Bam­ber­ger Motiv gewinnt natio­na­len Fotowettbewerb

Die Jury war schwer beein­druckt von Bert­hold Raums Foto, das einen unge­wohn­ten Blick­win­kel auf das Alte Rat­haus zeigt

Berthold Raum hat mit seinem Foto, das einen ungewohnten Blickwinkel auf das Alte Rathaus zeigt, den gemeinsamen Fotowettbewerb der Deutschen UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO Welterbestätten Deutschland gewonnen. © Berthold Raum

Bert­hold Raum hat mit sei­nem Foto, das einen unge­wohn­ten Blick­win­kel auf das Alte Rat­haus zeigt, den gemein­sa­men Foto­wett­be­werb der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on und des Ver­eins UNESCO Welt­erbe­stät­ten Deutsch­land gewon­nen. © Bert­hold Raum

Hob­by­fo­to­gra­fin­nen und ‑foto­gra­fen aus ganz Deutsch­land haben sich mit 170 Bild­bei­trä­gen am drit­ten gemein­sa­men Foto­wett­be­werb der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on und des Ver­eins UNESCO Welt­erbe­stät­ten Deutsch­land unter dem Mot­to #Welt­erbe­Ver­bin­det betei­ligt. In einer vir­tu­el­len Jury­sit­zung haben die Ver­an­stal­ten­den jetzt die schön­sten Auf­nah­men aus­ge­zeich­net. Gesucht wur­den weni­ger bekann­te Orte, Detail­auf­nah­men oder Ein­blicke hin­ter die Kulis­sen der 51 Welt­erbe­stät­ten in Deutschland.

Gewin­ner des Wett­be­werbs ist Bert­hold Raum mit einem Motiv aus der Welt­erbe­stadt Bam­berg. Sein Foto „Nach dem Regen“ zeigt einen unge­wohn­ten Blick­win­kel auf das Alte Rat­haus und regt dadurch an zum Betrach­ten neu­er Details und Fein­hei­ten des Denk­mals. Das Foto hat die Jury durch star­ke Kon­tra­ste und stim­mungs­vol­le Farb­ver­läu­fe beeindruckt.

Den zwei­ten Platz belegt Josef Hin­ter­leit­ner mit sei­nem Bild „Wald­spa­zier­gang“, auf­ge­nom­men in den Alten Buchenwäldern.

Den drit­ten Preis des Foto­wett­be­werbs erhält Hen­drik Priems „Welt­erbe­kat­ze“, foto­gra­fiert an der Welt­erbe­stät­te Klo­ster Lorsch.

Einen Son­der­preis erhält Klau­dia Beck für ihr Foto „Erin­ne­rung an Zwangs­ar­bei­ter“, wel­ches ein Denk­mal des Künst­lers Chri­sti­an Bol­t­an­ski in der Völk­lin­ger Hüt­te zeigt.

Mit ihren unge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ven und ihrem Detail­reich­tum gelingt es den vier Gewin­nerbei­trä­gen nach Ansicht der Jury nicht nur neue, unbe­kann­te Ein­drücke der 51 Welt­erbe­stät­ten in Deutsch­land zu ver­mit­teln. Zusam­men por­trä­tie­ren sie auch ein­drucks­voll die Viel­falt des Welt­erbes und füh­ren vor Augen, von welch unschätz­ba­rem Wert die von der UNESCO aus­ge­zeich­ne­ten Kul­tur- und Natur­stät­ten sind. Die Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner erhal­ten eine Tasche vol­ler bun­ter Give-aways aus den Welt­erbe­stät­ten in Deutschland.

Zu sehen sind alle Ein­rei­chun­gen noch bis Ende des Jah­res in einer digi­ta­len Aus­stel­lung unter www​.unesco​-welt​erbe​tag​.de/​f​o​t​o​a​k​t​ion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.