tig zu klä­ren, wer wel­che Rech­te und Pflich­ten an dem Schank­platz hat, um lang­fri­stig Rechts­frie­den her­zu­stel­len. Über die­se The­men haben wir gera­de recht­zei­tig, am Tag vor der tra­di­tio­nel­len Anna­fest-Schlacht­schüs­sel, einen gemein­sa­men Durch­bruch erzielt“, zieht Kel­ler­wald­Bür­ger­mei­ster Udo Schön­fel­der freu­dig Bilanz. „Raum und Werte“-Geschäftsführer Alex­an­der Mai­er ergänzt: „Die Mar­ke Eich­horn geht gestärkt aus den Ver­hand­lun­gen her­vor, die Forch­hei­mer Bier­viel­falt behält damit eine wich­ti­ge Facette.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.